Augenoptik Screening für die Region: Wie Optikerin Regina Otto Krankheiten aufspürt

Zugehörige Themenseiten:
Betrieb des Monats und Geschäftsideen

Sehhilfen anfertigen ist für Regina Otto nicht genug. In ihrem Fach­geschäft in Eschwege bietet die Augenoptikermeisterin ganzheitliche Screenings an, um rechtzeitig ernste Augenkrankheiten zu entdecken.

Augenoptikerin Regina Otto, Eschwege
Augenoptikerin Regina Otto: „Das Risiko für Augenkrankheiten steigt seit Jahren an.“ – © Tim Wegner

Schon lange sorgt sich Augenoptikermeisterin Regina Otto aus dem nordhessischen Eschwege um den Mangel an Fachärzten. Nötige Vorsorgeuntersuchungen, um etwa ein Glaukom frühzeitig zu erkennen, das zu Blindheit führt, bleiben da häufig aus. „Dabei steigt das Risiko für Augenkrankheiten seit Jahren an“, beobachtet Regina Otto. Ein Grund dafür ist, dass die Menschen immer mehr Zeit vorm Bildschirm verbringen.

Vorsorge beim Optiker

Die gelernte Augenoptikerin arbeitet inzwischen tatkräftig daran, die Ärzte in ihrer Region bei der Vorsorge zu unterstützen. Mit eigenem Kapital gründete sie im vergangenen Herbst ihr Start-up ScreenOpt und integrierte es in das Konzept eines Full-Service-Optikerladens. Im Januar war es so weit: Auf 400 Quadratmetern eröffnete sie „Otto – Visuelles Kompetenzzentrum“ in Eschwege.

Im Laden bietet sie gewohnte augenoptische Leistungen, wie die Anfertigung von Brillen und Kontaktlinsen. Dazu können ihre Kunden ihre Sehkraft über Regina Ottos Eye-Care-Konzept überprüfen lassen.

Innovatives Geschäftsmodell

Die Idee zum innovativen Geschäftsmodell reifte in ihr heran, als sie einige Jahre als Produktmanagerin bei Topcon arbeitete. Die Firma stellt Geräte für Augenscreenings her, die von Augenärzten zur Früherkennung von Krank­heiten eingesetzt werden.

Regina Otto beschloss, ihr handwerkliches Können als Optikerin mit ihrer Kenntnis über die Geräte zu vereinen. Bei ihr bekommen Kunden – im Gegensatz zum Arzt – rasch einen Termin. Mit ihren ophthalmologischen Geräten kann sie das Sehorgan sorgfältig untersuchen und bei Verdacht den Arzt einschalten. Regina Otto ist zufrieden: „Die gute und offene Kommunikation mit ­Augenärzten und das ganzheitliche Screening ermöglichen, dass Augenkrankheiten früher entdeckt und schneller behandelt werden können.“