Checkliste So wird Zeitarbeit zum Erfolg

Von Checkliste So wird Zeitarbeit zum Erfolg Klare Anforderung: Beschreiben Sie der Zeitarbeitsfirma detailliert, für welche Arbeiten Sie welche Mitarbeiter benötigen. So vermeiden Sie nicht nur Über- oder Unterforderung des Mitarbeiters und lange Einarbeitungszeiten, sondern schonen auch Ihren Geldbeutel: Die Preisspanne für einen Leiharbeitnehmer reicht von etwa 14 Euro (für eine ungelernte Hilfskraft) bis circa [...] › mehr

Ausbildung Trotz Rekordzahlen immer noch zuwenig Lehrstellen

2007 wurden so viele Ausbildungsverträge wie noch nie abgeschlossen. Trotzdem suchen immer noch 236.000 Jugendliche einen Ausbildungsplatz. Einen Rekordzuwachs meldete dagegen am Montag das Handwerk: Über 10.000 Verträge mehr als noch vor einem Jahr seien unterzeichnet worden. › mehr
- Anzeige -

Statistik 29,10 Euro Stundenlohn

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes bezahlten Arbeitgeber 2007 in der deutschen Privatwirtschaft 29,10 Euro je Arbeitsstunde. Im europäischen Vergleich lag das Arbeitskostenniveau in Deutschland damit nach Dänemark, Schweden, Belgien, Luxemburg, Frankreich und den Niederlanden auf Rang sieben. Dänemark wies mit 35,00 Euro die höchsten, Bulgarien mit 2,10 Euro die niedrigsten Arbeitskosten je geleistete Stunde auf. 2007 näherten sich die Arbeitskostenniveaus der europäischen Mitgliedstaaten an. › mehr

Rechtsrat Billig kann teuer werden!

Von Rechtsrat Billig kann teuer werden! Wenn der Verleiher keine Sozialversicherungs- und Lohnsteuerbeiträge abführt oder keine Verleiherlaubnis besitzt, kann Zeitarbeit auch für den Entleiher teuer werden. So schützen Sie sich vor bösen Überraschungen: Überblick verschaffen: Holen Sie sich in einer begrenzten Ausschreibung Angebote von mehreren Zeitarbeitsfirmen mit derselben Stellen-/Aufgabenbeschreibung ein. Billigheimer aussortieren: Vergleichen Sie die [...] › mehr

Experteninterview Mehrwert durch passgenaue Qualifikation

Die Projekt- und Servicegesellschaft mbH der Kammer Hannover qualifiziert und verleiht Mitarbeiter nach Unternehmenswunsch. Geschäftsführer Jens-Hermann Fricke (Foto) erklärt im hm-Interview die Dienstleistung des „HWK Personalservice“. › mehr

Praxistipps Die wichtigsten Regeln im Überblick

Von Praxistipps Die wichtigsten Regeln im Überblick Beschäftigungssicherung: Alle Varianten der Kollegenhilfe sind nur zulässig, soweit sie zur Vermeidung von Entlassungen oder Kurzarbeit dienen. Da niemand Mitarbeiter ausleiht, wenn er selbst genug zu tun hat, ist diese Bedingung praktisch immer erfüllt. Variante 1: Eine Tariferlaubnis ermöglicht die Kollegenhilfe Unternehmen, die unter denselben Tarifvertrag fallen. Dafür [...] › mehr

Praxistipps So führen Sie die Flex-Zeit ein

Von Praxistipps So führen Sie die Flex-Zeit ein Flexible Arbeitszeiten dürfen nicht gegen Regelungen des Arbeitsrechts verstoßen. Welche Rechtsvorgaben Sie beachten müssen und wie Sie ein neues Arbeitszeitmodell erfolgreich umsetzen, erklärt hm-Expertin Ulrike Hellert. Arbeitsrecht. Die tägliche Höchstdauer der Arbeitszeit regelt das Arbeitszeitgesetz. Mitarbeiter ab 18 Jahren dürfen bei fünf Arbeitstagen pro Woche täglich 9,6 [...] › mehr

Landespartnerschaft Schule Wirtschaft Schleswig-Holstein Wegbereiter für die Zukunft

