Chiffren unter Chefs

Zeugnis | Ein Arbeitszeugnis muss wohlwollend und richtig sein. Diesen Spagat meistern Betriebe oft nur mit indirekten Hinweisen, die der neue Chef versteht. Was dabei nötig und erlaubt ist. › mehr

Gebührenrechner Rundfunkgebühren: Berechnen Sie, welcher Betrag auf Sie zukommt

Seit Januar 2013 gilt die neue, geräteunabhängige Rundfunkgebühr. Künftig sind nur noch die Anzahl der Betriebsstätten, der Mitarbeiter und Pkw entscheidend. Die offizielle Verlautbarung: Die Abwicklung wird einfacher, kleinere Betriebe sollen gar entlastet werden. Erste Erfahrungswerte aus dem Handwerk zeigen: Es wird nicht zwingend billiger. Berechnen Sie hier die Belastung für Ihren Betrieb. › mehr
- Markt

Dumpingfirmen stoppen

Mindestlohn | Immer mehr Betriebe unterlaufen mit Tricks den gesetzlichen Mindestlohn, die Bundesregierung will schärfere Kontrollen. Wie sich Handwerksunternehmer fair verhalten. › mehr
- Anzeige -

Konkurrenz im eigenen Betrieb

Schwarzarbeit | Nach Feierabend noch schnell in die eigene Tasche gearbeitet oder gar dem Betrieb Aufträge weggeschnappt. Wie Chefs dem richtig vorbeugen und gegen illoyale Mitarbeiter vorgehen. › mehr

Mehr Freiheit für Gründer

Arbeitsagentur | Wer bisher arbeitslos gemeldet war und sich mit Zuschuss selbständig machen will, hat nach einem Urteil des Bundessozialgerichts dafür jetzt mehr Zeit. Worauf es im Detail ankommt. › mehr

EU-Verordung: Müssen Kunden tatsächlich so umfassend informiert werden?

Die neue EU-Verordnung „über Informationspflichten für Dienstleistungserbringer“ gilt seit Juli und betrifft alle Personen, die Dienstleistungen erbringen, also auch für alle Handwerksbetriebe. Wesentlicher Inhalt der Vorschrift ist die Pflicht, Kunden umfassend zu informieren. Neben den üblichen Angaben zum Unternehmen zählen auch Informationen zur Preisgestaltung dazu. › mehr

Baurecht: Verträge gründlich prüfen

Viele Handwerksbetriebe und Bauunternehmen widmen ihren Verträgen nicht genug Aufmerksamkeit, so die langjährige Erfahrung der Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht (ARGE Baurecht) im Deutschen Anwaltverein (DAV). › mehr

Verstoß gegen Mindestlohn erstmals als Straftat gewertet

Im Prozess um nicht gezahlten Mindestlohn ist der Inhaber eines Reinigungsunternehmens am Dienstag vom Landgericht Magdeburg zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Nach Angaben des Staatsanwalts wurde die Missachtung einer allgemeinverbindlichen Lohnuntergrenze damit erstmals als Straftatund nicht wie bisher als Ordnungswidrigkeit gewertet. › mehr

Schweigen ist Blech

Beratung | Handwerker müssen Kunden umfassend informieren und vor Gefahren schützen. Doch das hat Grenzen, zeigt ein neues BGH-Urteil. Wie Sie sich vor dem Regress schützen. › mehr

Antidiskriminierung Absage nicht begründen

Wer mit seiner Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle nicht berücksichtigt wird, hat keinen Anspruch darauf, die Gründe hierfür zu erfahren, so das Bundesarbeitsgericht (BAG) in einem aktuellen Urteil (Az.: 8 AZR 287/08 A). › mehr
- Anzeige -

Bau: Sicherheiten zurückverlangen

Bauherren stehen heute Gewährleistungseinbehalte oder - bürgschaften zu. Das ist ihr gutes Recht. Allerdings haben auch die Bauunternehmen und Handwerksbetriebe, die die Sicherheiten stellen, das Recht, ihre Leistungen zurückzufordern. Daran erinnert die Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht (ARGE Baurecht) im Deutschen Anwaltverein (DAV). › mehr

Neues Normenportal für das Handwerk: www.handwerk.din.de

Ein neues Suchportal gibt ab sofort einen Überblick über technische Normen, die für Handwerksberufe relevant sind. Der Startschuss für das Portal unter www.handwerk.din.de fiel am 20. April 2010 auf der Hannover Messe Industrie. Entstanden ist es in Kooperation des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) mit dem Deutschen Institut für Normung (DIN). › mehr

Google Vorsicht bei Werbung mit Markennamen von Mitbewerbern

Wer in Google AdWords die Markennamen seiner Mitbewerber als Schlüsselwörter nutzt, sollte seine Werbetaktik dringend überdenken. Denn Google ist für die Verletzung des Markenrechts nicht belangbar, sehr wohl aber der Werbende selbst. Experten erwarten eine Klagewelle. › mehr

Erschwerte Trennung

Kündigungsschutz - Ein neues Urteil des Europäischen Gerichtshofs hat die Kündigungsfristen für deutsche Betriebe verlängert. Wer dies weiß und auch die anderen Regeln kennt, spart unnötige Personalkosten. › mehr

Auslandspesen abrechnen

Welche Sätze Betriebe für Chef und Mitarbeiter gegenüber dem Finanzamt pauschal abrechnen können, steht in der jährlich aktualisierten Tabelle des Bundesfinanzministeriums. Hier ist sie. › mehr

Ganz oder gar nicht Wer keinen Tarif zahlen will, kann auch kein Innungsmitglied sein

Handwerksbetriebe mit einer Mitgliedschaft in einer Innung können nicht aus der Tarifbindung aussteigen. Das entschied das Verwaltungsgericht Braunschweig am 17.03.2010 in mehreren Musterverfahren. Geklagt hatten Handwerksinnungen aus der Region gegen die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade. › mehr

Kündigungsfrist: Ausbildung mitrechnen

Seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (C-555/07) müssen Betriebe bei den Kündigungsfristen neu rechnen. Je länger ein Mitarbeiter dem Betrieb angehört, desto länger ist die Kündigungsfrist, die der Arbeitgeber einhalten muss. Wer auf der rechtlich sicheren Seite sein will, rechnet hierbei auch die unmittelbar im selben Betrieb vorangegangene Ausbildungszeit eines Mitarbeiters mit. › mehr

Bäcker Lärmschutz im Wohngebiet beachten

Beschweren sich die Nachbarn über die nächtliche Lärmstörung durch einen Bäckereibetrieb, ist es aussichtslos, mit der Unterstellung ungenauer Messungen gegen eine immissionsschutzrechtliche Anordnung vorzugehen, so das Verwaltungsgericht Koblenz (Az.: 1 L 123/10). › mehr