Fahrzeug -

Handwerks-Fuhrpark Stadtlieferwagen: Transporter mit zwei Tonnen Gesamtgewicht im Vergleich

Kompakte Transporter mit rund zwei Tonnen Gesamtgewicht ­bieten erstaunlich viel Platz – trotz ihrer geringen Außenmaße. Für viele Handwerker reicht das im Betriebseinsatz völlig aus. Behalten Sie mit dieser Marktübersicht den Überblick über die aktuellen Modelle.

Themenseiten: TS Fuhrpark und TS Transporter

Nomen est omen oder besser: Die Bezeichnung offenbart den Charakter. Kompakte Stadtlieferwagen sind Transporter der Gewichtsklasse um zwei Tonnen Gesamtgewicht, die die Vorteile ihrer handlichen Abmessungen gerade im gedrängten urbanen Verkehr sowie in engen Nebenstraßen ausspielen. Dabei erweisen sich ihre Transportkapazitäten für die Anforderungen vieler Handwerkern, die im städtischen Umfeld arbeiten, als durchweg ausreichend. Der Laderaum ist bei allen Modellen standardmäßig über eine rechte Schiebetüre sowie eine doppelflügelige Hecktüre, teils auch eine Heckklappe, zugänglich. Bei manchen Modellen gibt es eine zweite Schiebetüre auf der linken Seite gegen Aufpreis. Ebenfalls optional bieten einige Hersteller eine sogenannte Leiterklappe im Dachbereich des Hecks an. Hier die aktuellen Modelle:

Toyota ProAce City: Neuling aus Japan

Jüngster Neuzugang auf dem Markt der Stadtlieferwagen ist der Toyota ProAce City: Die japanische Adaption der PSA-Drillinge Citroën Berlingo, Peugeot Partner und Opel Combo soll Ende 2019, spätestens Anfang 2020 mit eigenem Gesicht auf den deutschen Markt rollen. Wie beim Opel Combo entsprechen die technischen Features und Abmessungen dem PSA-Original. Die Karosserielänge beträgt 4,40 bzw. 4,75 Meter, die lange Kastenwagen-Version ist als Doppelkabiner erhältlich. Die optionale Durchlademöglichkeit hört bei Toyota auf den Namen „Smart Cargo“ und bietet eine Ladelänge von bis zu 4,40 Meter (bei der langen Version). Identisch ist zudem die Auswahl zwischen asymmetrischen Hecktüren oder einer Heck-/Leiterklappe. Der Einstiegspreis dürfte sich um die 16.500 Euro einpendeln.

Modellversionen Kastenwagen, Kombi, 2 Radstände
Motoren 55 kW/ 75 PS bis 95 kW/ 130 PS
Länge/Breite/Höhe 440 (475) cm/185 bis 211 cm/180 bis 186 cm
Radstand 2.785 (2.975) mm
Laderaumvolumen** 3.300 bis 3.800 l (3.900 bis 4.300 l)
Länge Ladefläche 182 bis 309 cm (217 bis 344 cm)
Breite Ladefläche zw. Radkästen 123 cm
Nutzlast 650 bis 1.000 kg (1.000 kg)
Anhängelast gebr. 850 bis 1.500 kg
Durchschnittsverbrauch 4,0 bis 4,4 l/100km***
Co-2-Emissionen 104 bis 123 g/km – Euro 6d TEMP***
Grundpreis (ohne MWSt.) Bekanntgabe nach Markteinführung Anfang 2020

Mercedes-Benz Citan: Kangoo mit Stern

Mercedes-Benz_Citan

Der Mercedes-Benz Citan entpuppt sich erst auf den zweiten Blick als Zwillingsbruder des Renault Kangoo Rapid: Der Daimler-Konzern hat dem seit 2012 gebauten Koproduktionsmodell ein eigenes Gesicht gegeben. Die Abmessungen sind damit innen wie außen weitestgehend identisch. Ebenfalls vom französischen Partner stammt das 1,5-Liter-Dieseltriebwerk, das Mercedes-Benz bereits Anfang des Jahres in der Pkw-Variante als „OM 608“ einführte. Auf den Zweiliter-Benziner der Kangoo-Palette verzichten die Stuttgarter. Im Gegensatz zum Renault-Schwestermodell hat Mercedes-Benz den 2012 lancierten Citan Kastenwagen ausschließlich auf einem Radstand in den beiden Größenversionen „lang“ und „extralang“ im Programm.

