book Themenseite

Die Versicherer sind nach der Flutkatastrophe 2013 in den roten Zahlen. Die Folge: Saftige Prämienerhöhungen für die Kunden. Doch die Umstellung können Handwerker jetzt nutzen, um ihren Schutz für Betriebsgebäude und Eigenheim besser aufzustellen.

Unwetterschutz für nachhaltige Gebäude Risiko-Check für Elementarschäden: Gegen diese Naturgefahren sollten sich Hausbesitzer schützen

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat das "Eisbärhaus" von Architekt Matthias Bankwitz in Kirchheim unter Teck bezüglich seines Schutzes vor Naturgefahren analysiert. Denn das Gebäudeensemble trägt die höchste Ehrung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) - weltweit gibt es kein zweites mit dieser Auszeichnung. Tatsächlich hat Bankwitz neben der hohen Nachhaltigkeit auch einen hohen Naturgefahrenschutz erreicht. Der GDV hat zudem eine Risiko-Checkliste für Gebäude erstellt, mit deren Hilfe jeder Eigentümer überprüfen kann, ob er vor den unterschiedlichen Naturgefahren geschützt ist. › mehr
- Anzeige -

Verpflichtung zur Rechtsberatung Elementarschaden und keine Versicherung: In diesen Fällen haftet der Makler

Wer von Starkregen- und Flutschäden betroffen ist, aber keine Elementarschadenversicherung für sein Gebäude oder für den Gebäudeinhalt hat, steht schlecht da. „Wäre seine Immobilie versicherbar gewesen, leistet der Bund nur die Hälfte der üblichen Entschädigung“, informiert Rechtsanwalt Johannes Fiala aus München. Er meint: In diesen Fällen haften unter Umständen die beratenden Versicherungsmakler oder Agenturen. › mehr

Schäden durch Naturgewalten 2020 Elementarschutz: Große Schäden nach Unwettern

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die versicherten Schäden durch Naturgewalten im Jahr 2020 statistisch untersucht. Ergebnisse: Welche Regionen besonders betroffen sind, welche Schäden entstehen – erstmals inklusive Kfz-Schäden – und wie hoch die Schäden sind. › mehr

Angebot für Corona-geschädigte Firmen Neu: Erstmals Ruheversicherung für Betriebshaftpflichtversicherung

Hier können Betriebe viel Geld sparen: Erstmals bietet ein Versicherer eine Ruheversicherung für Unternehmen an, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten. Betroffen sind etwa Friseursalons, Kosmetikstudios, Restaurants oder Hotels. Der Münchener Verein bietet an, den Betriebshaftpflichtschutz während der Schließung in eine kostenfreie Ruheversicherung umzuwandeln. Ein Basisschutz bleibt erhalten. › mehr

Gebäude-, Hausrat- und Kaskoversicherung Versicherung: Wer zahlt bei Sturmschäden?

Regen, Sturm, Hagel: Unwetter wüten bedingt durch den Klimawandel immer häufiger über Deutschland. Aber wer übernimmt die Kosten für Schäden am Haus oder am Auto? Und wie sollten Sie bei einem Schaden reagieren? handwerk magazin gibt gemeinsam mit Experten der ARAG Versicherung Auskunft. › mehr

Versicherungen Innovationen: Neue Ideen der Versicherer

Wenn Corona geht, kommt wieder Leben in die Betriebe. Wer jetzt Zeit hat, sollte einen Blick in seine Versicherungsverträge werfen. Denn Versicherer haben zum Jahreswechsel ihre Leistungen für Handwerker verbessert – vielfach ohne Aufpreis. Und sie haben neue Produkte auf den Markt gebracht. handwerk magazin stellt die stärksten Innovationen vor. › mehr
- Anzeige -

Vermieter & Immobilienbesitzer Hausbrand – Wann zahlt die Versicherung?

Wenn das eigene Haus, das Firmengebäude oder vermietete Immobilien einem Brand zum Opfer fallen, liegen die Nerven blank. Eine abgeschlossene Versicherung hilft zumindest beim finanziellen Schaden. Doch wann und was zahlt die Versicherung? Die wichtigsten Antworten im Interview mit ARAG Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer. › mehr

Gewerbeimmobilien Jetzt auf den Winter vorbereiten

Die aus dem Straßenverkehr bekannte Regelung in der kalten Jahreszeit auf Winterreifen umzusatteln – nämlich von Oktober bis Ostern – gilt auch für Immobilien und ihre gebäudetechnischen Anlagen. Sonst drohen Handwerkern hohe Kosten aufgrund von Frost- und Wasserschäden. › mehr

Verkehrsunfall Versicherung darf nicht hinhalten

Laut einem Urteil des OLG Nürnberg müssen Unfallopfer es nicht hinnehmen, wenn ihre Haftpflichtversicherung sie bei der Regulierung des Schadens hinhält (5 U 1921/06). Verzögert die Versicherung mutwillig die Auszahlung eines Schmerzensgeldes, steht Geschädigten als Ausgleich eine höhere Summe zu, so der BDF/BSZ e.V › mehr