Unternehmerfrauen im Handwerk Neue UFH-Umfrage: Der Winter geht, der Frühling steht vor der Tür – wie ist Ihr Betrieb durch die kalte Jahreszeit gekommen?

Zugehörige Themenseiten:
Energieeffizienz, Energiesparen, Fachkräftemangel, Frauen im Handwerk, Werkzeug und Maschinen und Winter

Die Befürchtungen vor dem Winter 2022/2023 waren allerorten groß – nicht nur, aber auch im Handwerk. Von fehlender Energieversorgung bis hin zum Mangel an Werkstoffen und Zulieferprodukten war die Rede. Die Inflation würde die Nachfrage zusätzlich bremsen. Zeit für eine Bestandsaufnahme: Was war besser, was war schlechter als erwartet? Welche Maßnahmen haben ihrem Betrieb besonders geholfen? Die UnternehmerFrauen im Handwerk (UFH) bitten in ihrer aktuellen Umfrage: Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit. Jeder Handwerksbetrieb kann anonym bis 09. März 2023 ganz einfach teilnehmen!

Winter Sommer
Wie sind Sie durch den Winter gekommen? – © by-studio – stock.adobe.com

Es ist Winter: traditionell eine umsatzschwache Jahreszeit für den Bau und alle Gewerke, die im Freien arbeiten. Hinzu kommen …

  1. die Inflation: auf Rekordniveau.
  2. der Fachkräftemangel: nie war er schlimmer.
  3. die Energiepreise: enorm hoch.
  4. die Lieferketten: gestört.
  5. der Materialmangel: vorhanden, aber zunehmend weniger.
  6. der Krieg in der Ukraine: noch lange nicht beendet – Ausgang ungewiss.

Von all diesen Krisen ist das Handwerk besonders betroffen. Entsprechen groß war im Herbst der Respekt vor dem Winter. Angst hatten die wenigsten. Aber die Befürchtungen, nur schlecht durch die dunkle Jahreszeit zu kommen, waren da. Und das, obwohl sich viele Betriebe intensiv vorbereitet und die Abhängigkeit von externer Strom- und Gasversorgung reduziert haben.

Nun ist es Zeit für den Faktencheck: Wie war er wirklich für die Betriebe, der Winter 2022/2023?

Bis zum 9. März 2023 läuft die Umfrage – bitte nehmen Sie teil. Ihre Erfahrungen sind wichtig, um Veränderungen anstoßen und bewirken zu können.

Bis 09. März 2023 teilnehmen!  

Die UFH nutzen die Umfrageergebnisse, um Erfahrungswerte zu erhalten und austauschen können. Mit Ihrer Teilnahme helfen Sie, den Verbesserungsbedarf zu benennen und die notwendigen Maßnahmen anzustoßen. Ihre Erfahrungen sind die Argumentationsgrundlage, um für mehr Unterstützung durch die Politik zu werben.

handwerk magazin veröffentlicht die Umfrage-Ergebnisse in seiner April-Ausgabe.