Dem Kangoo Maxi Rapid Doppelkabiner entspricht die Modell-Variante „Mixto“ mit fünf Sitzplätzen – davon drei auf einer klappbaren Dreierbank. Mercedes hat einen Nachfolger für den Citan beschlossen. Der wird wieder mit Renault-Nissan entwickelt und kommt auch in einer Elektroversion.


Modellversionen Kastenwagen, Kombi
Motoren 59 kW/80 PS bis 85 kW/116 PS
Länge/Breite/Höhe 432 bis 471 cm/183 cm/184 cm
Radstand 2.697 mm
Laderaumvolumen** 3.100 l bis 3.800 l
Länge Ladefläche 175 cm (bis 214 cm)
Breite Ladefläche zw. Radkästen 122 cm
Nutzlast 648 kg bis 700 kg
Anhängelast gebr. 1.050 kg
Durchschnittsverbrauch 4,8 bis 4,6 l/100km***
Co-2-Emissionen 121 bis 127 g/km*** – Euro 6d TEMP
Grundpreis (ohne MWSt.) 14.990 Euro

Renault Kangoo Rapid Compact / Kangoo Rapid / Kangoo Rapid Maxi: Umfangreiche Modellpalette

Renault_Kangoo_Concept_ZE

Der französische Hersteller bietet seinen Stadtlieferwagen Kangoo Rapid in einer umfangreichen Modellpalette an: Auf drei Radständen bauen drei Karosserielängen mit der Option von zwei bis fünf Sitzplätze. Kürzeste Ausführung ist mit 3,90 Meter der „Compact“, die längste Version ist der „Maxi“ mit 4,67 Meter, den es auch in einer Version als Doppelkabiner mit Laderaum gibt. Während der „Compact“ noch mit dem 55 kW (75 PS) starken Euro-6b-Dieselaggregat offeriert wird, fokussiert sich das Selbstzünderangebot für die größeren Varianten auf einen überarbeiteten 1,5 Liter großen Diesel. Der steht in den drei Leistungsstufen von 59 kW (80 PS), 81 kW (110 PS) und 85 kW (116 PS) zur Verfügung.

Seine neuen Technikfeatures sind ein motornahes Abgasreinigungssystem mit AdBlue, ein elektrisch gesteuerter Turbolader mit variabler Turbinengeometrie sowie eine Common-Rail-Einspritzung – womit er die Euro 6d TEMP Abgasnorm erfüllt. Ebenfalls neu ist das Sechsgang-Getriebe mit größerer Spreizung zur weiteren Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. Als zweites Motorangebot steht ein 84 kW (114 PS) starker 2,0-Liter-Direkteinspritzer-Benziner in der Liste. Drittes Aggregat im Kangoo Rapid ist eine 44 kW starke Elektromaschine, deren 33-kWh-Akku eine Reichweite von rund 270 Kilometer verspricht.
Der Nachfolger der Kangoo-Modellpalette steht allerdings schon in den Startlöchern und ist für 2020 angekündigt: Optisch greift er das Design der Pkw-Modelle auf, markant ist die breitere Spur der Hinterachse – sie soll die Laderaumbreite vergrößern. Einen ersten Eindruck des neuen Kangoo vermittelt das Konzeptfahrzeug „Z.E. Concept“.

Modellversionen Kastenwagen, Kombi, Doppelkabiner Kombi, 3 Radstände
Motoren 55 kW/75 PS bis 86 kW/116 PS
Länge/Breite/Höhe 390 bis 467 cm/183 cm/182 bis 184 cm
Radstand 2.313 mm (2.700 bis 3.081 mm)
Laderaumvolumen** 2.300 bis 2.800 l (1.300 bis 4.600 l)
Länge Ladefläche 135 bis 212 cm (173 bis 250 cm / 133 bis 289 cm)
Breite Ladefläche zw. Radkästen 122 cm (114 cm)
Nutzlast 435 bis 768 kg
Anhängelast gebr. 1.050 kg
Durchschnittsverbrauch 4,3 bis 6,4 l/100km
Co-2-Emissionen 112 bis 144 g/km – Euro 6
Grundpreis (ohne MWSt.) 14.310 Euro (ab 19.200 Euro)

