Zukunft-Handwerk-Speaker im Interview Cocrafter-Gründer Johannes Lutz: "Wir brauchen junge Leute, die etwas ausprobieren!"

Mit Anfang 20 möchten drei Gründer aus München eine digitale Plattform zur Vernetzung von Auftraggebern und Nachunternehmern groß machen. Ein Gespräch mit Cocrafter-Chef Johannes Lutz über Risikobereitschaft, Pragmatismus und seinen Großvater, der als Handwerks­unternehmer für ihn ein großes Vorbild ist. › mehr

Steuerbefreiung für Energiewende Nullsteuer für Photovoltaik: Wann Steuerzahlungen für Immobilieneigentümer entfallen

Dass Photovoltaik-Anlagen steuerlich begünstigt sind und teilweise sogar ganz befreit, ist gesetzt. Der Staat will damit die Wärmewende vorantreiben. Nun hat das Bundesfinanzministerium einige Zweifelsfragen rund um die Steuerbefreiung von Photovoltaik-Anlagen in weiteren Schreiben geklärt. Welche Neuregelungen für Handwerksbetriebe relevant sind.   › mehr

Finanzierung von Handwerkerflotten Auto-Abo: Die Komplettmiete hat oftmals Versicherungsdefizite

Nutzen statt besitzen, ist heute vermehrt die Devise, wenn es um die Anschaffung eines Kfz geht geht. Die Finanzierer bieten ein sogenanntes "Auto-Abo" – eine Komplettmiete inklusive Versicherungsschutz. Wer sich für ein Auto-Abo entscheidet, sollte sich die versicherten Leistungen genau anschauen. Oft liegen sie unter dem Marktstandard. Extra-Schutz ist nötig. Welchen es gibt und was er kostet. › mehr
- Anzeige -

Mitarbeiter kündigen Mindestlohn-Erhöhung 2024: Was tun mit alten Arbeitsverträgen?

Zum 1. Januar 2024 stieg der Mindestlohn auf 12,41 Euro pro Stunde – nach mehreren Erhöhungen im Jahr 2022. Zuletzt hatte die Mindestlohnkommission, in der Gewerkschaften und Arbeitgeber vertreten sind, den Mindestlohn am 1. Oktober 2022 auf 12 Euro angeglichen. Eine weitere Erhöhung ist für 1. Januar 2025 geplant. Dann soll der Mindestlohn 12,82 Euro pro Stunde betragen. Wie sich ein neues Lohnniveau auf bestehende Arbeitsverträge auswirkt. › mehr

Diskussion "halb voll, halb leer" Grunderbe: Ist ein Einmalbetrag für alle die Lösung im Streit um die Vermögensungleichheit in Deutschland?

Es geht um Geld und Chancen: Das Grunderbe wird von verschiedenen Institutionen als Maßnahme gegen die ungleichen Startchancen von jungen Menschen propagiert. Letztlich ist das Grunderbe ein Einmalbetrag, der bei Erreichen einer Altersgrenze ausgezahlt werden soll. Die Vorschläge über die Höhe der Zahlung variieren zwischen 20.000 Euro (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und 60.000 Euro (Jusos). Auch über das Alter herrscht Uneinigkeit: Mit Erreichen der Volljährigkeit – oder erst zum 30. Geburtstag. Die Auszahlung des Grunderbe soll aber unabhängig von den bestehenden Vermögensverhältnissen an alle erfolgen. Ob das Grunderbe aber überhaupt das Problem löst, ist umstritten. Hier argumentieren Dr. Stefan Bach (DIW) für und Professor Christoph Butterwegge gegen das Grunderbe. › mehr

TÜV-Baurechtsreport 2023 Brandschutz bei Sonderbauten: So viele Mängel wie noch nie!

Gut jede fünfte Brandmeldeanlage in Deutschland hat wesentliche Mängel, ebenso jedes vierte Rauchabzugssystem: Wie der vom TÜV jährlich erstellte Baurechtsreport zeigt, haben die Kontrollen der technischen Einrichtungen von Gebäuden für 2023 eine rekordverdächtige Mängelquote ans Licht gebracht. › mehr

book Themenseiten

Suchmaschinenoptimierung SEO: Mit dieser Formel machen sich Handwerksbetriebe sichtbar

Für mittelständische Unternehmen stellt die Positionierung ihrer Webseiten in den oberen Rängen der Suchmaschinenergebnisse eine enorme Herausforderung dar. Neben der Identifizierung relevanter Keywords müssen sie sich auch mit den aktuellen Entwicklungen in der Welt der Suchmaschinenoptimierung (SEO) auseinandersetzen. › mehr

Die Baumann-Kolumne "Neues von der Werkbank" Kommentar: Der Traum vom grünen Wirtschaftswunder wird immer mehr zum Alptraum!

Die Aushöhlung und Abkehr von den Prinzipien der Marktwirtschaft zeigen Wirkung. Trotz exorbitanter Steuereinnahmen ächzt der Staat unter seinen eigenen Versprechen, nimmt schon wieder einen Teil zurück und beglückt weiterhin mit seinem „Füllhorn“. Kolumnistin Ruth Baumann wirft in dieser Folge von “Neues von der Werkbank“ einen kritischen Blick auf die aktuelle Wirtschaftslage der Bundesrepublik. › mehr

Zuwendungen steuerlich absetzen Spenden: Wie sich Großzügigkeit positiv auf die Steuer auswirkt

Wenn Sie als Handwerkschef Geld, Sachen oder Lebensmittel an gemeinnützige Organisationen spenden, tun Sie nicht nur etwas Gutes für die Gesellschaft, sondern auch für Ihr Unternehmen. Denn Sie können Ihre Spenden unter bestimmten Bedingungen von der Steuer absetzen. Aktuell plant die Regierung Neuerungen beim Handling von Quittungen. Was Sie beachten müssen. › mehr

Workers Cast - Solo Serie "8 Schritte zur Arbeitgebermarke": 2. – Arbeitgeberqualität

Viele Handwerksunternehmer sind auf der Suche nach guten Mitarbeitern. Wer dabei erfolgreich sein will, der muss als Arbeitgeber punkten. Chefs sollten deshalb eine Arbeitgebermarke aufbauen. Welche 8 Schritte sie dafür gehen müssen, verrät diese Serie des Workers Casts. In dieser Folge geht es um die Arbeitgeberqualität. › mehr
- Anzeige -