Serie "Start-ups fürs Handwerk" Craftboxx: die einfache Lösung zur Auftragsabwicklung

Zugehörige Themenseiten:
Auftragsabwicklung und Start-up

Die Craftboxx GmbH aus Hamburg ist ein junges Start-up, das es sich zum Ziel gesetzt hat, die Digitalisierung im Handwerk durch eine einfache und intuitive Software zur Auftragsplanung und Dokumentation voranzutreiben.

Craftboxx-Gründer Philipp Linstedt
Craftboxx-Gründer Philipp Linstedt will die Auftragsabwicklung für Handwerker erleichtern. – © Sondem – stock.adobe.com

Die Craftboxx besteht aus zwei verschiedenen Modulen. Zum einen kann der Handwerker über das Plan-it an seinem Desktop die Aufträge planen und die Ressourcen des Betriebs verwalten. Andererseits kann der Mitarbeiter von unterwegs über die Do-it App seine Aufträge einsehen und dokumentieren. Die Craftboxx will ihre Kunden durch eine einfache und intuitive Bedienung überzeugen.

Geschäftsidee/Alleinstellungsmerkmal

Die Idee zur Craftboxx entstand aus dem Bedarf, alle auftragsrelevanten Daten auf der Baustelle schnell dokumentieren und mit dem Büro in Echtzeit austauschen zu können. Die Craftboxx erspart dem Handwerker viel Papierkram, die generelle Organisation ist übersichtlich, was die Kundenkommunikation deutlich verbessern soll. Im alleinigen Fokus von Craftboxx steht laut Aussage von Gründer Philipp Linstedt „der Bedarf des Kunden“. Daher bietet das Unternehmen seinen Kunden seit dem Anfang eine möglichst einfache Software, die sich auf die Kernfunktionen fokussiert. Dabei soll die Craftboxx nicht „zu viel wollen”, sondern sich auf die wichtigsten Funktionen, den Planer und die Dokumentation von Aufträgen konzentrieren.

Craftboxx bietet seinen Kunden mithilfe von Schnittstellen die Möglichkeit ihre Daten in das Programm zu integrieren. Die wichtigsten, schon bestehenden Schnittstellen, sind Lexoffice und profacto. Außerdem können Kunden via Webhook Daten in Echtzeit übertragen. Über eine offene Schnittstelle können Handwerker außerdem andere System problemlos an die Craftboxx anbinden.

Funktionen – was kann das Start-up und welchen Nutzen hat der Kunde davon?

  • Der Planer erlaubt dem Handwerker, Aufträge per Drag & Drop zuzuweisen und in einen Kalender einzutragen
  • Termine werden automatisch zu Arbeitszetteln für die mobilen Mitarbeiter
  • Handwerker können Ressourcen (Mitarbeiter, Werkzeuge, Fahrzeuge) verwalten und zuweisen, um einfacher Entscheidungen treffen zu können
  • Alle Nutzer erhalten unterwegs Benachrichtigungen über Änderungen der Aufträge, so ist jeder immer auf dem neuesten Stand
  • Offene Schnittstellen erlauben dem Nutzer, jegliche Systeme in seinem Betrieb mit einzubinden, um eine gute Eingliederung der Craftboxx zu gewährleisten 

Partner und Netzwerke: wer sind die Kunden? Gibt es weitere Partner?

Die Craftboxx spezialisiert sich besonders auf das Service-Handwerk und kann in kleinen sowie in größeren Betrieben eingesetzt werden. Derzeitige Kunden sind kleine und mittelständische Sanitär-, Tischlerei- und Elektrobetriebe. Außerdem zählen neben Betrieben aus dem Metallbau und dem Bereich Bedachungen auch einige größere Betriebe aus der Industrie und dem Großhandel zu den Craftboxx-Kunden. 

Preismodell: was kostet die Leistung den Kunden? Gibt es eine kostenfreie Testphase?

Einzigartig am Markt ist, dass es eine Demoversion gibt, die man ohne Registrierung ausprobieren kann. Dort sind einige Aufträge hinterlegt und der Nutzer bekommt so ein Gefühl für die Software, ohne seine Daten preiszugeben. Danach können Kunden die Craftboxx einen Monat lang mit einem eigenen Account testen . Dabei haben sie die Möglichkeit, Aufträge anzulegen und alle Funktionen der Craftboxx auszuprobieren. In der Testversion kann jeder Kunde sich einen Überblick darüber verschaffen, ob die Craftboxx in seinen Betrieb passt. Empfohlen wird es, die Craftboxx auch einmal in einer Testsituation im Betrieb (mit Plan-it und Do-it) auszuprobieren und sich von der Praxistauglichkeit zu überzeugen. Die Craftboxx kostet 8,40 Euro pro Monat und pro Lizenz, ab 30 Lizenzen sind auch Festpreise möglich.  

Finanzierung: Woher kommt das Geld? Gibt es Investoren? Wenn ja, wer?

Die Craftboxx-Gründer haben mit der M. Meesenburg Großhandel KG einen erfahrenen Partner und Investor gewinnen können, der das Start-up von Anfang an begleitet. Außerdem finanziert sich Craftboxx aus laufenden Geschäften.  

Weitere Entwicklungsschritte: was ist in Zukunft geplant?

In Zukunft plant Craftboxx, die guten Kundenbeziehungen weiter zu vertiefen und neue Kunden von der Craftboxx zu überzeugen. Die Craftboxx soll sich den Wünschen der Kunden anpassen, dabei aber immer die Einfachheit bewahren, die sie so einzigartig macht. Ein weiteres Ziel ist es, die Schnittstellen der Craftboxx kontinuierlich auszubauen.   

Kontakt:

www.craftboxx.de

Craftboxx GmbH
AP: Lukas Langejürgen
Fuhlsbüttler Straße 405
22309 Hamburg

Mail: info@craftboxx.de