VW Caddy / Caddy Maxi: Bestseller mit großer Artenvielfalt

VW_Caddy_Kasten_Alltrack

Der Bestseller und Marktführer in der Klasse der City-Transporter überzeugt nach wie vor durch eine Artenvielfalt, die Volkswagen dank einem umfangreichen Pkw-Teileregal anbieten kann: So sind sowohl der kurze wie der lange Caddy als einzige Wettbewerber in dieser Kategorie mit Front- oder Allradantrieb zu haben. Die Motorenpalette umfasst aktuell einen 2,0 Liter großen Diesel in vier Leistungsstufen von 55 kW (75 PS) bis 110 kW (150 PS), einen 1,0 Liter kleinen Dreizylinder-Benziner mit 75 kW (102 PS) sowie einen 81 kW (110 PS) bzw. 96 kW (131 PS) starken 1,4-Liter-Vierzylinder-Benziner. Die Triebwerke sind je nach Ausführung mit einem 5- oder 6-Gang-Schalt- beziehungsweise einem 6- oder 7-Gang-Doppelkupplungs-Getriebe (DSG) gekoppelt. Zahlreiche Assistenzsysteme, teils serienmäßig, teils gegen Aufpreis zu haben, sorgen für ein hohes Fahrsicherheitsniveau. Bislang unerreicht in dieser Klasse ist das Nutzlast-Maximum von 1.020 Kilogramm. Über einen Nachfolger für den Caddy wird derzeit spekuliert, hier könnte die geplante Zusammenarbeit mit Ford neue Weichen stellen. Den VW Caddy gibt es auch in einer Allradversion als
„4Motion“-Modell. Gut jeder fünfte Caddy wird inzwischen als Allradtransporter verkauft.

Modellversionen Kastenwagen, Kombi, 2 Radstände
Motoren 55 kW/75 PS bis 110 kW/150 PS
Länge/Breite/Höhe 441 (488) cm/179 cm/182 bis 189 cm
Radstand 2.681 mm (3.006 mm)
Laderaumvolumen** 3.200 bis 3.700 l (4.200 bis 4.700 l)
Länge Ladefläche 178 bis 307 cm (225 bis 307 cm)
Breite Ladefläche zw. Radkästen 117 cm
Nutzlast 541 bis 1.020 kg
Anhängelast gebr. 1.200 bis 1.500 kg
Durchschnittsverbrauch 4,3 bis 6,2 l/100km
Co-2-Emissionen 113 bis 162 g/km – Euro 6d Temp
Grundpreis (ohne MWSt.) 13.825 Euro (18.590 Euro)

Nissan NV250: Ab September am Start

NIssan_NV250_L1_Kasten

Als zweites Derivat des Renault Kangoo Rapid rollt ab Herbst 2019 der NV250 des japanischen Konzernpartners auf die Straßen. Er löst damit den NV200 ab, den es auf unbestimmte Zeit zumindest noch in der elektrischen Variante e-NV200 im Nissan-Programm geben wird. Analog zum Rapid wird es dessen in der Frontoptik dezent umgestylten Nissan-Zwilling auf zwei Radständen sowie als Kastenwagen, Doppelkabiner und Kombi geben. Diesel-Motorisierung, Außen- und Innenabmessungen entsprechen ebenfalls dem Renault-Original: Es steht also der 1,5-Liter-Selbstzünder mit Common-Rail-Einspritzung in den drei bekannten Leistungsstufen in der Preisliste, die voraussichtlich bei rund 14.500 Euro beginnt. Ebenso wie Mercedes-Benz beim Citan muss Nissan mit dem NV250 auf die kurze „Compact“-Variante des Kangoo sowie dessen Elektro-Version verzichten und bietet auch keine Benziner-Variante an. Nissan bietet für den NV250 seine Fünf-Jahres-Garantie bis 160.000 Kilometer an.

