Wo ich hin will: Begeisterung für die Kfz-Lehre entfachen

Zugehörige Themenseiten:
Handwerker privat und Wo ich hin will – Träume und Ziele von Handwerkern

Schon als mitarbeitender Meister bei meiner Anstellung in einem Autohaus habe ich häufig mit Auszubildenden zusammengearbeitet. Es hat einfach Spaß gemacht, ihnen etwas zu vermitteln.

Kfz-Mechatronikermeister Tobias Zander
Kfz-Mechatronikermeister Tobias Zander unterrichtet seit April 2022 im „CarCampus“, der Schulungswerkstatt der hessischen Kfz-Landesfachschule. – © Tim Wegner

Wenn ich gemerkt habe, ich kann ihr Interesse wecken, dass sie selbst Dinge hinterfragen und aus eigenem Antrieb heraus ein Buch in die Hand nehmen, um etwas nachzulesen – das war ein tolles Gefühl.

Als ich mit 22 Jahren erstmals im Prüfungsausschuss mitwirken konnte, dachte ich noch nicht daran, beruflich in diesen Bereich zu wechseln. Aber es kam anders. Die Landesfachschule des Kfz-Gewerbes Hessen fragte mich, ob ich mich dort auf die ausgeschriebene Stelle als Technischer Trainer beziehungsweise Ausbildungsmeister bewerben möchte. Ich bekam den Job und unterrichte nun seit April 2022 im „CarCampus“ der Schulungswerkstatt.

Ständiger Wandel als Herausforderung für die Ausbildung

Der Kfz-Beruf ist ständig im Wandel. Die Technik entwickelt sich rasant, und in der Ausbildung mit diesem Tempo Schritt zu halten sehe ich als meine Herausforderung und Aufgabe. Mein Spezialgebiet war schon immer die Diagnose, da konnte ich auch bei den Euro Skills 2021 in Graz viel lernen.

Begeisterung ist entscheidender Schlüssel

Mein Ziel ist, dass „meine“ Auszubildenden nicht schematisch ein Bauteil wechseln, nur weil ihnen der Fehlerspeicher das anzeigt, sondern dass sie nachdenken und mit geschickten Messungen herausfinden, dass der Fehler auch an einer anderen Stelle im System liegen könnte. Dafür muss ich ihnen gute Grundlagen vermitteln. Und ich möchte ihre Begeisterung entfachen – sowohl für Mechanik als auch für Elektrik. Begeisterung sehe ich als ganz entscheidenden Schlüssel. Wenn die Schüler von sich aus Lust haben, sich weiterzubilden, dranzubleiben – dann schafft das auch gute Fachkräfte. Klar muss ich das Ganze auch selbst vorleben, aber das ist das Leichteste. Ich brenne für meinen Beruf.

Steckbrief

  • Name: Tobias Zander
  • Beruf: Kfz-Mechatronikermeister
  • Betrieb: Der 23-Jährige arbeitet als Technischer Trainer in der Landesfachschule des Kfz-Gewerbes Hessen in Frankfurt am Main. Bei den EuroSkills Graz gewann er 2021 eine Exzellenzmedaille.
  • Website: landesfachschule.de