Automatisierung Schwilk Automatendrehteile: Wie ein Roboter das Beste aus monotoner Arbeit macht

Zugehörige Themenseiten:
Digitalisierung, Fachkräftemangel, IT-Trends und Wachstum

Manche Tätigkeiten im Handwerk können ermüdend und langweilig sein. Doch auch dafür lassen sich die idealen Kandidaten finden: Roboter arbeiten rund um die Uhr und liefern dabei gleiche Qualität ab. Die Mitarbeiter können sich indes um andere – interessantere – Arbeiten kümmern.

Geschäftsführer Jochen Schwilk und Sohn Jannik freuen sich über den neuen Kollegen MEBArobots
Geschäftsführer Jochen Schwilk und Sohn Jannik freuen sich über den neuen Kollegen von MEBArobots. – © MEBA Metall-Bandsägemaschinen

Automatendrehteile säubern und ablegen: Bei der Firma Schwilk Automatendrehteile kommt diese Tätigkeit immer wieder vor. Übernehmen kann sie daher, der dieser monotonen, aber dennoch sehr wichtigen Arbeit nicht überdrüssig wird – und dabei nicht einmal eine Pause benötigt. Für dieses Mitarbeiterprofil hat der Betrieb aus dem schwäbischen Heroldstatt den perfekten Kandidaten gefunden: einen Roboter .

Gemeinsam mit seinem neuen Mitarbeiter von MEBArobots will Geschäftsführer Jochen Schwilk die Automatisierung seines Betriebs weiter vorantreiben: „Unser Unternehmen steht für höchste Präzision und Qualität. Selbstverständlich müssen wir gleichzeitig wirtschaftlich arbeiten. Neben unserem top modernen Maschinenpark hilft uns dabei die Automatisierung. MEBArobots ist ein wichtiger Beitrag zu noch mehr Produktivität.“

Bisher hat sich ein Mitarbeiter aus Fleisch und Blut um das mühsame Reinigen nach dem Sägen gekümmert. Dazu gehört es, die gesägten Teile von Spänen zu befreien und den hartnäckigen Kühlschmierstoff zu entfernen. Danach kümmerte sich der Mitarbeiter darum, die einzelnen Teile in eine Gitterbox oder auf spezielle Paletten abzulegen. Eine Arbeit, die höchste Präzision verlangt, aber auch anstrengend ist: Sind die Bauteile nicht gründlich genug gereinigt oder abgelegt, ist schnell die Qualität der Produkte in Gefahr.

Deutliche Zeitersparnis und reibungslose Prozesse

Dieser gleichförmige und zugleich anspruchsvolle Job liegt nun in den unermüdlichen Händen von MEBArobots. Die Produktivität in der Fertigung hat seither zugenommen, bilanziert Geschäftsführer Schwilk. „Die Zeit zum Einlegen der Teile in die Maschinen und die automatischen Abläufe führen zu einer deutlichen Zeitersparnis im Unternehmen.“

Die Prozesse laufen ebenfalls reibungsloser ab als zuvor. Während es beim Reinigungsprozess immer wieder zum Anlagenstopp der Produktionsanlage kam, liefert der Roboter nun dafür immer das gleiche hohe Arbeitsniveau ab – und das rund um die Uhr. Denn selbst über Nacht arbeitet der neue Kollege die gesägten Teile eigenständig ab, und fährt am Morgen direkt mit derselben Arbeit fort. Sollte nachts ein Problem auftreten, wie zum Beispiel das Brechen eines Sägebands, sorgt das Robotersystem dafür, dass die Anlage stehenbleibt und keine Folgeschäden an der Säge oder am Roboter selbst entstehen.

Im Vorfeld: Genaue Vorbereitung des Roboters

Um den neuen Mitarbeiter auf seine Arbeit optimal vorzubereiten, wurde bei der Firma Schwilk im Vorfeld gemeinsam festgelegt, was er genau übernehmen soll und wie er die weitere Verarbeitung der Teile unterstützen kann. Geschäftsführer Schwilk hat seine Ideen für die speziellen Paletten eingebracht, auf die die gesägten Teile vom Roboter abgelegt werden. Die Paletten weisen eine Schräglage auf, damit die Teile, wenn sie zum nächsten Bearbeitungsschritt transportiert werden, nicht rutschen. An der Drehmaschine zur weiteren Bearbeitung angekommen, kann die dort bereits vorhandene Automationsanlage die Teile direkt, sauber aus der Palette greifen. Sie müssen nicht manuell umgesetzt werden. Der gesamte Bearbeitungsprozess läuft fließend weiter.

Mit großen Industrierobotern, wie man sie aus der Automobilindustrie kennt, haben die Roboter von MEBA nichts zu tun. Vielmehr ermöglichen sie einen einfachen Einstieg in die Automation für jede Betriebsgröße. So ist es auch bei der Firma Schwilk, der mit dem Roboter Platz spart und eine pragmatische Lösung erhält, die dem Betrieb mehr Flexibilität für die Produktions- und Personalplanung beschert, ein immer gleichbleibendes Arbeitsniveau garantiert und die Produktivität erhöht.

Der Mitarbeiter indes hat einen größeren, interessanteren Wirkungskreis erhalten. Seitdem ihm der Roboter seine ehemaligen Arbeiten abnimmt, steuert er die Bedienung und Prozessüberwachung einer gesamten Lager- und Produktionshalle mit insgesamt drei MEBA-Metall-Bandsägen. Zusätzlich kann er weitere Aufträge vorbereiten und sein Arbeitsspektrum im Materiallager und im Wareneingang erweitern.