Modellversionen Kastenwagen, Kombi, Doppelkabiner Kombi, 2 Radstände
Motoren 59 kW/80 PS bis 86 kW/116 PS
Länge/Breite/Höhe 428 bis 467 cm/183 cm/184 cm
Radstand 2.700 mm (3.081 mm)
Laderaumvolumen** 3.000 bis 3.400 l (1.300 bis 4.600 l)
Länge Ladefläche 173 bis 250 cm (133 bis 289 cm)
Breite Ladefläche zw. Radkästen 114 bis 122 cm
Nutzlast 435 bis 800 kg
Anhängelast gebr. 1.050 kg
Durchschnittsverbrauch 4,4 bis 5,0 l/100km
Co-2-Emissionen 116 bis 131 g/km – Euro 6d TEMP
Grundpreis (ohne MWSt.) noch nicht veröffentlicht

Dacia Dokker Express: Preisbrecher aus Rumänien

Dacia_Dokker_Express

Die rumänische Renault-Tochter spielt auf dem deutschen Markt die Rolle des Preisbrechers, auch in diesem Segment: Der Stadtlieferwagen Dokker Express punktet hier mit einem Einstiegspreis von knapp 7.400 Euro (netto). Dafür darf man keine allzu üppige Ausstattung erwarten, aber die vorhandene ist durchaus zweckmäßig: Verzurrösen im Laderaum, EPS/ABS und Bremsassistent sowie Berganfahrhilfe gehören hier zum Standard. Technische Basis ist die Van-Variante Lodgy, von der auch die Motorenpalette aus jeweils zwei Dieselaggregaten und Benzinmotoren sowie eine Autogas-Version stammt. Dabei wird die Basisvariante „Access“ ausschließlich mit dem 75 kW (102 PS) starken SCe 100-Benziner angeboten. Die LPG-Version mit maximal 80 kW (109 PS) sowie die beiden 55 kW (75 PS) sowie 70 kW (95 PS) starken Selbstzünder sind in der mittleren „Essential“-Ausstattung zu haben, der mit 85 kW (115 PS) leistungsstärkste Benziner beschränkt sich auf die Top-Ausstattung „Comfort“. Letztere ist mit Bordcomputer, Klimaanlage, Tempomat sowie einer zweiten Schiebetüre vergleichsweise üppig bestückt.

Modellversionen Kastenwagen
Motoren 55 kW/75 PS bis 85 kW/115 PS
Länge/Breite/Höhe 436 cm/175 cm/180 cm
Radstand 2.810 mm
Laderaumvolumen** 3.300 bis 3.900 l
Länge Ladefläche 186 bis 311 cm
Breite Ladefläche zw. Radkästen 113 cm
Nutzlast 590 bis 694 kg
Anhängelast gebr. 1.200 kg
Durchschnittsverbrauch 4,1 bis 6,3 l/100km – LPG: 8,3 l/100 km
Co-2-Emissionen 108 bis 156 g/km – LPG: 132 g/km
Grundpreis (ohne MWSt.) 7.390 Euro

Fiat Fiorino Cargo / Doblo Cargo: Zwei Modelle im Angebot

Fiat Doblo Cargo

Der italienische Hersteller ist gleich mit zwei Modellen in der Klasse der Kompakt-Transporter vertreten: dem 3,86 Meter kurzen Fiorino Cargo sowie dessen größerem Bruder Doblo Cargo. Ersterer qualifiziert sich für den städtischen Einsatz nicht nur durch seine Kürze, sondern auch mit einem nahezu einmaligen Wendekreis von knapp unter zehn Metern. Das Ladevolumen ist mit mindestens 2.400 Litern trotz der handlichen Abmessungen ebenso erstaunlich groß wie die Nutzlast von bis zu 660 Kilogramm. In der Fiorino-Motorenpalette ist neben zwei 1,3 Liter großen Dieselversionen und einem 1,4-Liter-Benziner Fiat-typisch auch eine 70 PS starke Erdgasvariante enthalten. Und in Sachen Budget lockt der Fiorino Cargo mit einem Einstiegspreis von glatten 11.000 Euro (ohne. MwSt.).

Das Diesel-Aggregat ist auch in der Doblo-Palette zu haben, allerdings entsprechend der Größe und höheren Nutzlast in leistungsstärkeren Stufen von 59 kW (80 PS) bis 88 kW (120 PS). Gleiches gilt für das 1,4-Liter-Vierzylinder-Triebwerk: Es steht mit 70 kW (95 PS) bis 88 kW (120 PS), in der stärkeren Version auch als Erdgas-Version, zur Wahl. In Zusammenarbeit mit diversen Ausbauspezialisten bietet Fiat den Doblo zudem mit branchenspezifischen Modulen an und hat darüber hinaus ein Fahrgestell für Umbauten sowie den Pritschenwagen „Work Up“ im Programm.

