Umfrage der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) Bürokratie: Wie viel ist sinnvoll und machbar?

Zugehörige Themenseiten:
Büroorganisation, Datenschutz, Digitale Belege, Digitalisierung, E-Rechnung und Frauen im Handwerk

Die Betriebe müssen entlastet werden – vor allem von Bürokratie, da sind sich alle Gewerke einig. Die Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) möchten deshalb in ihrer neuen Umfrage wissen, wie stark Sie, die Macher und Macherinnen im Handwerk, von Bürokratieanforderungen in Ihrer Arbeit tatsächlich belastet sind.

mUFH-Umfrage Bürokratieabbau
Wie viel Zeit müssen sie auf die Erledigung von bürokratischen Auflagen verwenden? – © artist photographer-stock.adobe.com

Die Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) möchten in ihrer jüngsten Online-Umfrage deshalb von möglichst vielen Betrieben unter anderem wissen:

  • Welche bürokratischen Auflagen halten die Unternehmerinnen und Unternehmer für vollständig überflüssig?
  • Wie viel Zeit müssen Sie für die Erledigung von bürokratischen Auflagen aufbringen?
  • Welche eigenen Ideen haben die Betroffenen, um den Bürokratieabbau voranzubringen? Denn nicht immer ist „streichen“ die einzige Lösung. Manchmal hilft auch ein Abändern bestehender Regelungen.

Welche bürokratischen Auflagen sind überflüssig?

Bitte nehmen Sie an der Umfrage bis zum 8. Mai 2022 teil! Die Ergebnisse unterstützen die Arbeit der UFH und ihre Forderung an die Politik, beim Bürokratieabbau voranzukommen.

Bis 8. Mai 2022 teilnehmen!

Ihre Antworten liefern die Argumentationsgrundlage für mehr Unterstützung des Handwerks durch die Politik. Geben Sie anderen Betrieben Ihre Ideen an die Hand, damit auch diese erfolgreich im Kampf gegen die Bürokratie aktiv sein können. handwerk magazin veröffentlicht die Umfrage-Ergebnisse in seiner Juni-Ausgabe 2022 – und später auch online.