Fahrtenbuch: Finanzamt überzeugen

Zum Thema Fahrtenbuch und Finanzamt haben die Finanzgerichte in den vergangenen Monaten zahlreiche neue Urteile gefällt. Hier die wichtigsten Praxistipps, wie sich die Mühe des Chefs oder Mitarbeiters mit Dienstwagen auszahlt. › mehr

Berufskrankheit: Steuervorteil nutzen

Hat ein selbständiger Handwerker körperliche Handicaps, die seiner Meinung nach eindeutig durch die Ausübung seines Berufs kommen, sollte er alles daran setzen, sich eine Berufskrankheit attestieren zu lassen. Das hat steuerlich enorme Vorteile. › mehr
- Anzeige -

Bundesfinanzhof: Von welchen Verfahren Sie profitieren können

Viele Handwerker fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit. Der Chef kann ihre Monats- oder Jahreskarte sponsern oder ganz bezahlen. Ohne weitere Sachbezüge sind 44 Euro monatlich steuerfrei. Den höheren Betrag kann der Betrieb mit 15 Prozent pauschal versteuern und übernehmen. Bei Jahreskarten, so das Finanzgericht Rheinland-Pfalz (Az. 3 K 2579/09), ist jedoch eine rechnerische Aufteilung auf zwölf Monate nicht zulässig. Ob dies zutrifft, entscheidet demnächst der Bundesfinanzhof (Az. VI R 56/11). Der Bundesfinanzhof entscheidet auch über andere Fälle, die für Handwerker relevant sind. Haben Sie ein ähnliches Thema, muss das Finanzamt nach einem Hinweis Ihre Steuer offen halten. So können Sie von einer positiven Entscheidung des BFH profitieren. › mehr

Ehegattenarbeitsvertrag: Minijob oder Normalanstellung

Möchte ein Handwerker seinen Ehegatten im Betrieb anstellen, gibt es hierfür zwei Varianten: Die Anstellung als Minijobber oder die Normalanstellung. Welche dieser Varianten die günstigere ist, richtet sich nach den individuellen Zielsetzungen des Betriebsinhabers. Es stellen sich vor allem die Fragen, in welchem Umfang der Ehegatte im Betrieb mit anpacken soll und von welchen steuerlichen Vorteilen Betrieb sowie Ehegatten am meisten profitieren. › mehr

Pkw Geschäftsführer: Steuernachzahlung vermeiden

Nutzt der Gesellschafter-Geschäftsführer den Pkw seiner GmbH, kann das steuerlich zwei unterschiedliche Folgen haben. Entweder läuft die Besteuerung der Privatnutzung wie bei jedem normalen Mitarbeiter der Firma ab oder es liegt eine verdeckte Gewinnausschüttung mit horrender Steuernachzahlung vor. Wie Sie diese vermeiden. › mehr

Fremdvergleich: Darauf sollten Sie achten

Ob Sohn, Tochter oder Ehegatte – wer Familienmitglieder beschäftigt und deren Lohn sowie Fortbildungskosten als Betriebsausgaben absetzen will, sollte den sogenannten Fremdvergleich beachten. Alle wichtigen Punkte dazu bringt die folgende Checkliste. › mehr

Schwarzgeld: Straffreiheit sichern

Mit einer Selbstanzeige können sich Steuersünder vor Geld- oder Haftstrafe retten. Sie bedarf keiner speziellen Form. Trotzdem gilt es verschiedene Details zu beachten. Lesen Sie außerdem das Interview mit Peter Jenewein von der Schoellerbank in Österreich, der betont, dass Steuervorteile nicht im Vordergrund einer guten Geldanlagestrategie steht und welche zum Thema passenden Bücher unser Experte Anton Götzenberger verfasst hat. › mehr

