Unternehmerfrauen im Handwerk UFH-Umfrage: Ausbildung im Handwerk – ein Traumberuf?

Zugehörige Themenseiten:
Ausbildung und Frauen im Handwerk

Vielen Handwerkern sind die besonderen Vorteile ihres Jobs bewusst. Damit potenzielle Azubis das auch erkennen, werben die Betriebe für eine Ausbildung im Handwerk. Doch nicht immer gelingt es, geeignete Bewerber zu überzeugen. Die Unternehmerfrauen im Handwerk wollen deshalb in ihrer jüngsten Umfrage wissen: Was spricht für, was gegen eine Ausbildung im Handwerk – und welche Erfahrungen haben die Betriebe mit ihren Maßnahmen zur Azubi-Gewinnung gemacht? Jetzt teilnehmen!

Für eine Ausbildung im Handwerk werben.
Für eine Ausbildung im Handwerk werben. – © jackfrog – stock.adobe.com

Die Ausbildungszahlen im Handwerk sind seit Jahren rückläufig, gut minus 22 Prozent seit 2009. Damals waren es noch 462.000 Azubis, heute sind es gerade noch 360.000.

Und diese Arbeitskräfte fehlen den Betrieben. Die UnternehmerFrauen im Handwerk wollen deshalb gerne von Ihnen wissen, ob und wie Sie sich um Nachwuchs für ihren Betrieb bemühen? Und welche Maßnahmen wirken – und welche Argumente bringen potenzielle Azubis vor, um eine Ausbildung im Handwerk nicht anzustreben?

Bis zum 1. Dezember 2022 läuft die Umfrage – bitte nehmen Sie teil. Ihre Erfahrungen sind wichtig, um Veränderungen anstoßen und bewirken zu können.

Bis 1. Dezember 2022 teilnehmen!  

Die UFH nutzen die Umfrageergebnisse, um Erfahrungswerte zu erhalten und austauschen können. Mit Ihrer Teilnahme helfen Sie, den Verbesserungsbedarf zu benennen und die notwendigen Maßnahmen anzustoßen. Ihre Erfahrungen sind die Argumentationsgrundlage, um für mehr Unterstützung durch die Politik zu werben.

handwerk magazin veröffentlicht die Umfrage-Ergebnisse in seiner Januar-Ausgabe.