Branchen -

Mrs T – Delikatessen mit Tee Konditorin mit Geschäftsidee: "Ich back Dir Deinen Tee"

Tee trinken hat Tradition. Tee essen ist neu. Konditormeisterin Maren Thobaben benutzt bei "Mrs T – Delikatessen mit Tee" die getrock­neten, gemahlenen Blätter als edles Aroma für köstliche Backwaren.

Topic channels: TS Betrieb des Monats, TS Bäcker und Konditoren, TS Betrieb des Monats, TS Erlebnismarketing und TS Geschäftsideen

Flexibilität ist eine gute Eigenschaft von Gründern. Die Erfahrung machte auch die studierte Medienwissenschaftlicherin und gelernte Bäckerin Maren Thobaben mehrfach in ihrem Leben.

Eigentlich wollte sie Gebäck für eine echte englische Teatime kreieren, doch dann entwickelte sich alles anders: Sie experimentierte für ihre Gesellenprüfung mit aromastarken Blättern als Zutat und heraus kam etwas Einzigartiges: Gebäck aus Tee - nicht für Tee. Mittlerweile hat sie eine Auswahl von zwölf süßen und herzhaften Köstlichkeiten komponiert, die sie in ihrer Manufaktur anbietet.

Tee kann man wirklich essen

Erst mit 36 Jahren startete die heute 42-Jährige ihre Backkarriere. Nach dem Studium arbeitete sie in einer Agentur und wechselte von dort direkt in die Backstube – als Azubi.Nach der Meisterprüfung startete sie neben ihrer Arbeit ihr eigenes Unternehmen: „Mrs T“, eine Manufaktur für Gebäck mit eigenem Online-Shop. Ihre neueste Kreation in Bio-Qualität: Der Bio-Jasmin-Yuncui-Tee-Cantuccini. Er läuft dem bisherigen Bestseller Earl-Grey-Tee-Schoko-Shortbread gerade den Rang ab.

Immer neue kreative Köstlichkeiten

„Ich hatte gedacht, es würde sich auf ein paar Produkte einspielen, aber tatsächlich erweitern wir unsere Produktpalette immer mehr“, sagt Thobaben. Zu ihrem mit Tee aromatisierten Gebäck sind Saucen und Nussmischungen hinzugekommen. Beliebt sind auch die eingelegten Labneh-Kugeln (Labneh Makbus), "die kann man morgens, mittags und abends essen. Verkauft werden ihre Produkte über den eigenen Online-Shop, Teeläden und Feinkostgeschäfte. Ihre Kundschaft legt Wert auf handwerklich hergestellte Produkte.

Kritik schärft das Profil

Aber auch Skepsis muss die Konditorin aushalten, die seit Januar 2018 in ihrer eigenen Backstube in Hamburg-Bahrenfeld produziert. „Tee zu essen ist für viele etwas Neues.“ Nicht jeder erkennt ein Qualitätsmerkmal darin, dass das Gebäck nur vier Monate haltbar ist. Doch Thobaben zweifelt nicht, dass Qualität vor Haltbarkeit gehen muss. Ganz im gegenteil: Eine begrenzte Haltbarkeit ist der Garant für rein natürliche Zutaten.

Zukunftspläne

Maren Thobaben hat ehrgeizige Ziele für ihr Start-up. Sie will solide wachsen, Menschen begeistern und Tee witerhin nicht nur als Getränk verwenden. Deshalb vermittelt sie ihr Wissen in Kochkursen, bei denen Tee für Vielerlei verwendet wird. Und nach Feierabend teilt sie ihre Ideen auf Instagram: Pu-Erh-Tee-Popcorn als Topping für Suppen, Brioche mit Rauchtee und Teebutter. Inspiriert? Die Bäckermeisterin freut sich über Feedback.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen