Marketing -

Studie zu Bewertungsportalen So sammeln Handwerker gute Online-Bewertungen

Die Plattform Provenexpert sammelt Unternehmensbewertungen von mehr als 320 Bewertungsportalen. Eine exklusive Auswertung für handwerk magazin zeigt: Kunden von Handwerkern sind besonders aktiv als Online-Bewerter. Und: Sie posten ihre Meinung vor allem bei Facebook und Google. Das sollten Sie nutzen!

Themenseiten: TS Digitalisierung, TS Mobiler Kunde, TS Onlinemarketing, TS Social Media und TS Bewertungsportale

Ob sie wollen oder nicht: Handwerker werden heutzutage im Netz von Kunden bewertet. Mitteilungsfreudige Kunden halten mit ihrer Meinung über die Leistung, das Auftreten und die Preise eines Handwerkers auch nicht hinter dem Berg und begnügen sich nicht mehr damit, sie Familie, Nachbarn, Kollegen und Freunden beim Kaffeeklatsch oder am Stammtisch mitzuteilen. Sie posten Berichte über ihre Erfahrungen mit Handwerkern auf speziellen Bewertungsportalen, auf Social-Media-Plattformen oder direkt auf der Website des Unternehmens. Online-Bewertungen sind für Kunden längst eines der wichtigsten Auswahlkriterien bei der Handwerkersuche. Mehr als zwei Drittel der Deutschen informieren sich im Netz, bevor sie einen Handwerker beauftragen oder ein Produkt kaufen. Suchmaschinen bieten ihnen als erste Treffer bei der Suche nach einem Unternehmen oft Bewertungen anderer Kunden auf verschiedensten Websites an. „Die Erfahrungen der anderen sind uns so wichtig, weil wir alle Angst vor falschen Entscheidungen haben“, sagt Remo Fyda, Chef des Bewertungs-Sammeldienstes Provenexpert der Unternehmensbewertungen aus 320 Onlinequellen sammelt und auswertet.

handwerk magazin wollte es genauer wissen, und hat bei Provenexpert nachgefragt, wie und wo Kunden Handwerker tatsächlich bewerten. Eine interne Analyse der bei Provenexpert gesammelten Bewertungsdaten zeigt: Über Handwerker wird tatsächlich viel geredet. Kunden der Handwerksbranche hinterlassen ihre Bewertungen dabei hauptsächlich auf Google (12,68 %) und Facebook (12,23 %). Erst mit weitem Abstand folgen spezialisierte Bewertungsportale.

Wo wird online am meisten bewertet?

Google und Facebook sind mit großem Abstand die wichtigsten Quellen für Handwerker-Bewertungen. Weit dahinter sind spezialisierte Bewertungsportale. Ein weiteres Ergebnis der Analyse: Nur rund 1,7 Prozent der Handwerker-Bewertungen fallen negativ aus.

Portal Prozent
Google 12,68 %
Facebook 12,23 %
Kennstdueinen 2,30 %
Golocal 2,04 %
Yelp 1,77 %
Houzz 0,80 %
Myhammer 0,62 %

Quelle: Interne Analyse der Bewertungsaggregations-Plattform Provenexpert

Google-Business-Profil, Facebookauftritt und SEO sorgen für gute Bewertungen

Eine wichtige Erkenntnis für Handwerker lautet also: An einem gut gepflegten Google-Business-Profil, auf dem sie Kunden-Feedback sammeln und auf Kundenmeinungen reagieren können, an einer google- bzw. SEO-optimierten Website und an einem professionell gestalteten Firmenauftritt bei Facebook führt kaum ein Weg vorbei, um gute Bewertungen einzufahren.

Nur 1,7 Prozent aller Bewertungen sind negativ

Ein weiteres interessantes Ergebnis der Analyse: Nur rund 1,7 Prozent der Handwerker-Bewertungen fallen negativ aus. Die weit verbreitete Sorge, dass nur unzufriedene Kunden sich die Mühe machen, eine Online-Bewertung zu verfassen, scheint unbegründet zu sein. Tatsächlich sind auch zufriedene Kunden mitteilungsbedürftig und reagieren positiv, wenn Unternehmer sie aktiv um eine Bewertung bitten: Weit über die Hälfte der Kunden antwortet auf Feedbackanfragen. Und das nicht nur mit einer schlichten Benotung: „69,46 Prozent geben mit ihrer Bewertung auch einen Erfahrungsbericht ab“, berichtet Provenexpert-Chef Fyda.

Handwerker-Kunden sind mitteilungsfreudiger als Kunden anderer Branchen

Viele Kunden begnügen sich also nicht mit einem schlichten „Daumen hoch – Daumen runter“ oder mit einem Klick auf die üblichen Bewertungs-Sternchen, sondern fassen ihre Erfahrungen mit Handwerkern in ausführlichen Berichten zusammen. Handwerks-Kunden seien damit deutlich mitteilsamer als Kunden anderer Branchen, sagt Fyda. Das gelte auch für unzufriedene Kunden.

Für Handwerker ist das Fydas Einschätzung nach eine Chance, weil es zeigt, dass auch kritische Kunden offen für einen Austausch sind: „Nutzen Sie die Offenheit Ihrer Kunden, und antworten Sie bei Kritik immer rational und lösungsorientiert“, rät er Handwerkern. „So können Sie Ihre größten Kritiker zu Ihren größten Fans machen.“ Und das ist in der Online-Bewertungswelt entscheidend. Denn auch wenn es nur wenige Kunden sind, die negative Bewertungen schreiben: Ihre Meinung ist besonders gefragt. Kritisches Feedback wird laut Bewertungs-Experten immer zuerst angeklickt – und bis zu dreimal häufiger als positive Bewertungen.

Weitere Downloads zu diesem Artikel
  • Kunden-Bewertungsportale im Netz (PDF, 98 kB)

    Handwerker müssen sich heute von den Kunden im Netz benoten lassen, ob sie wollen oder nicht. Denn viele Neukunden nutzen auf der Suche nach einem handwerklichen Dienstleister genau diese Portale und mehr...

  • Tipps für den richtigen Umgang mit Bewertungsportalen (PDF, 78 kB)

    Große Unternehmen wie Siemens oder Bayer nutzen Bewertungsportale als Imagefaktor und weisen Mitarbeiter extra darauf hin. Mit diesen Tipps können Sie auch als Handwerksbetrieb Portale für Ihre Personalarbeit mehr...

© handwerk-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen