Visueller Content Fachkräftemangel: Mit Bildern und Videos neue Mitarbeiter gewinnen

Zugehörige Themenseiten:
Social Media

Bild und Video gehören heute zu einem ansprechenden Online-Auftritt dazu. Philip Beushausen, der die Berliner Kreativ- und Beratungsagentur dreissig24 leitet, erklärt anhand der neuen Mitarbeiter-Kampagne des Verkehrbauunternehmens BUG, auf was Betriebe bei visuellen Inhalten und der Kommunikation achten sollten.

Jessika, Bauwerkerin im Tiefbau bei der BUG-Gruppe, erzählt über ihren Job. – © BUG-Gruppe_Dreißig24 GmbH

Mit neuen visuellen Inhalten auf der Website und auf den sozialen Medien will die BUG-Gruppe weiter wachsen und neue Fachkräfte für sich gewinnen. Im überarbeiteten Auftritt stellt das Gleisbau- und Infrastrukturunternehmen dafür seine Mitarbeiter ins Rampenlicht, die über sich und ihren Job erzählen.

So berichtet zum Beispiel Jessika, Bauwerkerin im Tiefbau (im Bild), über sich: „Die Zusammenarbeit in der Kolonne mit meinen Kollegen ist super und nach meinen Erfahrungen, bei anderen Arbeitsstellen, bin ich sehr froh bei der BUG-Gruppe angestellt zu sein. Ich habe noch nie solch ein Unternehmen erlebt, das wie eine Familie ist. Und ich bin sehr froh darüber, dass ich nun dazu gehöre.“

In fünf Schritten zur bildstarken Mitarbeiter-Kampagne

Philip Beushausen, Geschäftsführer der Berliner Kreativagentur dreissig24, der den Auftritt gemeinsam mit der BUG-Gruppe entwickelt hat, erklärt die Hintergründe des neuen Auftritts und was auch kleinere Handwerksbetriebe, die gemeinsam mit ihren Mitarbeitern wachsen möchten, umsetzen können.

  1. Die gemeinsamen Ziele aufzeigen

    Für ein Unternehmen, das einen Wachstumsanspruch hat, ist es sehr wichtig mit seinem Auftritt nicht nur zur zeigen, für was es steht, sondern vor allem auch, wo es hin möchte und wie es sich in Zukunft sieht. Es ist natürlich immer ein schmaler Grat, hier den richtigen Mix aus Status Quo und Vision zu finden.
  2. Eine dynamische Bildsprache entwickeln

    Grundlegend für einen neuen modernen Auftritt ist es, eine dynamische Bildsprache zu kreieren. Man kann gute Leistung und ein solides Unternehmen nicht mit schlechtem Bildmaterial kommunizieren. Auch hierin liegt eine Wertschätzung begründet. Unternehmen sowie auch kleinere Handwerksbetriebe sollten sich generell die Mühe machen, in gutes Bildmaterial zu investieren. Das Bildmaterial muss zudem einheitlich im Look und zum Auftritt des Unternehmens passen. Optimalerweise kreieren Betriebe gleich der BUG-Gruppe eine Bildsprache, die zum eigenen Stil und den Mitarbeitern passt und sich dann einheitlich durch alle Kanäle zieht.
  3. Bewegte Inhalte in der Homepage verankern
    Alle Bereiche der Homepage spiegeln das dynamische interaktive Agieren des Unternehmens wider. Hier ist ein Unternehmen immer in Bewegung, indem es seine Arbeit und Leistung zeigt.
  4. Überarbeitung der Social-Media-Kanäle

    Der Auftritt in den sozialen Medien sollte im selben Look der Website gestaltet sein. Wichtig ist für eine Firma nach außen zu kommunizieren, dass sie sich über alle Kanäle hinweg Gedanken gemacht hat und einheitlich auftritt.
  5. Echte Mitarbeiter als Kernkapital zeigen

    Die BUG-Gruppe hat erkannt, dass neue Mitarbeiter ihrer zukünftigen Kollegen sehen wollen und nicht die Unternehmensführung. Daher stehen beim neuen Auftritt die Mitarbeiter im Vordergrund als das Kernkapital eines jeden Unternehmens. Absolut positiv zu bewerten ist, dass ein Fotoshooting und ein Videodreh mit Mitarbeitern ein unheimliches Identifikationspotential freisetzt und motivierend wirkt. Mein Rat an alle Handwerksbetriebe lautet daher: Machen Sie Ihre Mitarbeiter sichtbar und zum Aushängeschild des Unternehmens.