Sanierung: Aufwand sofort absetzen

Neue Heizung, Wärmedämmung, Fenster und Türen – wer sein Mietshaus oder die vermietete Eigentumswohnung renoviert, kann die Aufwendungen bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung (Anlage V der Einkommensteuererklärung) geltend machen. Hier kommt ein Berechnungsbeispiel und das detaillierte Schreiben des Bundesfinanzministeriums, an dem sich die Finanzämter orientieren müssen. › mehr

Einkommensteuer kommt Saisonbetrieben teuer zu stehen

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat erklärt, dass Steuerpflichtige die Einkommensteuer-Vorauszahlungen grundsätzlich in vier gleich großen Teilbeträgen leisten müssen. Dies gilt auch dann, wenn der Gewinn des Steuerpflichtigen im Veranlagungszeitraum nicht gleichmäßig entsteht. Für Saisonbetriebe kann diese Regelung zum Problem werden. › mehr
- Anzeige -

Von welchen Verfahren am Bundesfinanzhof Sie profitieren können

Ist es verfassungsgemäß bei der Ein-Prozent-Methode den Neupreis laut Liste auch bei Gebrauchtwagen anzuwenden? Mit dieser und ähnlichen für Handwerker und Unternehmer relevanten Fragestellungen beschäftigt sich derzeit der Bundesfinanzhof. Hier eine Übersicht, zu welchen aktuell laufenden Verfahren das Finanzamt Ihre Steuer offen halten muss. › mehr

Warnung: Elster-Mails mit gefährlichem Anhang

Elster-Nutzer aufgepasst: Aktuell werden gefälschte E-Mails im Namen der Steuerverwaltung versendet. Anstelle des verschlüsselten Steuerbescheids lauert ein Schädling im Anhang der Mail. Die Landesbehörden geben Tipps, wie Sie den Betrügern auf die Schliche kommen. › mehr
- IT

Lohnabrechnung: Aktuelle Daten beziehen

Nachdem der Startschuss für die E-Lohnsteuerkarte wegen technischer Probleme auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, fragen sich viele Unternehmer, woher sie die Lohnsteuerabzugsmerkmale für ihre Arbeitnehmer für die Lohn- und Gehaltsabrechnung ab Januar 2012 herbekommen. Hier sind die Praxistipps. › mehr

Kindergarten, Fahrtkosten: Steuerfreie Zuschüsse

Möchte der Chef seine Mitarbeiter für besondere Leistungen im Jahr 2011 belohnen, kann eine Sonderzahlung schlimmstenfalls zu mehr als der Hälfte für Steuern und Sozialabgaben draufgehen. Doch es gibt eine interessante Alternative zur klassischen Auszahlung einer freiwilligen Sonderzahlung. › mehr

Vermietung: Werbungskosten bei Selbstnutzung

Renoviert ein Vermieter eine bisher vermietete Wohnung und zieht im Anschluss an die Renovierungsarbeiten selbst ein, steht der Werbungskostenabzug auf der Kippe. Der Abzug kommt nur dann in Betracht, wenn für die Zeit der Renovierung noch eine Vermietungsabsicht nachgewiesen werden kann. › mehr

Vorauszahlungen: Gegen fünfte wehren

Dass es vier Vorauszahlungen zur Einkommen- und Körperschaftsteuer gibt, ist eigentlich klar. Doch in Ausnahmefällen setzt das Finanzamt einfach eine fünfte Vorauszahlung fest – und zwar so, dass es im ersten Moment niemandem auffällt. Doch gegen die Festsetzung dieser fünften Vorauszahlung gibt es ein Gegenmittel. › mehr

Telefonnutzung: Privatanteil angeben

Bei der Prüfung der Gewinnermittlung gilt ein kritischer Blick der Sachbearbeiter im Finanzamt und der Betriebsprüfer den Telefonkosten. Denn die Beamten unterstellen, dass der Unternehmer hier und da auch einmal privat telefoniert. Ein Gewinnzuschlag wie beim Pkw ist deshalb ein Muss. › mehr