Cat-Smartphones: Zuverlässig auch bei Minusgraden

Zugehörige Themenseiten:
Ausstattung, Smartphone und Winter

Während die Akkus normaler Smartphones bei Kälte rund 50 Prozent weniger Akkuleistung haben, versprechen die Cat-Smartphones S30 und S40 nicht nur Resistenz gegen extreme Minusgrade, sondern auch eine überdurchschnittliche Akkukapazität von 3000 mAh.

Die Cat-Smartphones S30 und S40 bieten auch bei frostigen Temperaturen mindestens 12 Stunden Gesprächszeit. – © Cat

Minus 15 Grad oder auch weniger sind in unseren Breitengraden im Winter keine Seltenheit. Für klassische Smartphones liegt das weit unter der Wohlfühl- und Funktionstemperatur – der Zugriff auf das Internet und verschiedene Apps ist, wenn überhaupt, nur noch im Schneckentempo möglich. Die Smartphones S30 und S40 von Cat funktionieren laut Hersteller zwischen -25 Grad und 55 Grad ohne jegliche Einschränkung.

Hinzu kommt: Der auf beiden Cat-Handys vorinstallierte, für verschiedene Branchen maßgeschneiderte App-Store sorgt dafür, dass die nützlichsten Tools für jedes Handwerk jederzeit zur Verfügung stehen. Egal ob gerade eine Wasserwaage, ein Einheitenrechner oder eine Aufmaßkamera benötigt wird.

Und das kosten die neuen Kältemonster

Im Einzelhandel ist das Cat S40 für einen UVP von 429 Euro (inkl. 19% MwSt.) und das Cat S30 für einen UVP von 329,- Euro (inkl. 19% MwSt.) erhältlich. Für die exklusive Distribution in Deutschland zeichnet die Brodos AG mit Hauptsitz im fränkischen Baiersdorf und einer Niederlassung in Berlin verantwortlich