Kleininvestitionen: Infoschreiben schafft Klarheit

Wird der Gewinn 2010 höher ausgefallen als erwartet, sollten Betriebsinhaber in den verbleibenden Wochen des Jahres 2010 so auf Einkaufstour gehen, dass sich möglichst noch jeder investierte Euro in voller Höhe steuerlich auswirkt. Details für „geringwertige Wirtschaftsgüter“ hat das Bundsfinanzministerium geregelt. › mehr

Betriebsprüfung: Beamte nutzen neue Zahlen

Findet im Handwerksbetrieb eine Betriebsprüfung statt, zweifelt der Beamte häufig am Gewinn. Die „Richtsatzsammlung“ gibt ihm Durchschnittswerte an die Hand. Der Katalog ist gerade neu erschienen. Das Seminar „Tricks der Betriebsprüfer“ gibt weitere Tipps. › mehr
- Anzeige -

Steuerschulden: Haftung des Ehegatten

In der Praxis kommt es nicht selten vor, dass ein Ehegatte seinen Handwerksbetrieb wegen finanzieller Schwierigkeiten einstellt und der andere Ehegatte nahtlos daran einen neuen Betrieb gründet, der dieselben Leistungen an dieselben Kunden erbringt. In der Praxis stellt sich hier die Frage, ob der Ehegatte mit seinem neuen Betrieb für die Schulden des eingestellten Betriebs haftet. › mehr

Gewerbesteuer: Photovoltaikanlage ist Gewerbebetrieb

Der Betrieb einer Photovoltaikanlage führt in den ersten Jahren nach der Anschaffung meist zu Verlusten, die steuersparend mit Gewinnen verrechnet werden dürfen. Doch bei der Gewerbesteuer soll die Verrechnung der Verluste nicht zulässig sein, so die Richter des Finanzgerichts Schleswig-Holstein. › mehr

DATEV-Software E-Rechnung: Steuerberater hilft

Mit der E-Rechnung über das Programm „Unternehmen online“ hat die Datev in Nürnberg ein neues, sicheres und schnelles Verfahren eingeführt, das praktisch automatisch abläuft. Die so erstellten Rechnungen erkennen die Finanzämter beim Vorsteuerabzug an. › mehr

Falle Online-Rechnung

E-Rechnungen | Viele Betriebe verschicken Forderungen als simplen E-Mail-Anhang und gefährden den Vorsteuerabzug ihrer Kunden. Mit neuen Techniken können Firmen diese Falle umgehen. › mehr

Finanzamt: Erstattungszinsen steuerfrei

Fallen Zinsen zu einer Einkommensteuernachzahlung an, ist das eine teure Angelegenheit. Denn die Zinsen betragen sechs Prozent pro Jahr und dürfen zudem nicht den Gewinn mindern. Zinsen auf Steuererstattungen rechnete das Finanzamt jedoch bisher dem Gewinn hinzu. Damit hat der Bundesfinanzhof jetzt Schluss gemacht. › mehr

Schneller Friede

Mediation | Ob Streit mit Beschäftigten oder bei der Nachfolge – in vielen Fällen hilft nur die Kombipackung aus Recht, Kompromiss und Psychologie. Wie Betriebe davon profitieren. › mehr
- Anzeige -

Weniger Zinsen fürs Finanzamt

Kapitalerträge | Wer es geschickt einfädelt, kann die Abgeltungsteuer umgehen, einen Teil der Zinsen und Kursgewinne steuerfrei kassieren. Ein neues Urteil des Bundesfinanzhofs hilft Börsenspekulanten. › mehr

Die perfekte Bilanzstrategie

Jahresabschluss - Jetzt ist es Zeit für den Kassensturz. Clevere Handwerker basteln dabei auch an ihrer Steuersparstrategie. Die wichtigsten Tipps für den Feinschliff bekommen Sie hier. › mehr

Betriebsprüfung: Steuerbescheide absichern

Vor einer Betriebs- oder Umsatzsteuerprüfung stehen die Steuerbescheide „unter Vorbehalt der Nachprüfung“. Nach Abschluss der Prüfung ändert das Finanzamt häufig die Bescheide und hebt den Vorbehalt auf. Damit sind sie vor weiteren Änderungen sicher. Die Aufhebung des Vorbehalts sollte unbedingt auch für nicht geprüfte Vorjahre beantragt werden. › mehr