Fiat Doblo Cargo, Cargo Maxi, Cargo Maxi XL, Cargo Work Up*
Modellversionen Kastenwagen, Kombi, Pritschenwagen, Fahrgestell, 2 Radstände
Motoren 59 kW/80 PS bis 88 kW/120 PS
Länge/Breite/Höhe 441 (476) cm/183 cm/185 bis 213 cm
Radstand 2.755 mm (3.105 mm)
Laderaumvolumen** 3.400 bis 5.400 l
Länge Ladefläche 182 cm (217 cm); Pritsche: 230 cm
Breite Ladefläche zw. Radkästen 123 cm
Nutzlast 675 kg bis 930 kg
Anhängelast gebr. 1.000 kg bis 1.300 kg
Durchschnittsverbrauch 4,5 bis 7,4 l/100km; CNG: 4,9 kg/100 km
Co-2-Emissionen 120 bis 173 g/km; CNG: 136 g/km – Euro 6
Grundpreis (ohne MWSt.) 14.680 Euro (16.330, 21.550, 20.060 Euro)
Fiat Fiorino
Fiat-Professional_Fiorino
Modellversionen Kastenwagen, Kombi
Motoren 51 kW/70 PS bis 70 kW/95 PS
Länge/Breite/Höhe 396 cm/172 cm/172 cm
Radstand 2.513 mm
Laderaumvolumen** 2.100 bis 2.800 l
Länge Ladefläche 152 cm
Breite Ladefläche zw. Radkästen 105 cm
Nutzlast 500 kg bis 660 kg
Anhängelast gebr. n.a.
Durchschnittsverbrauch 3,8 bis 6,9 l/100km; CNG: 4,4 bis 6,8 l/100 km
Co-2-Emissionen 100 bis 116 g/km; CNG: 119 bis 158 g/km
Grundpreis (ohne MWSt.) 11.000 Euro

Ford Transit Courier / Transit Connect: Von spartanisch bis variabel

Ford_Transit_Courier_Connect_Sport

Mit einem Doppelangebot aus k leinem und mittlerem City-Transporter – dem Transit Courier und dem Transit Connect – stellt sich Ford den Ansprüchen der Handwerksbetriebe: Der mit 4,16 Meter kurze Courier punktet mit einem Ladevolumen von bis zu 2.600 Litern, die sich mit bis zu 157 Grad weit öffnenden Hecktüren erschließen. Neben der relativ spartanischen Kastenwagen-Basisversion (ohne seitliche Schiebetüre) stehen die Ausstattungsvarianten „Trend“, „Sport“ und „Limited“ zur Wahl, die unter anderem mit einem falt- und versenkbaren Beifahrersitz zur Verlängerung der Ladefläche oder einer Gittertrennwand aufwarten.

Während der Courier nur in einer Karosserielänge auf einem Radstand angeboten wird, ist der Connect in zwei Längen lieferbar. Für Variabilität sorgt eine geteilte Beifahrer-Doppelsitzbank, deren äußerer Teil sich bei Bedarf in den Fußraum klappen lässt. So können Waren bis zu einer Länge von drei beziehungsweise 3,4 Meter Ausmaß transportiert werden. Zur optimalen Nutzung des Connect-Laderaumes offeriert Ford Regalsysteme, ein Schutzgitter für die Heckfenster oder eine Trennwand mit Durchlademöglichkeit zum Fahrerhaus. Als Triebwerke stehen ein 1,0-Liter-Dreizylinder-Benziner (EcoBoost) mit 74 kW (100 PS) sowie ein 1,5 Liter großer Vierzylinder-Turbodiesel mit einer Leistungsrange ab 55 kW (75 PS) zur Wahl. Im Courier endet sie bei 74 kW (100 PS), für den Connect ist darüber hinaus eine Variante mit 88 kW (120 PS) zu haben.

Ford Transit Connect
Modellversionen Kastenwagen, Kombi, 2 Radstände
Motoren 55 kW/75 PS bis 88 kW/120 PS
Länge/Breite/Höhe 442 (482) cm/184 cm/185 bis 186 cm
Radstand 2.662 mm (3.062 mm)
Laderaumvolumen** 2.600 l bis 3.400 l
Länge Ladefläche 175 cm (218 cm)
Breite Ladefläche zw. Radkästen 123 cm
Nutzlast 445 kg bis 828 kg
Anhängelast gebr. 716 kg bis 1486 kg
Durchschnittsverbrauch 4,5 bis 6,4 l/100km
Co-2-Emissionen 118 bis 146 g/km – Euro 6d TEMP
Grundpreis (ohne MWSt.) 15.960 Euro (17.500 Euro)
Ford Transit Courier
Modellversionen Kastenwagen, Kombi
Motoren 55 kW/75 PS bis 74 kW/100 PS
Länge/Breite/Höhe 416 cm/176 cm/177 cm
Radstand 2.489 mm
Laderaumvolumen** 1.900 l bis 2.600 l
Länge Ladefläche 162 cm
Breite Ladefläche zw. Radkästen 110 cm
Nutzlast 485 kg bis 588 kg
Anhängelast gebr. keine Angabe
Durchschnittsverbrauch 4,3 bis 5,8 l/100km
Co-2-Emissionen 112 bis 131 g/km – Euro 6d TEMP
Grundpreis (ohne MWSt.) 12.650 Euro

Citroën Berlingo / Peugeot Partner / Opel Combo Cargo: Neues Trio

Citroën Berlingo

Mit der Eingliederung von Opel in den PSA-Konzern ist aus dem erstmals 1996 auf dem Markt lancierten Duett Citroën Berlingo und Peugeot Partner durch den Opel Combo Cargo ein Trio geworden: Die drei Kastenwagen werden entsprechend den Kundenbedürfnissen in mehreren Karosserievarianten angeboten: Zur Wahl stehen zwei Längenversionen mit 4,40 und 4,75 Metern sowie einer Laderaumlänge ab 1,82 Metern in der kurzen Karosserieversion bis zu stolzen 3,44 Metern in der langen Variante. Mit einer nutzbaren Laderaumbreite von 1,23 Metern zwischen den Radkästen finden bereits in der Kurzversion des Kastenwagens zwei Europaletten Platz.

Peugeot Partner

Die PSA-Modelle werden zudem in den gewerblich spezifizierten Versionen „Worker“, „Driver“ und „Workline Solution“ mit Malerpaket angeboten:

Das Erste kommt als Baustellen-Transporter unter anderem mit einer um 30 mm erhöhten Bodenfreiheit, größeren Reifendimensionen, einer Nutzlast von 1.000 kg sowie einer zweiplätzigen Beifahrer-Sitzbank. Das zweite Modell ist als Stadtlieferwagen mit Komfortsitzen und diversen Assistenzsystemen bestellbar.

Opel-Combo-Cargo-XL

Mit den gleichen Abmessungen sowie konstruktiven Features, zu denen auch eine Durchladefunktion oder eine Leiterklappe im Heck gehören, ist das Drillingsmodell Opel Combo als kurzer Cargo oder als Cargo XL zu haben. Zum Modelljahr 2020 werden die beiden 1,5 Liter großen Direkteinspritzer-Turbodiesel BlueHDi 75 und 100 durch Motoren mit der Abgasnorm Euro-6d-TEMP-EVAP ersetzt, das Aggregat mit 96 kW (130 PS) bleibt im Programm. Als neue Benzinmotoren kommen der PureTech 110 und 130 Stop&Start mit Euro 6d ISC hinzu. Ganz neu: den Opel Combo Cargo gibt es jetzt auch mit Allradantrieb und mehr Bodenfreiheit.

Modellversionen Kastenwagen, Kombi, 2 Radstände
Motoren 56 kW/ 76 PS bis 96 kW/ 131 PS
Länge/Breite/Höhe 440 (475) cm/185 bis 211 cm/180 bis 188 cm
Radstand 2.785 (2.975) mm
Laderaumvolumen** 3.300 bis 3.800 l (3.900 bis 4.400 l)
Länge Ladefläche 182 bis 309 cm (217 bis 344 cm)
Breite Ladefläche zw. Radkästen 123 cm
Nutzlast 348 bis 593 kg (669 bis 883 kg)
Anhängelast gebr. 850 bis 1.500 kg
Durchschnittsverbrauch 4,0 bis 4,4 l/100km
Co-2-Emissionen 104 bis 123 g/km – Euro 6d-TEMP
Grundpreis (ohne MWSt.) 16.330 Euro (19.080 Euro) / Opel ab 16.850 Euro

* Werte in Klammern für lange Karosserieversion
** Laderaumvolumen jew. für Kastenwagen
*** vorläufige Daten


© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen