Neues IAA-Konzept Messe-Highlights: Die IAA Mobility 2021 lockt mit Mobilität zum Anfassen

Zugehörige Themenseiten:
Dienstwagen, Elektromobilität und Messen

Vom Main an die Isar: Mit einem völlig neuen Konzept möchte die IAA Mobility vom 7. bis 12. September 2021 in München durchstarten. Live vor Ort oder digital im Stream. Diese Messe-Highlights warten auf Sie.

IAA Mobility 2021
Passend zum Messemotto „What will move us next“ sollen Fachbesucher und Fans auf der IAA Mobility 2021 die Mobilität von morgen anfassen und erleben können. – © IAA Mobility/Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA)

Keine Frage: Bei der IAA Mobility, die vom 7. bis 12. September 2021 in München stattfindet, ist alles anders. Allein schon aufgrund der Coronapandemie, doch dazu später mehr. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) als Veranstalter hat gemeinsam mit der Messe München ein komplett neues Mobilitätsevent konzipiert, das deutlich über die reine PS-Schau früherer Jahre hinausgeht. Passend zum Messemotto „What will move us next“ können Fachbesucher und Fans die Mobilität von morgen anfassen und erleben – sowohl bei Auto- als auch bei Fahrradmarken und wichtigen Playern aus der Tech-Branche. Nicht nur, auf dem Messegelände in München-Riem, sondern dank der Open Spaces direkt in der City.

Beispielsweise auf dem zentral gelegenen Königsplatz. Hier präsentieren Marken wie Ford , Michelin , Polestar und IBM ihre Produkte und Lösungen. Zudem finden IAA-Gäste und Interessenten auf dem Königsplatz den Startpunkt der sogenannten Blue Lane. Das Konzept hinter dieser zwölf Kilometer langen Spezialspur? Hier dürfen ausschließlich klimafreundliche Fahrzeuge fahren. Dazu zählen reine Stromer, Hybrid-Autos und Fahrzeuge, die mindestens drei Fahrgäste an Bord haben. Und: Sie ist dank der großen Zahl an Probefahrt-Möglichkeiten eine Teststrecke par excellence. Vom kleinen smart EQ fortwo cabrio bis zum elektrifizierten Supersportwagen Taycan Cross Turismo von Porsche – die Auswahl an Fahrzeugen sei so vielfältig wie Messe selbst, heißt es.

Mobilitätstrends auf Summit und Conference

Wer dann im Hingucker aus Zuffenhausen die Fahrt zum Messegelände zurückgelegt hat, der kann bei Summit und der primär englischsprachigen Conference tief in die Mobilitätskonzepte von heute und morgen eintauchen. Letztere wartet dafür mit vier Bühnen auf, damit die Besucher Talks, Debatten und Co. live verfolgen können. Laut dem VDA haben mehr als 1.000 Aussteller und Redner ihr Kommen zugesagt.

IAA ohne Marken wie Toyota, GM, Fiat, Opel, Peugeot, Citroën und Tesla

Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass einige namhafte Autokonzerne dem Mobilitätsevent fernbleiben, darunter Toyota , GM oder Stellantis mit Marken wie Fiat , Alfa Romeo , Opel , Peugeot und Citroën. Auch werden Besucher die Kultmarke Tesla vergeblich suchen. Dafür dürfen sie sich auf rund 100 Weltpremieren freuen. Autofans können beispielsweise im Rahmen der IAA Mobility erstmals Bekanntschaft mit Neulingen wie dem Mercedes EQE, dem Dacia Jogger, dem Kia Sportage Plug-in Hybrid, den Geschwistern BMW i4 und iX, dem Renault Mégane E-Tech Electric und dem Volkswagen T7 machen.

Einlass in Zeiten von Corona: 3G-Prinzip als Grundregel

Da es sich bei der IAA Mobility hierzulande um die erste internationale Großveranstaltung nach den Lockdown-Beschränkungen handelt, gelten die bekannten 3G-Regeln: geimpft, genesen oder getestet (siehe „IAA Mobility 2021: Das sollten Sie vor Ihrem Messebesuch wissen“ ). „Es geht wieder los“, betonte VDA-Präsidentin Hildegard Müller sichtlich euphorisch im Pressegespräch. „Dass die IAA Mobility unter den aktuell geltenden Corona-Regeln stattfindet, ist bereits jetzt ein großer Erfolg für die Veranstaltung.“ Außerdem könne die Transformation zur klimaneutralen Mobilität nicht weitere zwei Jahre warten. Müller: „Keine andere Veranstaltung auf der ganzen Welt bringt die verschiedenen Mobilitätsformen so eng zusammen. Und keine andere Veranstaltung der Welt lädt in diesem Umfang ein zur Debatte über den richtigen Weg hin zur klimaneutralen Mobilität. Das ist global einzigartig und eine riesige Chance.“

Und auch Messechef Klaus Dittrich freut sich auf die erste IAA Mobility: „Unser Anspruch ist: München mit der IAA Mobility zu einem globalen Zentrum der Mobilität der Zukunft werden zu lassen. Und das mit einem attraktiven neuen Konzept: Wir binden die gesamte Stadt in diese Veranstaltung ein. Und lassen alle, die sich dafür interessieren, an dem Erlebnis ‚Zukunft der Mobilität‘ teilnehmen. Das ist in dieser Form nicht nur in Deutschland einmalig, sondern weltweit.“

Nicht vor Ort? Stream im Web nutzen!

Wer aus Pandemie- oder Quarantäne-Gründen in diesem Jahr von einer Reise in die bayerische Landeshauptstadt absieht, der kann mit dem passenden Ticket virtuell unter iaa.de alle wesentlichen Programminhalte digital abrufen. Die Nachfrage nach diesem Angebot sei sehr groß, so der Veranstalter.