Mitarbeiter -

Facebook-Reaktion auf Azubi-Mindestlohn und Fachkräftemangel Glaser landet Social-Media-Hit

Durch die Diskussionen um den geplanten Azubi-Mindestlohn ist die faire Bezahlung von Auszubildenden wieder in aller Munde. Glasermeister Sven Sterz aus Debstedt lieferte nun seinen Beitrag zum Thema und landete damit einen Social-Media-Erfolg: Sein verlockendes Video-Angebot attraktiver Vergünstigungen hat bereits mehr als eine Million Aufrufe.

Themenseiten: TS Ausbildung, TS Social Media und TS Fachkräftemangel

Noch ist der Azubi-Mindestlohn nur ein Bestandteil des Koalitionsvertrags zwischen CDU/CSU und SPD und die Realisierung keineswegs gewiss. Für Diskussionen hat die Idee aber bereits reichlich gesorgt. Die Frage ist: Werden Azubis in Deutschland fair bezahlt? Die Glaserei Sterz aus Debstedt bei Bremerhaven lieferte nun ihren Beitrag zum Thema und veröffentlichte auf ihrem Facebook-Kanal ein Werbevideo, das es in sich hat.

Glaserei Sterz lockt Azubis mit finanziellen Vergünstigungen

Glasermeister Sven Sterz lässt in dem Video eine Scheibe spektakulär zu Bruch gehen und lockt potenzielle Azubis mit diversen finanziellen Vergünstigungen wie 100 Euro mehr im Monat als üblich, Übernahme der Reisekosten zur Berufsschule, finanzielle Unterstützung beim Führerschein und Sonderzahlungen von 300 Euro für die bestandene Zwischenprüfung mit der Note "befriedigend" sowie 500 Euro für die bestandene Gesellenprüfung mit der Note "befriedigend". Außerdem bietet er anschließend jedem frischgebackenen Gesellen eine Festanstellung an.

Facebook-Video hat 1,3 Millionen Aufrufe

Die Aktion kam bei den Facebook-Usern sensationell gut an: Mehr als 23.000 Likes und 15.300 Teilungen bescherten dem Glasermeister gut 1,3 Millionen Aufrufe. Sterz erhielt zudem schon etwa 4.000 Nachrichten. Darunter auch etliche Bewerbungen: "Bewerber haben sich sogar aus Bayern und Stuttgart gemeldet", sagte Ehefrau Claudia Sterz gegenüber dem regionalen Nachrichtenportal Nord24. Das komplette Video können Sie unter folgendem Link anschauen:

FACEBOOK-HIT "ICH MUSS VERRÜCKT SEIN" DER GLASEREI STERZ

Rund 20 Bewerbungen in einer Woche

Das Video wurde vergangenen Freitag online publiziert. "Seitdem sind 17 schriftliche Bewerbungen bei uns eingegangen", freut sich Unternehmerfrau Claudia Sterz beim heutigen Telefonat. Rund 25 mögliche Bewerber hätten angerufen und sich erkundigt, ob das Video noch aktuell sei und ob sie sich noch bewerben könnten.

Für die Zukunft will die Glaserei Sterz GmbH ein junges Team aufbauen. Über die Ergebnisse der Aktion und die beiden neuen Mitarbeiter willl das Ehepaar Sterz dann wieder per Video informieren.

© handwerk-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen