Betrieb -

Volkswagen Crafter: Der Neue glänzt mit mehr Nutzlast

Weltpremiere des neuen VW Crafter. Der Transporter bietet jetzt eine maximale Nutzlast von 5,5 Tonnen, deutlich mehr Komfort und Sicherheit und mehr Wirtschaftlichkeit. Der Vorverkauf beginnt im November.

Themenseite: Transporter

Das gesamte Fahrzeug-Konzept des neuen VW Crafter wurde von Grund auf neu entwickelt – auf Basis konkreter Kundenwünsche, wie der Vorstandsvorsitzende von Volkswagen Nutzfahrzeuge, Eckhard Scholz bei der Weltpremiere in Offenbach betonte. Für den Crafter wurde eigens ein neues Produktionswerk in Polen gebaut. Somit ist auch die Kooperation mit Daimler und dem Mercedes-Benz Sprinter beendet.

Schon auf den ersten Blick ist zu erkennen: Der Crafter ähnelt vom Design her stark an seinen „kleinen Bruder“, den Transporter T6. Nur ist er deutlich größer, mit einem Ladevolumen von bis zu 18,4 m3 und einer maximalen Laderaumhöhe von 2.196 mm.

Drei Längen

Als Kastenwagen und Kombi ist der Crafter in verschiedenen Längen (5986 mm, 6836 mm oder für den Kastenwagen auch 7391 mm) und Höhen (2355 mm, 2590 mm oder für den Kastenwagen auch 2798 mm) verfügbar. Hinzu kommen die offenen Varianten als Einzel- oder Doppelkabine mit diversen Längen und mit oder ohne Aufbaulösungen.

Weiteren Komfort und einen entsprechenden Sicherheitsgewinn bieten die Fahrerassistenzsysteme. Dank der in dieser Fahrzeugklasse erstmalig zum Einsatz kommenden elektromechanischen Lenkung bietet der Crafter beispielsweise einen aktiven Spurhalteassistenten, einen Parklenk-Assistenten sowie einen Anhänger-Rangier-Assistenten. Hinzu kommen weitere teils optionale Assistenzsysteme wie die automatische Distanzregelung, das Notbremssystem, die serienmäßige Multikollisionsbremse, der ebenfalls serienmäßige Seitenwindassistent, eine Müdigkeitserkennung oder einen automatisch auf- und abblendenden Lichtassistenten.

Weniger Verbrauch

Der für den neuen Crafter weiterentwickelte 2.0l TDI-Motor ist für die EU6-Märkte mit Frontantrieb in drei verschiedenen Leistungsstufen verfügbar: Mit 75 kW (102 PS), 103 kW (140 PS) oder als BiTurbo-TDI mit 130 kW (177 PS). Der Verbrauch soll um 15 Prozent niedriger sein als beim Vorgängermodell.

Der Vorverkauf des neuen Crafter startet im November 2016. Ab ca. Mitte 2017 wird das Angebot durch den Allradantrieb 4MOTION mit quer eingebautem Motor und den Heckantrieb mit längs eingebautem Motor ergänzt.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen