Corona, Kurzarbeit und Steuer Progressionsvorbehalt: Drohen Arbeitnehmern in Kurzarbeit heftige Steuernachzahlungen?

Covid-19 nötigt viele Betriebe, ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken. Doch was heißt das für die Steuer der Angestellten? Empfänger von Kurzarbeitergeld sind verpflichtet, aufgrund des Progressionsvorbehalts eine Einkommensteuererklärung abzugeben - und eventuell wird auch Steuer fällig. Lesen Sie, wie genau es dazu kommen kann. › mehr

Rechtshilfe Zehn Tipps für Rechtsanwälte im Steuerstrafrecht

Das Themenfeld des Steuerstrafrechts reicht von kleinen Delikten bis hin zu schweren Straftaten - und betrifft häufig auch kleine Unternehmen. Dann benötigen sie Unterstützung von Anwälten, die sich auf das Steuerstrafrecht spezialisiert haben. Zehn Tipps finden Sie hier. › mehr
- Anzeige -

Jahresausblick Das ist neu in 2021: Fuhrpark

Neue Typklassen, noch höhere Förderung von Elektro-Fahrzeugen, Erhöhung der Kfz-Steuer: Das Jahr 2021 bringt für Autofahrer und Fuhrparkverantwortliche wichtige Änderungen und Neuerungen. Darauf müssen Sie sich einstellen. › mehr
- Anzeige -

Einkommensteuererklärung Bilanz oder Einnahmenüberschussrechnung (EÜR): Vergleich und Praxistipps

Viele Handwerksunternehmen können auf eine aufwendige Bilanz verzichten und müssen ab Einnahmen von 17.500 Euro im Jahr das Formular zur Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) ausfüllen, das der Einkommensteuererklärung beigefügt wird. Hier kommt der Vergleich mit weiteren Praxistipps und für bilanzierende Betriebe der Steuerberatergebührenrechner. › mehr

Interview mit Alex Janzen, Fachanwalt für Steuerrecht: Betriebsprüfung: Mit Anwalt und Steuerberater über alle Hindernisse

Wenn eine Betriebsprüfung bevorsteht, sind Handwerker oft in der Defensive. Sie haben zwar alle Unterlagen vorbereitet, ahnen aber nichts von rechtlichen Fallstricken. Wann Sie neben dem Steuerberater auch einen Fachanwalt für Steuerrecht hinzuziehen sollten, erklärt im Interview Alex Janzen, Fachanwalt für Steuerrecht. › mehr

Steuerhilfe Vier Tipps für die passende Steuersoftware

Belege sammeln, Rechnungen aufbewahren, Gewinne ermitteln: Jeder Unternehmer muss sich regelmäßig mit Buchhaltung und mindestens einmal im Jahr mit der Steuererklärung befassen. Wer auf den Steuerberater verzichten möchte, kann sich Unterstützung durch Software kaufen. Fünf Tipps finden Sie hier. › mehr

Nicht bezahlte Steuern auf Kapitalerträge Internationale Steuerfahndung: Hier schützt die Selbstanzeige noch vor Strafe

Seit 30. September 2017 tauschen viele Staaten Daten zu Konten und Erträgen im Ausland aus. Das Entdeckungsrisiko für Steuersünder steigt kontinuierlich. Ecovis-Steuerstrafrechtler haben nachgeforscht, wo Selbstanzeigen noch möglich sind – und wie Österreich, die Schweiz, Liechtenstein und Tschechien die Situation handhaben. › mehr

YouTube, Instagram, Facebook und Co. Influencer im Handwerk: Ab wann müssen Blogger Steuern zahlen?

Bloggen entwickelt sich für manche Handwerker zu einer rentablen Einnahmequelle. Damit stehen Influencer im Handwerk, wie schon vor Jahren E-Bay-Verkäufer, in zunehmendem Maße im Fokus der Finanzbehörden. Gesponserte Beiträge, Werbebanner, Produktplatzierung: Lesen Sie hier, ab wann Sie als Influencer steuerpflichtig sind. › mehr

Steuererklärung unterwegs verfassen Per App zur Steuererklärung

Jedes Jahr das Gleiche: Die Steuererklärung muss wieder gemacht werden. Für die meisten Handwerker ist sie ein lästiges Übel. Seit Anfang 2019 haben sie es allerdings wesentlicher einfacher. Sie können sich ihr Geld nun bequem per App vom Staat zurückholen. › mehr

Schreddern oder Archivieren Aufbewahrungsfristen von Rechnungen und Dokumenten

Aufräumen schadet nie, besonders nicht dann, wenn der Berg von Papieren auf dem Schreibtisch überquillt. Oft stellt sich in solchen Fällen aber die Frage „Kann das weg oder muss ich es für meine Unterlagen behalten?“ handwerk magazin erklärt zusammen mit Experten der ARAG Versicherung, welche Dokumente wie lange für Sie wichtig sind. › mehr

GmbH-Geschäftsführer im Handwerk verdienen im Schnitt 111.821 Euro Studie: Was GmbH-Geschäftsführer im Handwerk verdienen

Eine Meldung in handwerk magazin 12/2018 hat für einige Aufregung auf Facebook gesorgt: Die Geschäftsführer im Handwerk verdienten im Schnitt 111.821 Euro im Jahr. So hat es eine aktuelle Studie der BBE media in Kooperation mit dem deutschen Steuerberaterverband ergeben. › mehr