Workers Cast - Solo Urheberrecht und dreister Diebstahl: Was zu tun ist, wenn Texte im Internet gestohlen werden

Zugehörige Themenseiten:
Datenschutz, Social Media, Urheberrecht und Workers Cast - Solo

So hilfreich und vorteilhaft die Digitalisierung ist, so birgt sie auch einige Fallstricke. Wer sich in den sozialen Medien bewegt, muss aufmerksam sein, um Nachahmer und Textdiebe ausfindig zu machen. Worauf es dabei ankommt, verrät dieser Workers Cast.

Jörg Mosler
Jörg Mosler setzt sich im Workers Cast diesmal mit Datendieben auseinander. – © Guido Rehme

Egal, ob Facebook, Instagram, Twitter oder Youtube – auf Plattformen, auf denen sich die Menschen zu allen möglichen Themen austauschen, werden leicht auch Ideen oder Texte gestohlen. Dabei ist es ein Unterschied, ob sich jemand Anregungen holt, um selbst auf neue Ideen zu kommen; oder ob jemand dreist Texte von anderen kopiert und als die eigenen verkauft. Letzteres ist mir so passiert

Zwei wichtige Erkenntnisse

Nur durch Zufall bin ich darauf gestoßen, dass mich jemand beklaut. Ziemlich dreist beklaut, meiner Meinung nach. Der „Tatort“ ist die Plattform Instagram. Gestohlen wurden meine Texte und Zitate. In dieser Folge verrate ich, wie ich darauf reagiert habe und gebe wichtige Tipps, welche zwei Erkenntnisse aus diesem Vorfall auch für andere Unternehmer sehr wertvoll sein können.

Das könnte Sie auch interessieren

Komplettlösung Mitarbeitergewinnung: handwerk-karriere.com

Mission Mitarbeitergewinnung: Live und digital

Wie Jörg Mosler auf den Diebstahl seiner Texte reagiert, verrät er in dieser Podcast-Folge.