book Themenseite

Das Wohnen von morgen mit vollvernetzter Gebäudetechnik hat längst begonnen, Smart Homes liegen voll im Trend. Im Prinzip lässt sich alles verbinden: Küchengeräte, Hi-Fi-Anlagen, Leuchten, Jalousien, Fenster, Heizung. Gesteuert wird alles über ein zentrales System – immer häufiger auch über einen Tablet-PC oder ein Smartphone. Immer mehr Kunden zeigen Interesse an der intelligenten Haustechnik.

© HQUALITY – stock.adobe.com

Verunsicherung der deutschen Verbraucher Erschwerter Marktzugang: Argumente gegen Risiken und Ängste bei der Smart-Home-Steuerung

Sicherheit und Privatsphäre in Smart-Home-Systemen sind weiterhin das größte Hindernis für die Deutschen, sich für ein intelligent gesteuertes Zuhause zu entscheiden. Zu den größten Risiken zählen minderwertige Installationen, mit dem Internet verbundene Sprachassistenten sowie einer Vielzahl an unterschiedlichen Geräten und Systemen. › mehr
- Anzeige -

ZDH-Positionspapier Nachhaltigkeitsstrategie: Wie kleine Betriebe teilhaben sollen

In seinem Positionspapier zur Nachhaltigkeit der Regierung will der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) auch die kleinen Betriebe am Aufbau teilhaben lassen. Dafür legt er das Augenmerk auf Innovationen: Diese will der Verband über die Zusammenarbeit von Handwerkskammern aber auch von Forschungseinrichtungen mit den Handwerksbetrieben antreiben. › mehr

Smart Energy Intelligent heizen: So treibt das Handwerk die Energiewende voran

Ohne Heizwende keine Energiewende: So lautet das Fazit des Spitzenverbands der Gebäudetechnik VdZ und des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie. Die Digitalisierung schafft die Grundlage dazu, fossile Energietra¨gern mit alternativen Energien zu kombinieren und ein Echtzeit-Energiesystem der Zukunft zu schaffen. Immer mehr Handwerker bauen dafür zusa¨tzliche Kompetenzen auf. › mehr
- IT

Renovierung und Sanierung Konjunkturprogramm für energetische Gebäudesanierung: Das sollten Sie jetzt angehen!

Weg mit den alten Ölheizungen, her mit frischer Sonnenenergie: Mitten in der Corona-Krise gibt die Regierung den Startschuss für die große Renovierungsarbeit im Land. Für Handswerksbetriebe fällt damit viel Arbeit bei der energetischen Gebäudesanierung an. Auf der To Do-Liste stehen: alte Heizungen austauschen, Fassaden und Dächer dämmen und Anlagen installieren, die wie Photovoltaik auf erneuerbare Energien setzen. › mehr

Beleuchtung LED-Arbeitsstrahler: Smarte Helfer auf der Baustelle

Smarte Technologien sind nicht nur im Haus gefragt - auch auf der Baustelle helfen intelligente Geräte dabei, Arbeitsabläufe zu erleichtern. Der Elektronikhersteller Brennenstuhl, der auch eigene Smart Home-Systeme vertreibt, hat dafür eine LED-Baustrahlerserie Toran mit smarten Funktionen entwickelt. › mehr
- IT

Studie der TU Graz Smart Home: Nachhaltigkeit durch weniger Hitze

Wer die Temperatur im Haus während der heißen Sommertage automatisch regeln lässt, hat es wesentlich kühler in seinen vier Wänden. Zu diesem Fazit kommt die Technische Universität Graz in einer aktuellen Studie. › mehr
- IT

Technologie-Monitoring Smart Home: Sicherheit wird Massenmarkt

Die Bedeutung und Marktperspektiven von Sicherheitssystemen in Smart-Home-Anwendungen für das Handwerk nimmt zu - so sieht es Dr. Linda Meyer-Veltrup vom Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik (HPI). In ihrem Beitrag stellt die Forscherin die wichtigsten Technologien und Komponenten vor, die Handwerker beim Bau eines Smart Homes in Bezug auf das Thema Sicherheit kennen sollten. › mehr
- IT
- Anzeige -

Smart Home-Studie: Energiemanagement auf Platz 1

Den Ergebnissen der Studie zufolge nutzen bereits 30 Prozent der Befragten Smart-Home-Anwendungen. Gut die Hälfte hat Interesse an einer Nutzung, jeder Fünfte lehnt sie noch komplett ab. Die beliebtesten Anwendungen stammen derzeit aus dem Bereich Energiemanagement. › mehr

Smart Home: Jeder Dritte hat Angst vor Automatisierung

Egal ob Markise, Heizung, Kühlschränke oder Beleuchtung: mit Smart Home, dem vernetzten Haus, lassen sich alle Geräte problemlos von außen steuern. Das klingt praktisch, setzt aber laut aktueller Studie von LSP Digital bei einem Drittel der Hausbesitzer auch Ängste frei. › mehr

Smart Homes: Studie sieht großes Wachstumspotenzial

Der Smart-Home-Markt steht in Deutschland vor dem Durchbruch. Bis zum Jahr 2020 werden voraussichtlich in einer Million Haushalte intelligente und vernetzte Sensoren und Geräte eingesetzt. Entscheidend für das rasante Wachstum ist der Prognose zufolge unter anderem ein konsequenter Ausbau der Breitbandnetze. › mehr

Smart Home: Handwerker gefragt

Rund 40 Prozent der Haushalte haben konkretes Interesse an der Vernetzung ihres Eigenheims, nachgefragt werden vor allem Lösungen zum Energiesparen und zur Sicherheit. Wie eine aktuelle Studie der Nürnberger „Gesellschaft für Konsumforschung“ (GfK) zeigt, spielt das Handwerk bei der Umsetzung eine zentrale Rolle. › mehr