Arbeitsschutz und Gesundheit -

Gehörschutz, Lärmschutz, Hörschutz Den richtigen Gehörschutz finden

Welcher Schutz für die Ohren ist der beste? Welche verschiedenen Hörschützer gibt es? Bei welcher Arbeit sollte man welchen Hörschutz tragen? Die wichtigsten Gehörschutztypen haben wir für Sie zusammengestellt.

Themenseite: Arbeitsschutz und Gesundheit

Gehörschutzstöpsel

Grundsätzlich unterscheidet man Gehörschutzstöpsel etwa aus Schaumstoff, die vor dem Einführen ins Ohr geformt (gerollt) werden müssen, und vorgefertigte Gehörschutzstöpsel, die man direkt einsetzen kann. Beide Formen von Gehörschutz wirken nur optimal, wenn sie richtig platziert werden. Mit ein wenig Übung gelingt das leicht. Bei den weichen Ohrstöpseln formt man eine dünne Schaumstoffrolle, die man ins Ohr einsetzt, indem man das Ohr ein wenig hochzieht. Sitzt der Ohrstöpsel richtig, drückt man ihn noch einmal kurz, bis sich der zusammengedrückte Schaumstoff im Gehörgang wieder ausdehnt. Bei niedriger Umgebungstemperatur verhärten Schaumstoffstöpsel leicht. Dann muss man sie vor dem Tragen z. B. in der geschlossenen Hand anwärmen.

Kapselgehörschützer

In der Form ähneln Kapselgehörschützer einem veralteten Musikkopfhörer. Es gibt Modelle, die mit einem Kopf-, Nacken- oder Kinnbügel getragen werden können, Kapselgehörschützer, die nur an einem passenden Arbeitsschutzhelm montiert werden dürfen und Modelle mit einer zusätzlichen Kommunikationseinrichtung z. B. zum Sprechfunk oder zu einem Mobiltelefon. Obwohl Kapselgehörschützer bequem und unkompliziert aussehen, müssen sie unbedingt richtig angepasst und getragen werden. Die Bügel müssen so eingestellt werden, dass sie weder drücken noch verrutschen. Immer wieder kommt es vor, dass Kapselgehörschützer verkehrt herum aufgesetzt werden und dann nicht wirklich schützen. Deshalb sollte man die Seitenkennzeichnung beachten.

Otoplastik

Dieser meist bequeme und effiziente Gehörschutz wird wie ein Hörgerät im Ohr getragen und muss von einem Hörgeräteakustiker individuell angepasst werden. Man unterscheidet Hartotoplastiken (Polyacrylat, Nylon) und Weichotoplastiken (Silikonmaterial). Otoplastiken sind relativ teuer und müssen regelmäßig gewartet werden, gelten aber auch als komfortabelste Lösung für den Gehörschutz.

Kombinationen mit anderen PSA, etwa an Schutzhelmen befestigte Kapselgehörschützer  

An vielen lauten Arbeitsplätzen müssen auch Schutzhelme getragen werden. Ist das der Fall, sind Kapselgehörschützer zu bevorzugen, die am Schutzhelm sicher befestigt werden können.

Weitere Downloads zu diesem Artikel
  • Betriebsanweisung "Gehörschutz" (PDF, 249 kB)

    Die Betriebsanweisung ist Pflicht, wenn ihm während der Arbeit ein Gehörschutz getragen werden muss. Sie muss alle Angaben enthalten, wie man bei Lärmbelastung sicher arbeitet. Neben einer konkreten Angabe, mehr...

  • In sieben Schritten zur Gefährdungsbeurteilung "Lärm" (PDF, 69 kB)

    Das Arbeitsschutzgesetz verpflichtet jeden Unternehmer, eine betriebliche Gefährdungsbeurteilung durchzuführen, um gesundheitliche Belastungen und Risiken bei der Arbeit zu ermitteln. Dabei wird er in mehr...

Verwandte Inhalte
© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen