Vortrag in Landshut über Mindestlohngesetz

Kürzlich waren über 30 Mitglieder des Vereins UnternehmerFrauen Landshut der Einladung zu einem aktuellen Thema in die Handwerkskammer Landshut gefolgt.

Von links: Manuela Nemela, 1. Vorsitzende UFH Landshut, Ludwig Rechenmacher, Leiter Abteilung Außenwirtschaft HWK und Katharina Wierer, HWK. – © UFH Landshut

Mit Ludwig Rechenmacher konnte nicht nur ein erfahrender Redner sondern auch ein Fachmann im Bereich Zollwesen gewonnen werden, um die Themen Mindestlohn und Beschäftigung von europäischen Ausländern und Subunternehmern genauer zu beleuchten.

Zu Beginn des Vortrages ging Rechenmacher auf die verschiedenen Mindestlöhne im Handwerk ein. Mindestlöhne seien nur dann zwingend anzuwenden, wenn diese allgemeinverbindlich erklärt wurden oder aufgrund beiderseitiger Organisationen zwingend anzuwenden seien. Jedoch seien die Mindestlöhne im Handwerk häufig wesentlich höher als der allgemein vorgeschriebene Satz von 8,50 €. Praktikanten, Kinder und Jugendliche sowie Teilnehmer einer Einstiegsqualifizierung seien zudem vom Mindestlohngesetz ausgeschlossen, erklärte Ludwig Rechenmacher und teilte an alle Beteiligten die aktuelle Gesetzgebung des MiLoG vom 01.01.2015 aus.

Auch über die Dokumentations- und Bereithaltungspflichten informierte der Fachmann, sowie über die Auftraggeber- und Generalunternehmerhaftung. Weiterhin ging Rechenmacher auf die Beschäftigung von ausländischen Arbeitnehmern und Subunternehmern ein. Aufgrund der europäischen Arbeitnehmerfreizügigkeit können Bürger aus anderen EU-Mitgliedstaaten in Deutschland jederzeit beschäftigt werden, jedoch müssten auch hierbei die deutschen arbeits-, sozial- und tarifrechtlichen Bedingungen angewandt werden. Auch gäbe es viele wichtige Punkte beim Einsatz von Subunternehmern zu beachten, wie die richtige Gestaltung eines Werkvertrages oder die Durchgriffsmöglichkeit bei Subunternehmern.

Zum Abschluss beantwortete Rechenmacher noch Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und bekam zum Dank von der 1. Vorsitzenden der UFH Landshut, Manuela Nemela, ein Präsent überreicht. Ein weiterer Dank ging an Katharina Wierer von der HWK Landshut für die unterstützende Vorbereitung.

Die Landshuter UnternehmerFrauen veranstalten monatlich Seminare und Treffen für Mitglieder und interessierte Gäste. Nähere Informationen zum Jahresprogramm sowie zum Verein der Unternehmerfrauen gibt es unter www.unternehmerfrauen-bayern.de .

Zum Arbeitskreis Landshut bei Manuela Nemela, Telefon 0871/ 71438 sowie http://www.unternehmerfrauen-bayern.de/landshut.html