Finanzen -

Umfrage Handwerker bleiben auf unbezahlten Rechnungen sitzen

Eine Umfrage des Bundesverbands Deutscher Inkasso-Unternehmen ergibt: Das Handwerk kämpft mit schlechter Zahlungsmoral der Kunden. Unzuverlässigster Auftraggeber ist der Staat.

Themenseite: Forderungsmanagement

Das allgemeine Zahlungsverhalten in Deutschland ist positiv. Kirsten Pedd, Präsidentin des Inkasso-Bundesverbands, sagt dazu: „Die Rechnungstreue der privaten Verbraucher und der Unternehmen konsolidiert auf einem sehr hohen Niveau. Das wirtschaftliche Umfeld für die Gläubiger sieht damit weiterhin ausgesprochen positiv aus.“

So gut läuft es jedoch nicht überall. Besonders der Versandhandel hat Schwierigkeiten mit unzuverlässigen Schuldnern. Hart trifft es aber auch Handwerker, Dienstleister und Fitnessstudios. Mehr als ein Drittel der Kunden kommen der Zahlungsaufforderung nicht nach.

Der Staat ist schlechtester Kunde

Das schlechteste Zahlungsverhalten schreiben Inkassounternehmen dem Staat zu. Fast 90 Prozent der Befragten geben an, Probleme bei der Bezahlung durch die öffentliche Hand zu haben.

„Die Steuereinnahmen sprudeln, und dennoch müssen Handwerker und Baufirmen, die Aufträge etwa für Städte und Gemeinden ausführen, um jeden Cent ihrer Rechnungen bangen. Das ist paradox. Die öffentliche Hand ist ein wichtiger Auftraggeber, und sie hat eine Vorbildfunktion. Diese sollte sie auch beim Zahlungsverhalten ausüben“, kommentiert Kirsten Pedd. Der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. begründet mangelhafte Zahlungsmoral durch die schlechte finanzielle Situation in den Kommunen.

© handwerk-magazin.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen