Social Handwerk, 43. Folge Neue Social-Media-Wege gehen: Aufmerksamkeit schaffen gegen die Krise

Zugehörige Themenseiten:
Auftragsabwicklung, Fachkräftemangel, Onlinemarketing, Social Handwerk, Social Media und Videomarketing

Auch das Handwerk ist zunehmend von der Krise betroffen. Besser jetzt erst einmal die Füße still zu halten ist aber laut Felix Schröder (@gipserfelix) der falsche Weg. Richtig wäre, gerade jetzt neue Wege in den sozialen Medien zu gehen. Wie Aufmerksamkeit gegen die Folgen der Krise helfen kann, erklärt er in der der 43. Folge seines Podcasts „Social Handwerk“.

Felix Schröder (@gipserfelix)
Felix Schröder (@gipserfelix) mahnt, gerade in Zeiten der Krise neue Wege zu gehen: „Erst mal nichts zu machen, ist der absolut falsche Weg.“ – © Willi Schröder GmbH (@gipser.willi.schroeder)

Momentan ist für viele Unternehmer eine wirtschaftlich ungewisse Zeit. Dass die allgemeine Krise früher oder später auch das Handwerk trifft, war und ist jedem klar. Trotzdem sollten wir jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken.

In den sozialen Netzwerken neue Wege gehen

Auch wenn es in schweren Zeiten oft leichter fällt, vermeintlich Schuldige zu suchen und erst mal nichts zu machen, ist das der absolut falsche Weg. Gerade jetzt in der Krise ist es umso wichtiger, neue Wege zu gehen. Vor allem in den sozialen Netzwerken.

Aufmerksamkeit hilft!

Denn: Aufmerksamkeit über die sozialen Medien hilft immer. Egal ob Materialmangel, Fachkräftemangel oder auch Auftragsmangel – all das lässt sich mit Aufmerksamkeit wesentlich einfacher bekämpfen. Deshalb empfehle ich, falls noch nicht geschehen, jetzt unbedingt einen guten Social-Media-Auftritt aufzubauen.

Viel Spaß mit der aktuellen Folge meines Podcasts „Social Handwerk“ und der Umsetzung meiner Tipps! Alle Folgen des Pocasts finden Sie gesammelt auf der Themenseite „Social Handwerk“ – der Podcast von Felix Schröder (@gipserfelix).