Von Landespartnerschaft Schule Wirtschaft Schleswig-Holstein Wegbereiter für die Zukunft In Schleswig-Holstein kooperieren Betriebe und Schulen auf Initiative der Kammern miteinander. Gemeinsam wollen sie Schüler der 8. und 9. Klassen frühzeitig über Berufe informieren. Die Idee der Kooperation zwischen Schulen und Betrieben ist etwas über ein Jahr alt, und es sind schon über 100 Kooperationen geschlossen [...] › mehr

Wie Sie neue Mitarbeiter finden

Von Wie Sie neue Mitarbeiter finden Weil Facharbeiter schwer zu finden sind, sollten Sie – wenn möglich – alle Möglichkeiten ausschöpfen, um an gute Leute zu kommen. Hier die wichtigsten Wege: Stellenanzeige in Tageszeitungen, Anzeigenblättern oder Fachzeitschriften sowie in den gängigen Internet-Jobbörsen wie www.monster.de oder www.meinestadt.de. Zum Teil bieten auch Handwerkskammern Jobbörsen an. Unter www.arbeitsagentur.de [...] › mehr

Personalmanagement-Expertin Sabine Fleck 10 Tipps, mit denen Sie bei Bewerbern punkten

Von Personalmanagement-Expertin Sabine Fleck 10 Tipps, mit denen Sie bei Bewerbern punkten „Mitarbeiter brauchen das Gefühl, dass Ihnen etwas an ihnen liegt, dass sie ernst genommen werden und sich weiterentwickeln können“, sagt Sabine Fleck. Die Beraterin für Personalmanagement hat früher das Personalmarketing bei der Commerzbankzentrale in Frankfurt geleitet. Hier ihre Tipps, die auch in Klein- [...] › mehr

Expertin Ingrid Czulkies 5 Regeln für erfolgreiche Mitarbeitergespräche

Von Expertin Ingrid Czulkies 5 Regeln für erfolgreiche Mitarbeitergespräche Betriebsberaterin Ingrid Czulkies ist bei der Handwerkskammer Düsseldorf zuständig für die Personalmanagement-Initiative Handwerk NRW. Sie empfiehlt Unternehmern folgende Regeln für konstruktive Mitarbeitergespräche: Regel 1: Kündigen Sie das Gespräch rechtzeitig an, sodass sich Ihr Mitarbeiter darauf vorbereiten kann. Grundsätzlich bietet sich ein fester Rhythmus an, wie zum [...] › mehr

Handwerksjunioren Fachkräfte gesucht

Verärgerung unter den Junioren des Handwerks: Konzerne streichen Jobs – Handwerk sucht händeringend nach Fachkräften. Röttgers sieht darin eine Benachteiligung kleiner und mittelständischer Unternehmen. › mehr
- Anzeige -

Gesprächsverlauf Effiziente Struktur

Von Gesprächsverlauf Effiziente Struktur Damit ein Mitarbeitergespräch etwas bringt, sollten Sie ein genaues Ziel haben. Es empfiehlt sich, Gespräche grob zu strukturieren: Begrüßung: Schaffen Sie durch ein paar auflockernde Worte eine entspannte Atmosphäre. Kurze Rückschau: Welche Aufgaben oder Probleme gab es zu bearbeiten oder zu lösen? Beurteilung: Welche Aufgaben wurden erfolgreich erledigt oder nicht erledigt, [...] › mehr

- Einarbeitungstipps So geben Sie Ihren Azubis die beste Starthilfe

Die ersten Tage und Wochen sind entscheidend für das Verhältnis eines neuen Lehrlings zum Betrieb und den Mitarbeitern. Für einen guten ersten Eindruck können Sie einiges tun. handwerk magazin hat Tipps zusammengestellt, damit Sie und Ihr Azubi einen perfekten Ausbildungsstart hinlegen. › mehr

Vorstellungsgespräch So fühlen Sie den Bewerbern geschickt auf den Zahn

Von Vorstellungsgespräch So fühlen Sie den Bewerbern geschickt auf den Zahn Potenzielle Lehrlinge sind oft noch in der Pubertät und daher entweder total verschüchtert oder auch aufgedreht. Jürgen Hesse, Deutschlands führender Bewerbungsexperte, gibt Tipps, wie Sie dennoch herausfinden, ob ein Bewerber für Ihren Betrieb geeignet ist. 1. Small-Talk lockert auf: Fragen Sie beispielsweise, ob der [...] › mehr