book Themenseite

Seit dem Jahr 2000 ist der Anteil psychischer Erkrankungen im Handwerk kontinuierlich gewachsen, die daraus resultierenden Fehltage der Arbeitnehmer sind um 79 Prozent gestiegen. Wie Handwerksunternehmer mit der Situation umgehen sollten.

© Dieter Schütz/www.pixelio.de

Burnout: Behandlungskosten sind nicht absetzbar

Handwerksunternehmer und Handwerker, die an einem Burnout-Syndrom erkranken, können die entstandenen Krankheitskosten nicht als Betriebsausgabe oder Werbungskosten steuerlich geltend machen. Burnout wird nicht als typische Berufskrankheit angesehen – Betroffene können durch eine Ausnahmeregelung trotzdem Steuern sparen. › mehr
- Anzeige -