book Themenseite

Spätestens zum Jahresende ist es für jeden Handwerker an der Zeit zu überprüfen, ob er noch offene Forderungen hat. Denn diese kann er vielleicht noch geltend machen. Wie das funktioniert – und welche Dienstleister für Inkasso-Dienste infrage kommen, lesen Sie auf dieser Themenseite.

Insolvenzen Plus 33 Prozent bei den Unternehmenspleiten erwartet

Trotz robuster Wachstumsraten der Weltwirtschaft dürfte die Zahl der Unternehmenspleiten im Jahr 2022 weltweit um 33 Prozent steigen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Kreditversicherers Atradius. „Mit dem Ende staatlicher Stützungsmaßnahmen und in Teilen dem künstlichen Erhalt von Unternehmen wird die Zahl der Insolvenzen wieder auf ein normales Niveau steigen“, sagt Thomas Langen, Senior Regional Director Deutschland, Mittel- und Osteuropa. › mehr
- Anzeige -

Studie zu Insolvenzen Zahlungsfähigkeit: Stark gestiegene Privatinsolvenzen

Eine Studie von Creditreform zeigt einen starken Anstieg bei den Privatinsolvenzen und eine schwache Ertragslage vieler Unternehmen, vor allem im Handel und Gastgewerbe. Für Handwerker bedeutet das: Machen Sie sich ein Bild von der finanziellen Situation Ihrer Kunden – entweder im Gespräch oder über die Schufa. Handwerksunternehmer sichern sich so ihre Liquidität. › mehr

Zahlungssicherheit Corona: Hohes verstecktes Insolvenzrisiko

„Viele Unternehmen in Deutschland sind ein regelrechtes Pulverfass. Über ihnen schwebt das Damoklesschwert einer Insolvenz“, warnt die Volkswirtin Christiane von Berg vom Kreditversicherer Coface aus Mainz. Das Insolvenzrisiko liegt in Deutschland bei 21 Prozent. Echte Zahlungssicherheit gibt es daher vor allem für Bauhandwerker nicht mehr. › mehr

Forderungsmanagement Handwerk: Die 12 besten Gründe für Factoring

In der Corona-Pandemie gehen Unternehmer zunehmend auf Nummer Sicher: Sie verkaufen immer öfter ihre offenen Forderungen an einen Factor. So sichern sie sich ihre Liquidität - und nutzen viele weitere Vorteile des Factorings. Ihnen steht ein Nachteil entgegen: Factoring kostet Geld. Warum es sich trotzdem lohnen kann. › mehr

Digitales Forderungsmanagement Automatisierte Mahnung: So gewinnen Betriebe Zeit – und Kunden

Unbezahlten Rechnungen hinterherzutelefonieren, ist für die Liquidität im Betrieb wichtig, aber im Arbeitslltag auch sehr zeitraubend. Digitales und automatisiertes Forderungsmanagement nimmt dem Handwerker diese lästige Arbeit ab – und beschert ihm bestenfalls gleich neue Aufträge. › mehr

Noch vor den Corona-Folgen handeln Inkasso: Schnell handeln vor der Pleitewelle

Die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht ist bis Ende April 2021 verlängert. Die Wirtschaftsinstitute rechnen danach mit steigenden Insolvenzzahlen. Gleichzeitig müssen Schuldner laut neuem Inkassogesetz ab 1. Oktober 2021 weniger für Inkassoleistungen zahlen. Was die neuen Entwicklungen für gewerbliche Schuldner und Gläubiger bedeuten. › mehr

Liquiditätssicherung Forderungsmanagement: Die 9 besten Tipps

Ein gutes Forderungsmanagement sichert die Liquidität im Unternehmen - und sorgt für stabile Kundenbeziehungen. Hartmut Schlegel, Experte für kleine und mittlere Unternehmen bei der Postbank, gibt Tipps, wie Betriebe für einen steten Zahlungsfluss sorgen können. › mehr

Finanzierung von Handwerksunternehmen Liquiditätsengpässe: Sale & lease back hilft in Sondersituationen

Handwerker erhalten mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent eine Bankfinanzierung für den Kauf von Maschinen, Anlagen, Fahrzeugen oder Einrichtungen. In Sondersituationen, wie etwa Liquiditätsengpässen, werden sie von ihrer Bank aber oft alleingelassen. Dann kann sale & lease back (SLB) eine alternative Finanzierung sein. › mehr
- Anzeige -

Beispiel aus der Praxis Neue Finanzierungswege für mehr Liquidität

Wer sein Unternehmen voranbringen will, sollte über genügend Kapital verfügen. Aber oft zögern die Banken notwendige Kredite für kleine und mittlere Unternehmen zu vergeben, weil Sicherheiten fehlen und das Eigenkapital nicht ausreicht. Wie neue Finanzierungswege den Betrieb besser mit Kapital ausstatten. Ein Beispiel aus der Praxis. › mehr

Warenkreditversicherung Schutz vor Fremdinsolvenz

Die Warenkreditversicherer haben jetzt das Handwerk entdeckt. Mit einer Warenkreditversicherung kann man das Unternehmer­risiko eindämmen, auf offenen Forderungen sitzenzubleiben. Geschützt sind nicht nur Warenlieferungen, sondern auch der Forderungsausfall aus Werk- und Dienstleistungen. › mehr

Forderungsmanagement Moderne Lösungen fürs Handwerk

Viele Handwerksbetriebe stehen vor dem Problem, dass Rechnungen offen bleiben. Das eigentliche Nadelöhr in der Verwaltung offener Posten ist und bleibt das Anmahnen säumiger Kunden. Hier den Überblick zu behalten, verschlingt viel Zeit und Geld. Die wichtigsten Fragen und Antworten. › mehr