Finanzierung -

Mikro-Crowd Crowdfunding trifft auf Förderkredit

Mit dem neuen Förderprogramm Mikro-Crowd will die L-Bank, Förderbank für Baden-Württemberg, neue und etablierte Formen der Gründungsfinanzierung miteinander verbinden. Das Angebot könnte für gerade kleinere Gründungen Schule machen.

Themenseiten: TS Fördermittel und TS Crowdfunding

Baden-Württembergs Gründer mit kleinem Kapitalbedarf bekommen beim neuen Förderprogramm Mikro-Crowd nicht nur das notwendige Startkapital, sondern auch das vorbereitende Know-how durch ein ergänzendes Coaching durch qualifizierte Beratungsinstitutionen und einen Marktcheck in der Crowd. „Die Vorteile einer Crowdfinanzierung, insbesondere der damit verbundene Markttest und der Werbeeffekt über die Verbreitung in den sozialen Medien werden verbunden mit der Verlässlichkeit und der Flexibilität eines Direktkredits durch die L-Bank“, erläutert Axel Nawrath, Vorsitzender des Vorstands der L-Bank.

Fördergelder bis 10.000 Euro

Die Plattform für die Crowdfinanzierung stellt der L-Bank-Partner Startnext. Dort werden die Projekte nach einer Beratung durch die L-Bank und ihre Partner online platziert und vorgestellt. Nach positiver Prüfung der Idee startet die Crowdfunding-Phase, in der die Funding-Schwelle erreicht werden muss. Diese entspricht mindestens 50 Prozent des Finanzierungsbedarfs. Wird das Fundingziel nicht erreicht, kommt keine Finanzierung zustande. Haben sich genügend Unterstützer gefunden, kann ergänzend ein Darlehen in Höhe von bis zu 50 Prozent, maximal 10.000 Euro, gewährt werden.

Crowd-Finanzierung für Gründer mit geringem Kapitalbedarf

In Deutschland wird Crowd-Finanzierung in der Hauptsache von Gründern und Start-ups genutzt, weniger von etablierten Unternehmen mit einem höheren Finanzierungsbedarf. Die durchschnittliche Projektgröße über Crowdfinanzierung in Deutschland betrug im ersten Quartal 2016 rund 11.500 Euro nach 8.230 Euro im ersten Quartal 2015, wie der Crowdfinanzierungs-Monitor angibt.

Alternative für Gründer ist möglich

Für ein Maximum an Flexibilität für Gründer werden von der L-Bank auch ein reines Crowdfunding und eine Mikrofinanzierung durch einen alleinstehenden Direktkredit angeboten. Die Laufzeit der Darlehen beträgt drei Jahre. Die Darlehen sind endfällig, die Zinszahlungen sind monatlich zu leisten. Zum Laufzeitende erfolgt eine automatische Vermittlung an die Hausbanken zur Anschlussfinanzierung mit dem Ziel, die folgenden Wachstumsschritte mit einer Hausbankbegleitung umzusetzen.

Gegen den Trend: Gründungsförderung im Ländle

Die gesamte Gründungsförderung der L-Bank erreichte im vergangenen Jahr ein Volumen von 599 Millionen Euro. Von der Förderung profitierten mehr als 2.700 Neugründungen und Unternehmensnachfolgen. Ein Blick zurück zeigt, wie beachtlich diese Zahlen sind: Im Jahr 2012 lag das Volumen der Existenzgründungsförderung noch bei 395 Millionen Euro. „Die positive Entwicklung zeigt, dass wir in Baden-Württemberg den Bedarf unserer Zielgruppen bereits gut abdecken“, betonte Nawrath.

Nachfrage nach Mikrokrediten steigt

In den vergangenen Jahren ist dabei die durchschnittliche Fördersumme in der Gründungsförderung von 146.000 Euro im Jahr 2012 auf 210.000 Euro im Jahr 2016 angestiegen. Die von der L-Bank geförderten Projekte im Gründungsbereich werden also zunehmend anspruchsvoller. Gleichzeitig zeigt sich aber auch, dass im Bereich kleiner Finanzierungsbedarfe – im sogenannten Mikrodarlehensbereich – durch Trends wie Seriengründungen und Digitalgründungen, aber auch die verstärkte Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt, eine erhöhte Nachfrage entsteht.

Verwandte Inhalte
© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen