Betrieb -

Einkaufen im Netz 96 Prozent der Deutschen kaufen online

Die Zeiten, in denen der Kauf per Klick sich auf wenige Artikel und Gelegenheiten beschränkte, sind entgültig vorbei. Laut Umfrage des Digitalverbands Bitkom haben 96 Prozent der deutschen Verbraucher im vergangenen Jahr etwas im Netz gekauft oder gebucht, durchschnittlich investierten sie dabei 1280 Euro.

Themenseite: Online-Marketing

„Online-Shopping“ wird vom Einzel- zum Regelfall“, so das Fazit der Bitkom-Experten. Wie die Umfrage zeigt, verlagern mittlerweile sogar fünf Prozent der Verbraucher den täglichen Einkauf ins Netz, jeweils 15 Prozent shoppen einmal oder mehrmals pro Woche online.

Durchschnittlich 1.280 Euro für Online-Käufe

Bei ihren virtuellen Einkaufstouren gaben die deutschen Verbraucher 2016 laut Umfrage im Schnitt 1.280 Euro aus. Ein Fünftel (22 Prozent) gab an, zwischen 500 und 1.000 Euro ausgegeben zu haben, ein gutes Viertel (29 Prozent) der Befragten hat zwischen 1.000 und 2.500 Euro ausgegeben. Jeder Sechste (16 Prozent) kaufte online sogar für mehr als 2.500 Euro ein. „Auch für 2017 stehen die Zeichen im E-Commerce auf Wachstum“, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Acht Prozent kaufen regelmäßig im Ausland

Wie die Bitkom-Umfrage zeigt, entdecken immer mehr deutsche Verbraucher auch Online-Shops im Ausland für sich: Sieben von zehn Online-Einkäufern (72 Prozent) haben schon einmal bei einem Händler außerhalb Deutschlands etwas gekauft oder gebucht. 8 Prozent tun dies regelmäßig, 54 Prozent gelegentlich. Online-Shops im europäischen Ausland liegen mit 74 Prozent in der Kundengunst ganz oben, danach folgen asiatische (49 Prozent) und nordamerikanische Shops (40 Prozent). Allerdings hat auch ein Viertel (25 Prozent) der Online-Shopper noch nie etwas in ausländischen Shops gekauft.

© handwerk-magazin.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen