book Themenseite

Sie haben vorübergehende Auftragsspitzen, für die sie zusätziches Personal benötigen? Dann können Sie entweder auf Mitarbeiter einer Zeitarbeitsfirma zurückgreifen. Oder aber Sie leihen sich bei Fremdfirmen zusätzliche Mitarbeiter, die dann im Rahmen eines Dienst- oder Werkvertrags bei Ihnen tätig sind. Was Sie jeweils beachten müssen und welche Kriterien beim Einsatz der Mitarbeiter erfüllt sein müssen, erklären die Inhalte der Themenseite.

© Marco2811 – Fotolia.com

Workers Cast - Talk Europa kennt keinen Fachkräftemangel: Interview mit Philipp Erik Breitenfeld

Employer branding, kreative Stellenanzeigen, authentische Arbeitgeber: Um Fachkräfte zu finden und zu halten, müssen sich Unternehmer ganz schön ins Zeug legen. Trotzdem reiche das auf Dauer nicht aus, sagt Personalexperte Philipp Erik Breitenfeld. Die Zukunft der Fachkräftesuche liege im europäischen Ausland. Was er damit meint, erklärt er in diesem Workers Cast. › mehr

Arbeitnehmerüberlassung Equal Pay: Lösungen für die Leiharbeit im Handwerk

Zum 1. Oktober 2018 ist erstmals die 18-Monats-Frist des 2017 reformierten Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) ausgelaufen. Wie Handwerksunternehmer mit der Höchstüberlassungsdauer und dem Grundsatz der gleichen Bezahlung (Equal Pay) umgehen, lesen Sie hier. › mehr

Zeit- und Leiharbeit Die wichtigsten Regeln für Zeitarbeiter

Um Auftragsspitzen zu meistern oder Personalengpässe zu überbrücken, greifen auch Handwerksbetriebe immer häufiger auf Leiharbeit zurück. So wirken sich die seit April geltenden neuen Regeln auf den Einsatz in der betrieblichen Praxis aus. › mehr