TÜV beklagt erhebliche Mängel Mängelranking: Viele unzuverlässige Kleintransporter

Zugehörige Themenseiten:
Arbeitsschutz und Gesundheit, Fuhrpark und Transporter

Die Analyse von knapp zwei Millionen Hauptuntersuchungen zeigt: Bei älteren Fahrzeugen sind vor allem die Beleuchtung hinten und der Ölverlust die Achillesverse.

Mängelranking Kleintransporter
Defekte Beleuchtung hinten und weitere Mängel: Jeder fünfte Kleintransporter besteht die Hauptuntersuchung (HU) nicht. – © Martin Debus – stock.adobe.com

Jeder fünfte Kleintransporter besteht die Hauptuntersuchung (HU) nicht. Darauf hat jetzt der Verband der TÜV (VdTÜV) bei der Präsentation des alle zwei Jahre erscheinenden „TÜV-Reports Nutzfahrzeuge 2021“ hingewiesen. Demnach liegt die Erhebliche-Mängel-Quote, in die auch die gefährlichen Mängel einfließen, in diesem Fahrzeugsegment bei 20,3 Prozent. Laut den VdTÜV-Zahlen bedeutet das ein Plus von einem halben Prozentpunkt – verglichen mit dem Jahr 2019. Ein Trend, der auch fürs komplette Nutzfahrzeugsegment gilt. Insgesamt seien 19,6 Prozent der geprüften Fahrzeuge bei der HU mit erheblichen oder gefährlichen Mängeln durchgefallen (plus 0,3 Prozentpunkte).

„Der Positivtrend der vergangenen Jahre bei der Sicherheit von Nutzfahrzeugen ist vorerst gestoppt“, erklärte Richard Goebelt, Bereichsleiter Fahrzeug und Mobilität beim TÜV-Verband. „Vor allem die von Lieferdiensten, Handwerkern und anderen Gewerbetreibenden stark beanspruchten Kleintransporter sind mit zahlreichen technischen Mängeln unterwegs.“

Nach fünf Jahren steigt das Mängelrisiko

Liegt die Erhebliche-Mängel-Quote bei den ein bis zwei Jahre alten Kleintransportern noch bei 8,6 Prozent (2019: 7,4 Prozent), sieht es sechs Jahre später nicht mehr so rosig aus: Der Anteil beläuft sich hier schon auf 27,9 Prozent (2019: 25,7 Prozent). Bei den neun bis zehn Jahre alten Lieferwagen fällt sogar mehr als jedes dritte Fahrzeug durch die HU (2019: 29,9 Prozent).

Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen – Quote der erheblichen Mängel nach Alter  
  1 bis 2 Jahre 3 bis 4 Jahre 5 bis 6 Jahre 7-8 Jahre 9 bis 10 Jahre
2021 8,6 % 12,8 % 20 % 27,9 % 32 %
2019 7,4 % 11,4 % 18,1 % 25,7 % 29,9 %
Quelle: Verband der TÜV

Fahrzeuge im Dauerstress

„Kleintransporter sind im Dauereinsatz und im Stadtverkehr harten Belastungen ausgesetzt“, betonte Goebelt „Viele Fahrzeuge werden auf Verschleiß gefahren und schlecht gewartet. Die Folge sind technische Mängel, die zu einer Gefahr für die Verkehrssicherheit werden können.“ Interessant: Insbesondere die Mängeltypen „Ölverlust Motor/Antrieb“ und „Beleuchtung hinten“ nehmen bei steigendem Kleintransporter-Alter deutlich zu.

Die hohe Bedeutung der Kleintransporter im Nutzfahrzeugsegment untermauerte der VdTÜV mit Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts. Von den rund 3,4 Millionen zugelassenen Lkw in Deutschland gehen 84 Prozent aufs Konto der auch bei Handwerkern beliebten Fahrzeugklasse.

Methodik des Mängel-Reports

Für die Analyse hat der TÜV-Verband rund 1,95 Millionen Hauptuntersuchungen der Jahre 2019 und 2020 ausgewertet. Die Ergebnisse werden für vier Gewichtsklassen aufbereitet: von leichten Transportern (bis 3,5 Tonnen) über leichte Lkw (mit 3,5 bis 7,5 Tonnen) und mittelschwere Lkw (mit 7,5 bis 18 Tonnen) bis zu schweren Lkw (ab 18 Tonnen).