Preisverleihung in Magdeburg Unternehmerfrau im Handwerk 2022: Gratulation an 100 Prozent #powerfrauimhandwerk!

Zugehörige Themenseiten:
Frauen im Handwerk und Wettbewerb: Unternehmerfrau im Handwerk

So sehen Siegerinnen aus: handwerk magazin hat am 14. Oktober 2022 im Rahmen des Bundeskongresses der UnternehmerFrauen im Handwerk (UFH) in Magdeburg die Gewinnerinnen des Wettbewerbs „Unternehmerfrau im Handwerk 2022“ ausgezeichnet.

Die strahlenden Siegerinnen: Genovefa Leng (3.v.l.) und Cordula Gardemeier (3.v.r.), zusammen mit den Laudatorinnen Melanie Röger (li.), Geschäftsführerin von Würth Modyf und UFH-Bundesvorsitzende Tatjana Lanvermann (2.v.l.) sowie Holzmann-Medien-Verleger Alexander Holzmann (2.v.r.) und Patrick Neumann, Chefredakteur von handwerk magazin. – © Christian Hüller

Unter dem Motto #powerfrauimhandwerk wurde der Wettbewerb „Unternehmerfrau im Handwerk“ bereits zum 28. Mal ausgeschrieben – in den zwei Kategorien „Selbstständige Unternehmerin“ und „Mitarbeitende Unternehmerfrau“. Die zwei Siegerinnen konnten sich jeweils über ein Preisgeld von 2.500 Euro und einen professionellen Imagefilm über ihren Betrieb freuen. Partner des traditionsreichen Preises ist Würth Modyf.

Preisverleihung: Genovefa Leng und Cordula Gardemeier überzeugen die Jury

In der Kategorie „Selbstständige Unternehmerin“ überzeugte Genovefa Leng aus Dieburg die Fachjury. Die Orthopädietechnik-Meisterin und Betriebswirtin des Handwerks ist mit ganzem Herzen Unternehmerin – und kann auf eine Erfolgsstory zurückblicken. Seit Genovefa Leng den elterlichen Betrieb im Jahr 2014 übernahm, hat sie die Mitarbeiterzahl von 70 auf 140 erhöht und den Umsatz deutlich gesteigert. Ein Verdienst ihrer Kolleginnen und Kollegen, wie sie sagt. Selbst stehe sie nicht so gerne im Mittelpunkt, sie sei eher die Strippenzieherin im Hintergrund. Schritt für Schritt hat die Handwerksunternehmerin das Dieburger Sanitätshaus Klein auf Wachstum getrimmt – dank automatisierter Fertigungsprozesse und schnellerer Abläufe. Beispielsweise digitalisierte sie das Abrechnungssystem mit den 128 Krankenkassen. „Diesen Bereich zu digitalisieren und effizient zu gestalten, hat uns weit vorangebracht“, so das Fazit der Preisträgerin.

Leidenschaft, Engagement und Sinn fürs Handwerk

Als „Mitarbeitende Unternehmerfrau“ zeichnete handwerk magazin Cordula Gardemeier, Geschäftsführerin der Volker Gardemeier GmbH aus Osterburg, für ihr Lebenswerk aus – als besondere Anerkennung für ihre Lebensleistung. Die gelernte Bauzeichnerin und studierte Diplom-Ingenieurin für Bauwesen hat unbeirrt, unerschrocken und jahrelang eine maximale Leistungsbereitschaft aufrechterhalten und Mehrfachbelastungen gemeistert – sie steht damit beispielhaft für die vielen Frauen im Handwerk. Im SHK-Betrieb ihres Mannes verantwortet die Gebäudeenergieberaterin im Handwerk unter anderem die Bereiche Kalkulation, Rechnungslegung, Terminplanung sowie Materialbeschaffung und erarbeitet alle technischen Unterlagen für die Baustellen. „Ohne meine Frau hätten wir niemals erreichen können, was wir erreicht haben“, betont Volker Gardemeier, der auch die Bewerbung der diesjährigen Preisträgerin eingereicht hat.

„Die Preisträgerinnen Genovefa Leng und Cordula Gardemeier überzeugten die Fachjury mit ihrer Leidenschaft fürs Handwerk, ihrem Engagement und ihrem Sinn fürs Unternehmertum“, erklärt Chefredakteur Patrick Neumann. „Neben den Top-Performerinnen zeigten aber auch die anderen 80 Kandidatinnen viel Mut, Innovationskraft und Engagement in ihren Bewerbungen – in denen übrigens ganz viele besondere Geschichten steckten.“

Die weiteren Highlights des Bundeskongresses:

„Visionen leben, die Zukunft prägen“, das war der Leitspruch des diesjährigen Bundeskongresses. Mehr als 100 Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland versammelten sich, um über aktuelle Themen und die Zukunft im Handwerk zu diskutieren. Das sind die drei Highlights außerhalb der Preisverleihung „Unternehmerfrau im Handwerk 2022“:

  1. Siegel „Handwerk ist hier auch Frauensache“: Mit dem Projekt „Handwerk ist hier auch Frauensache“ möchten die UnternehmerFrauen im Handwerk (UFH) Vorbilder sein und junge Frauen motivieren. Bis jetzt wurden bereits 78 Unternehmen (ausschließlich Mitglieder der UFH) mit dem Siegel ausgezeichnet.

  2. Workshop „In Zukunft Klischeefrei im Unternehmen“: Im Workshop „In Zukunft Klischeefrei im Unternehmen“ mit Christoph Kröger der Initiative Klischeefrei wurde zusammen mit den Unternehmerfrauen erarbeitet, inwieweit diese in ihrem Job mit Klischees behaftet sind und ob sie dadurch in ihrer täglichen Arbeit Nachteile erleben.

  3. Arbeitskleidung-Modeschau von Würth Modyf: Die Überraschung des Abends – eine Modeschau mit Arbeitskleidung für Frauen von Würth Modyf. Sechs Unternehmerfrauen aus verschiedenen Gewerken stellten die Kleidungsstücke selbstbewusst vor.