Finanzhilfe für die Kleinen

Mini-Kredite | Kleinere Betriebe und Gründer haben immer noch Probleme, an frisches Geld für Investitionen zu kommen. Mit dem Programm „Kleiner Mittelstand“ will die KfW 2007 gegensteuern › mehr

Forderungen zu Geld machen

Factoring | Der Forderungsverkauf verschafft Unternehmen neue finanzielle Spielräume und sichert sie gegen Forderungsausfälle ab. Für Handwerksbetriebe wird Factoring eine attraktive Alternative. › mehr

Trennen und sparen

Realteilung | Gehen ehemalige Firmenpartner im Personenunternehmen auseinander, können sie vom Finanzamt unbehelligt bleiben – vorausgesetzt, sie fädeln es richtig ein. › mehr
- Anzeige -

Scheidung tut weh

Kreditkündigung | Die Hausbank kann Kredite mit gewerblichen Kunden Knall auf Fall beenden. Gerade in Zeiten von Basel II sollten sich Unternehmer strikt an die Vorgaben der Finanzinstitute halten. › mehr

Neuer Trend: Infrastruktur

Geldanlage | Infrastruktur ist eines der kommenden Investmentthemen der nächsten Jahre. Von diesem wichtigen Trend können jetzt auch Privatanleger in Deutschland profitieren. › mehr

Schneller zum Kredit

Finanzierung | Vor einem Jahr haben Kreditinstitute und Handwerkskammern in Bayern ein Pilotprojekt zur schnelleren Kreditbearbeitung für Handwerksbetriebe auf die Beine gestellt. handwerk magazin hat nachgefragt, wie sich die Kooperation entwickelt hat. › mehr

Anleger geprellt

Schrottimmobilien | Der Europäische Gerichtshof wollte hereingelegten Fondsanlegern helfen. Doch der BGH in Karlsruhe hat die rechtlichen Hürden massiv erhöht. › mehr

Bundeswertpapiere Schatzbrief-Tausch kann sich jetzt lohnen

Schatzbriefe sind bei den Deutschen als sichere Anlage beliebt, weil sie eine jährlich steigende Verzinsung bieten. Viele Sparer wissen aber nicht, dass sie die Papiere nach einem Jahr jederzeit zurückgeben können, und zwar bis zu einer Summe von 10.000 Euro pro Monat. › mehr

Geldanlage Mit Schatzbriefen flexibel bleiben

Derzeit verharren die Zinsen auf einem historisch niedrigen Niveau. Die meisten Experten erwarten jedoch, dass sie spätestens 2006 langsam wieder steigen. Für Anleger, die festverzinsliche Papiere bis zur Fälligkeit halten, kommen Angebote mit einer Bindung von mehr als drei Jahren deshalb kaum in Frage. Wer Bundesanleihen bis zum Ende der Laufzeit behält oder unkündbare Sparbriefe erwirbt, kann bei steigenden Zinsen nämlich nicht in höher verzinste Papiere umschichten. Gefragt sind also flexible Parkstationen für das Ersparte. Dazu können auch Bundesschatzbriefe gehören. Sie gibt es nicht nur schon ab 50 Euro, der Käufer kann sie nach einer Sperrfrist von einem Jahr auch bis zu einer Summe von 5000 (Ehepaare: 10.000) Euro in 30 Tagen zurückgeben oder in neue Schätze mit dann höheren Zinsen umtauschen.hm-Tipp: Der Kauf von Bundesschatzbriefen ist immer kostenlos. Für die vorzeitige Rückgabe verlangen Kreditinstitute aber Gebühren. Diese können Sie sich sparen, wenn Sie ein Depot bei der Bundeswertpapierverwaltung einrichten (Telefon: 06172/108222; www.bwpv.de). Dort lassen sich auch die aktuellen Konditionen abfragen. › mehr

Rating-Checkliste Wie die Banken Unternehmen bewerten

Von Rating-Checkliste Wie die Banken Unternehmen bewerten Wie die Banken beim Gewerbekundenrating vorgehen, welche Kennzahlen wichtig sind und welche qualitativen Faktoren eine Rolle spielen, erklärt Rudolf Schüller, Vorstand des Instituts für Rating und Corporate Finance im Mittelstand. Finanzrating. Hier zählen die Kennzahlen aus der Bilanzanalyse. Finanzinstitute wie die Sparkassen unterscheidenGeschäftskunden nach ihrer Branche und nach [...] › mehr

- Rating Noten von der Bank

Jede Bank oder Sparkasse hat eigene Rating-Parameter entwickelt und setzt andere Schwerpunkte. Hier kurz die wichtigsten gemeinsamen Faktoren. › mehr
- Anzeige -

Überhöhter Steuerbescheid Kioskbesitzerin bekommt Recht

Dass ein Kiosk keine zwei Milliarden Umsatzsteuer zahlen muss, kann sich jeder mit gesundem Menschenverstand ausrechnen. Weil die Finanzbeamten auf den Bescheid bestanden, muss der Freistaat Bayern jetzt zahlen. › mehr

Andreas Rees, Chefvolkswirt, Hypo-Vereinsbank, München:

Von Andreas Rees, Chefvolkswirt, Hypo-Vereinsbank, München: Dax: Die Weltwirtschaft wird „weich landen“, eine Rezession in den USA ist nicht zu befürchten. Nach einer kurzen Verschnaufpause sollte die Konjunktur dann wieder auf einen robusten Wachstumspfad einschwenken. Das sind gute Nachrichten für deutsche Unternehmen und den Aktienmarkt. Allerdings werden die Kursgewinne 2007 nicht mehr so kräftig ausfallen [...] › mehr

Patrick Steinpaß, Abteilungsdirektor Volkswirtschaft im Deutschen Sparkassen- und Giroverband, Berlin:

Von Patrick Steinpaß, Abteilungsdirektor Volkswirtschaft im Deutschen Sparkassen- und Giroverband, Berlin: Dax: Der Dax ist 2006 bereits deutlich gestiegen. 2007 wird die Luft etwas dünner. Das Potential ist begrenzter, zumal das gesamtwirtschaftliche Wachstum sich dann etwas abschwächen wird. Solange der Aufschwung aber grundsätzlich in Takt bleibt, wonach es derzeit aussieht, ist mit größeren Rückschlägen nicht [...] › mehr

Checkliste Zahlungsläufe prüfen

Bei einem funktionierenden Verbindlichkeitsmanagement kommt es auf eine regelmäßige und exakte Disposition an. Was Sie im Blick behalten sollten. › mehr

- Interview „Situation und Ziele beeinflussen das Rating”

Hans-Jürgen Schneck ist zuständig für die Unternehmensbetreuung bei der Volksbank Donau-Neckar in Tuttlingen. Es gehört zur Strategie des Hauses, einmal im Jahr mit den Firmenchefs ein Ratinggespräch zu führen und die Stärken wie auch die Schwächen des Betriebes aufzuzeigen. › mehr