book Themenseite

Ein ganzheitliches Bild der Digitalisierung im Handwerk in ausgewählten Gewerken des Baus und Ausbaus? Ja, das ist möglich – mit dem empirisch fundierten Forschungskonzept „Digitalisierungsbarometer“. Initiator der Studie ist die Empfehlungs- und Bewertungsplattform „Wirsindhandwerk.de“ in Zusammenarbeit mit Lab4Innovations und Unterstützung des Baden-Württembergischen Handwerkstags (BWHT) und des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. Für das Projekt wurden im Zeitraum November 2019 bis Oktober 2020 in Telefon- und Online-Erhebungen 1.800 Handwerker, 1.000 Endkunden, 900 Jugendliche und 70 Experten befragt. Hinzu kamen 24 offene Interviews mit Handwerkern und Betriebsinhabern sowie drei Gruppendiskussionen. Alle Erkenntnisse des neuartigen Forschungskonzepts lesen Sie hier.

© Wirsindhandwerk.de

Workers Cast - Talk Onlinebewertungen für Handwerker: Interview mit Andreas Owen

Fünf Sterne, Hunderte Likes oder Tausende positive Bewertungen: Die Möglichkeiten online Produkte zu empfehlen oder zu bewerten, sind vielfältig. Doch für Handwerker gab es lange Zeit nicht sehr viele. Deshalb gründete Andreas Owen das Bewertungsportal wirsindhandwerk.de. Wie es funktioniert, verrät er in diesem Workers Cast. › mehr
- Anzeige -

Marktkommunikation Digitalisierungsbarometer: Mehr Sichtbarkeit im Netz

Wer einen Handwerker sucht, sieht heute im Internet nach. Für Betriebsinhaber heißt das: Sie müssen ihre Leistungen über eine Website im Netz sichtbar machen – und ins rechte Licht rücken. Laut Digitalisierungsbarometer gelingt das über digitales Kundenbeziehungsmanagement sowie Vermittlungs- und Bewertungsplattformen. › mehr

Andreas Owen, Wolfgang Plöger und Georg Hiltner im Interview Digitalisierungsbarometer: Wettbewerb im Netz – „der Schnellere frisst den Langsamen“

Handwerkschefs wollen es wissen: Wie digital bin ich wirklich? Um die Frage zu beantworten hat "Wirsindhandwerk.de" das Digitalisierungsbarometer in einer repräsentativen Studie aufbereitet und dazu mit relevanten Marktteilnehmern den Markt unter die Lupe genommen. Die gute Nachricht: Die Digitalisierung ist im Handwerk angekommen. Doch es gibt noch viel Nachholbedarf. › mehr