ZDH und DBG: Energiekonzept nur der erste Schritt

Die Fördermittel für die energetische Gebäudesanierung sind dem Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) noch nicht hoch genug. Die Wiederanhebung des Fördervolumens im CO2-Gebäudesanierungsprogramm für 2011 auf knapp 950 Millionen Euro, dass die Bundesregierung nun beschloss, sei lediglich „ein erster Schritt in die richtige Richtung“, sagten der DGB-Vorsitzende Michael Sommer und ZDH-Präsident Otto Kentzler in Berlin. › mehr

Handwerk erbost über Rundfunkgebühren-Reform

Die Wirtschaft warnt vor Mehrbelastungen durch die geplante Reform der Rundfunkgebühr. Das Handwerk zeigt sich erbost und hat einen Fünf-Punkte-Forderungskatalog aufgestellt. Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Otto Kentzler, sagte der "Passauer Neuen Presse", es könne nicht sein, "dass zahlreiche Betriebe Gefahr laufen, zwei-, drei oder gar sechsmal soviel bezahlen zu müssen wie bisher". › mehr
- Anzeige -

GKH hat Tariffähigkeit nicht nachgewiesen

Die Gewerkschaft für Kunststoffgewerbe- und Holzverarbeitung im Christlichen Gewerkschaftsbund (GKH) ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht tariffähig. Das entschied das Bundesarbeitsgericht am Dienstag in Erfurt und gab damit einer Rechtsbeschwerde der IG Metall statt. › mehr

Zahlungsfristen sollen verlängert werden

Die EU will die Zahlungsfrist von 30 auf 60 Tage verlängern sowie eine Frist bei Abnahmen einführen. Handwerksbetriebe müssten dann deutlich länger auf ihr Geld warten, mahnt die Bauwirtschaft. Die EU will die neue Richtlinie gegen Zahlungsverzug noch im Oktober beschließen. › mehr

Handwerk pocht auf Häusersanierung

Die Sanierung der Altbauten in Deutschland kostet nach Ansicht des Handwerks weitaus weniger als von Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) veranschlagt wurde. Mit einem Volumen von zwei Milliarden Euro pro Jahr könne man eine Menge erreichen und gute Anreize setzen, sagte der Generalsekretär des Handwerksverbands ZDH, Holger Schwannecke, dem "Tagesspiegel". › mehr

GEZ: Handwerk fordert Entlastung für Betriebe

Neuer Ärger um die Rundfunk-Haushaltsabgabe, die ab 2013 die bisher erhobene gerätebezogene GEZ-Abgabe ablösen soll. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) forderte in einem offenen Brief an die Ministerpräsidenten eine „handwerksgerechte Umsetzung der Reform der Rundfunkfinanzierung“. Es drohe durch die Form der Haushaltsabgabe eine massive Mehrbelastung gerade kleinerer und mittelgroßer Unternehmen. › mehr

Oskar Vogel ist neuer Hauptgeschäftsführer des BWHT

Oskar Vogel wird neuer Hauptgeschäftsführer des Baden-Württembergischen Handwerkstages (BWHT). Der 49-jährige Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht tritt im Januar die Nachfolge von Dr. Hartmut Richter an, der Anfang 2011 nach 25 Jahren im Amt in den Ruhestand wechselt. › mehr

Fit für die Lehre

Ausbildung | Der Übergang von der Schule zum Beruf ist meist schwierig. Die Politik hilft bei der Berufsorientierung mit einem Förderprogramm. Wie das Handwerk davon profitieren kann. › mehr

Ostdeutsche Handwerkskammerpräsidenten: Öffentlich geförderte Beschäftigung genau prüfen

Die 13 ostdeutschen Handwerkskammerpräsidenten aus Berlin, Chemnitz, Cottbus, Dresden, Erfurt, Halle/Saale, Leipzig, Magdeburg, Ostbrandenburg, Ostmecklenburg-Vorpommern, Ostthüringen, Potsdam und Südthüringen verlangen eine genaue Überprüfung öffentlich geförderter Beschäftigung. Sie verabschiedeten eine Resolution, in der sie fordern, die Verdrängung regulärer Arbeitsplätze sofort zu beenden. › mehr
- Anzeige -

Neue Motive für Imagekampagne

Von Ende Mai bis Anfang Juni führt kein Weg an der "Wirtschaftsmacht. Von nebenan." vorbei: Die Imagekampagne des deutschen Handwerks wirbt wieder konzentriert mit bundesweiten Werbeschaltungen in TV, Print, Online und auf Großplakaten. › mehr

Mindestlohn im Elektrohandwerk angestrebt

Die IG Metall und der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) streben einen Mindestlohn für das Elektrohandwerk an. Grundlage ist ein im März vereinbarter Tarifvertrag, der für allgemeinverbindlich erklärt werden soll. › mehr

Rente mit 67: Dachdecker empört über von der Leyen

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen(CDU) lehnt Ausnahmeregelungen bei der Rente mit 67 ab. "Wir müssen einfach kreativer denken. Ob Dachdecker oder Bäcker, niemand muss mit 66 noch genau dasselbe machen, was er mit 16 gelernt hat", sagte vonder Leyen der "Rheinischen Post" . Wer Berufserfahrung habe, könne auch Büroarbeit in seiner Branche übernehmen. › mehr

Handwerk: Altersteilzeit muss wie geplant auslaufen

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) fordert, dass die Förderung der Altersteilzeit durch die Bundesagentur für Arbeit (BA) wie geplant auslaufen muss. SPD und DIE LINKE setzen sich dagegen für eine Verlängerung der Altersteilzeit ein. Die Förderung ist nur noch für Verträge möglich, die bis Ende 2009 geschlossen wurden. › mehr

Der Bürgermeistermacher

Bernd Richard Hinderer verhalf als Wahlkampfberater bereits rund 50 Männern und Frauen ins Bürgermeisteramt. Die Chancen von Unternehmern bewertet er aber eher zurückhaltend, sagt er im Interview mit handwerk magazin. › mehr

Haarschnitt vom Bürgermeister

Porträt - Seit Jahresbeginn ist Friseurmeister André Herzog Bürgermeister von Teutschenthal. Dass in seinem Salon auch weiterhin die Haare geschnitten werden, war ein Wahlversprechen. › mehr