Greenwashing bei der Geldanlage Investmentfonds: „24 Prozent mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit“ – stimmt das wirklich?

Nachhaltige Publikumsfonds verwalteten per Ende September 339 Milliarden Euro für ihre Anleger, das entspricht 24 Prozent des gesamten Publikumsfondsvermögens, so die neuesten Zahlen des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI). Nachhaltigkeit ist der Megatrend beim Vermögensaufbau - doch nicht immer sind die Fonds so grün, wie sie scheinen. › mehr

Vermögensaufbau Finanzen: Die 5 teuersten Irrtümer der Frauen

Die finanzielle Versorgung von Frauen ist oft ein Desaster, das sich über viele Jahre aufbaut und spätestens bei Scheidung oder Rente für Ohnmachtsgefühle bei den Betroffenen sorgt. Gründe für klamme Kassen gibt es viele – manche sind von den Frauen kaum beeinflussbar, andere sind es. Doch Frauen sitzen Mythen auf, die sie daran hindern, Verantwortung für ihre Geldangelegenheiten zu übernehmen. Hier sind die fünf teuersten Irrtümer der Frauen. › mehr

Vermögensaufbau Inflation: Warum Aktien vor Geldentwertung schützen

Inflation ist schon seit vielen Jahren eher ein theoretisches Schreckgespenst als ein reale Bedrohung gewesen. Doch nun ist sie zurück: Mit 4 Prozent schleichende Geldentwertung pro Jahr ist die Inflation auf einem 28-Jahres-Hoch angekommen. Mit der Flucht in Sachwerte schützen Anleger ihr Vermögen. › mehr
- Anzeige -

Vermögensaufbau Geldanlage: 8 Regeln für Ihr Investment auf Basis von Neurofinance

Modernste Erkenntnisse der Neurofinance können Verhaltens- und Denkmuster von Investoren erklären. Schließlich basieren 80 Prozent aller menschlichen Entscheidungen auf Emotionen, die sich für ein aktives Risikomanagement nutzen lassen. Nikolas Kreuz, Geschäftsführer der Vermögensverwaltung Invios GmbH, zeigt anhand von acht Regeln, wie auf Basis der Neurofinance investiert werden kann. › mehr

Geldanlage Börse: Mehr Titel im deutschen Leitindex DAX

Am 20. September bekommt der deutsche Leitindex DAX einen Zuschlag: Bisher bestand er aus 30 verschiedenen Aktien, künftig werden es 40 sein. Auch die Kriterien für die Aufnahme in den Index wurden - unter anderrem als Lehre aus dem Wirecard-Skandal - verschärft. Was die Veränderungen für Anleger bedeuten. › mehr

Altersvorsorge digital Altersbezüge: Mit einer App endlich den Überblick bekommen

Wer wissen will, wie seine finanzielle Versorgung im Alter sein wird, steht meist vor einem Rätsel: Wer zahlt was, aus welchen Verträgen? Was behält der Staat ein? Und: Wird es reichen? Die Antworten könnte eine App liefern, wie eine aktuelle Studie von Prof. Andreas Oehler von der Uni Bamberg zeigt. Die App gibt es so noch nicht – aber sie wird kommen. › mehr

Wohlstand Studie: So sparen die Deutschen während Corona

Wie die Frühjahrsumfrage 2021 des Verbands der privaten Bausparkassen zeigt, sind die Altersvorsorge und der Konsum die wichtigsten Sparziele der Deutschen. Zuwachs konnte jedoch nur ein Sparziel erreichen: Die eigenen vier Wände. In diesem Bereich wurde sogar in der Pandemie mehr Geld zurückgelegt als in anderen Jahren. Wofür die Deutschen sonst noch sparen. › mehr
- Anzeige -

Erste Produkte ab März 2022 Europa-Rente: So funktioniert die private Altersvorsorge „PEPP“

Die Europa-Rente kommt. Die EU-Kommission hat die rechtliche Grundlage für das Pan-European Personal Pension Product („PEPP“) geschaffen. Ab März 2022 könnten erste Produkte in Deutschland verfügbar sein. Michael Hoppstädter, Geschäftsführer der Longial GmbH, fasst die wichtigsten Fakten zur Europa-Rente zusammen. › mehr

Serie Lebensphasenmodell, Teil 2 Vermögensaufbau: Schaffen, Bauen und Sparen

Handwerker verdienen in der Lebensphase zwischen 25 und45 Jahren meist zuverlässig und gut – manche auch sehr gut. Bei ihnen stehen Familiengründung und Eigenheim im Fokus. Wie sie sich absichern und Vermögen für das Alter aufbauen. › mehr

Corona-Folgen Studie: Arm und Reich driften weiter auseinander

Die Erkentnisse internationaler Institute zur Wirkung von Corona auf die Gesellschaft zeigen: Die finanzielle Erholung der 1.000 reichsten Milliardäre ließ nach Pandemie-Ausbruch lediglich neun Monate auf sich warten. Bis die ärmsten Menschen der Welt das Vor-Corona-Niveau erreichen, könnten hingegen bis zu zehn Jahre vergehen. Welche Entwicklungen es noch rund um das wirtschaftliche Gefälle zwischen Arm und Reich gibt, hat Block-Builders.de zusammengetragen. › mehr