- Anzeige -

Einkommensteuererklärung Bilanz oder Einnahmenüberschussrechnung (EÜR): Vergleich und Praxistipps

Viele Handwerksunternehmen können auf eine aufwendige Bilanz verzichten und müssen ab Einnahmen von 17.500 Euro im Jahr das Formular zur Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) ausfüllen, das der Einkommensteuererklärung beigefügt wird. Hier kommt der Vergleich mit weiteren Praxistipps und für bilanzierende Betriebe der Steuerberatergebührenrechner. › mehr

Interview mit Alex Janzen, Fachanwalt für Steuerrecht: Betriebsprüfung: Mit Anwalt und Steuerberater über alle Hindernisse

Wenn eine Betriebsprüfung bevorsteht, sind Handwerker oft in der Defensive. Sie haben zwar alle Unterlagen vorbereitet, ahnen aber nichts von rechtlichen Fallstricken. Wann Sie neben dem Steuerberater auch einen Fachanwalt für Steuerrecht hinzuziehen sollten, erklärt im Interview Alex Janzen, Fachanwalt für Steuerrecht. › mehr

Anschaffung, Reinigung und Reparatur Berufskleidung: Steuern sparen mit Jacke und Hose

Handwerkschefs und ihre Mitarbeiter können die Kosten rund um die klassische Berufskleidung steuerlich geltend machen – von der Anschaffung über die Reinigung bis zur Reparatur. So können Sie mit Blaumann, Berufsweste und Co. Schritt für Schritt Steuern sparen. › mehr

Steuerhilfe Vier Tipps für die passende Steuersoftware

Belege sammeln, Rechnungen aufbewahren, Gewinne ermitteln: Jeder Unternehmer muss sich regelmäßig mit Buchhaltung und mindestens einmal im Jahr mit der Steuererklärung befassen. Wer auf den Steuerberater verzichten möchte, kann sich Unterstützung durch Software kaufen. Fünf Tipps finden Sie hier. › mehr

Nicht bezahlte Steuern auf Kapitalerträge Internationale Steuerfahndung: Hier schützt die Selbstanzeige noch vor Strafe

Seit 30. September 2017 tauschen viele Staaten Daten zu Konten und Erträgen im Ausland aus. Das Entdeckungsrisiko für Steuersünder steigt kontinuierlich. Ecovis-Steuerstrafrechtler haben nachgeforscht, wo Selbstanzeigen noch möglich sind – und wie Österreich, die Schweiz, Liechtenstein und Tschechien die Situation handhaben. › mehr

YouTube, Instagram, Facebook und Co. Influencer im Handwerk: Ab wann müssen Blogger Steuern zahlen?

Bloggen entwickelt sich für manche Handwerker zu einer rentablen Einnahmequelle. Damit stehen Influencer im Handwerk, wie schon vor Jahren E-Bay-Verkäufer, in zunehmendem Maße im Fokus der Finanzbehörden. Gesponserte Beiträge, Werbebanner, Produktplatzierung: Lesen Sie hier, ab wann Sie als Influencer steuerpflichtig sind. › mehr

Steuererklärung unterwegs verfassen Per App zur Steuererklärung

Jedes Jahr das Gleiche: Die Steuererklärung muss wieder gemacht werden. Für die meisten Handwerker ist sie ein lästiges Übel. Seit Anfang 2019 haben sie es allerdings wesentlicher einfacher. Sie können sich ihr Geld nun bequem per App vom Staat zurückholen. › mehr

Schreddern oder Archivieren Aufbewahrungsfristen von Rechnungen und Dokumenten

Aufräumen schadet nie, besonders nicht dann, wenn der Berg von Papieren auf dem Schreibtisch überquillt. Oft stellt sich in solchen Fällen aber die Frage „Kann das weg oder muss ich es für meine Unterlagen behalten?“ handwerk magazin erklärt zusammen mit Experten der ARAG Versicherung, welche Dokumente wie lange für Sie wichtig sind. › mehr
- Anzeige -

GmbH-Geschäftsführer im Handwerk verdienen im Schnitt 111.821 Euro Studie: Was GmbH-Geschäftsführer im Handwerk verdienen

Eine Meldung in handwerk magazin 12/2018 hat für einige Aufregung auf Facebook gesorgt: Die Geschäftsführer im Handwerk verdienten im Schnitt 111.821 Euro im Jahr. So hat es eine aktuelle Studie der BBE media in Kooperation mit dem deutschen Steuerberaterverband ergeben. › mehr

Mindestlohn, Verpackungsgesetz, drittes Geschlecht und Co. Steuerliche und rechtliche Änderungen 2019

Ab dem neuen Jahr 2019 gelten für Handwerker wieder zahlreiche neue rechtliche und steuerliche Regelungen. Alle fiskalischen und juristischen Neuerungen haben wir hier für Sie im Überblick zusammengefasst. › mehr

Fiskus fördert Weiterbildung Seminare & Co.: Steuern sparen bei Fortbildungen

Meisterprüfung, Sprachkurs oder Lehrgang: Die Aufwendungen für Weiterbildungen im Handwerk sind steuerlich absetzbar – ­sogar wenn betrieb­liches und privates Interesse miteinander kombiniert sind. So holen Sie fiskalisch beim lebenslangen Lernen das Optimale heraus. › mehr

Gemeinnützigkeit in Vereinen, Verbänden und Stiftungen Gutes tun und dabei Steuern sparen? So funktioniert’s!

Ein Urteil des Bundesfinanzhofs aus dem Bereich des Kartenspiels Bridge erweiterte 2017 den Spielraum für ­Gemeinnützigkeit erheblich. Für Ihr ehrenamtliches Engagement in Sportvereinen und ähnlichen Körperschaften werden Sie dadurch endlich auch steuerlich belohnt. › mehr

Steuererklärung für Studenten Studium: So können Handwerker Steuern sparen

Lehre, Meister, Studium: Eine gute Ausbildung geht ins Geld, gerade für Handwerker. Azubis und Studenten sollten eine Einkommensteuererklärung abgeben – selbst wenn sie kaum Einkünfte haben. So setzen Sie oder Ihre Kinder alle Kosten ab. › mehr

Bundesfinanzhof Diese Steuer-Urteile erwarten Sie 2018

Der Bundesfinanzhof arbeitet jedes Jahr rund 2.500 Verfahren ab. Im Schnitt brauchen die Richter rund acht Monate, bis sie zum Ergebnis kommen. In Kürze fallen wieder zahlreiche für Unternehmer und Steuerzahler relevante Urteile. Diese Fälle sollten Sie im Blick behalten. › mehr