Flexirente Wie Chefs Rentner aktiv im Job halten

Senioren bereichern das Team mit ihrer Qualifikation und Praxiserfahrung – gerade in Zeiten des Fachkräftemangels. Mit dem neuen Flexirentengesetz bieten sich Firmenchefs mehr Möglichkeiten, Rentner im Vorruhestand weiter zu beschäftigen. So nutzen Sie die erweiterten Spielregeln des Gesetzgebers richtig aus. › mehr

Kein Betriebssport Bier-Wanderung nicht gesetzlich unfallversichert

Ein Arbeitsunfall fällt unter den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, auch wenn es sich um Betriebssport oder eine betriebliche Gemeinschaftsveranstaltung handelt. Ist die Veranstaltung aber von Dritten organisiert, besteht kein gesetzlicher Unfalllversicherungsschutz. Das entschied das Hessische Landessozialgericht in einem aktuellen Urteil. › mehr
- Anzeige -

Scheinselbstständigkeit Worauf Sie achten sollten

Die Grenze zwischen selbstständiger oder angestellter Tätigkeit ist gar nicht so leicht zu ziehen. Die Gefahr: Stellt sich eine vermeintlich angenommene Selbstständigkeit als arbeitnehmerähnliche Beschäftigung heraus, geht die Deutsche Rentenversicherung von einer Scheinselbstständigkeit aus und verhängt massive Strafen. › mehr
- Anzeige -

Rentenkasse ohne Boden

Sozialversicherung Viele Handwerksunternehmer müssen 18 Jahre lang in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen, erwarten aber nur wenig im Alter. Die aktuellsten Praxistipps zur Sozialversicherung 2012. › mehr

Beitragssenkung bei Sozialversicherungen

Die günstige Beschäftigungs- und Lohnentwicklung beschert der Sozialversicherung üppige Einnahmen. Da die durchschnittlichen Bruttolöhne und -gehälter steigen, machen die meisten Zweige der gesetzlichen Sozialversicherung Überschüsse. Die Rentenversicherung kann deshalb ihren Beitragssatz senken. › mehr

Elenastopp Daten für den Papierkorb

Von Elenastopp Daten für den Papierkorb Die Bundesregierung stoppt das umstrittene Elena-Verfahren, mit dem Betriebe Personaldaten online an die Deutsche Rentenversicherung weitergeben müssen. „Die gespeicherten Daten sollen unverzüglich gelöscht und die Arbeitgeber von den bestehenden elektronischen Meldepflichten entlastet werden“, so eine gemeinsame Presseerklärung des Bundeswirtschafts- und des Bundesarbeitsministeriums. „In Kürze“ werde ein Gesetzentwurf eingebracht. Nach [...] › mehr

Ungleichbehandlung bei der Familienversicherung ist rechtens

Erfolglose Verfassungsbeschwerde: Auch wenn verheiratete Eltern gegenüber nicht verheirateten Eltern benachteiligt werden - es bleibt dabei, dass Kinder miteinander verheirateter Eltern von der beitragsfreien Familienversicherung ausgeschlossen sind, wenn das Gesamteinkommen des Elternteils, der nicht Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist, höher ist als das des Mitglieds und bestimmte, im Gesetz festgelegte Einkommensgrenzen übersteigt. › mehr