Marketing -

Marketing nach Corona Umfrage: 80 Prozent würden im Herbst 2020 als Aussteller oder Besucher an einer Messe teilnehmen

Emotionen, der persönliche Kontakt und die direkte Beratung sind laut Studie des Messeverbands AUMA die größten Vorteile von Messen. Wie die Online-Umfrage von handwerk magazin und der GHM in München zeigt, würden 80 Prozent der Befragten bereits im Herbst 2020 wieder als Aussteller oder Besucher an einer Messe teilnehmen.

Topic channels: TS Digitalisierung und TS Messen

Um die Wirtschaft zügig und nachhaltig wieder in Gang zu bringen, sind Messen nach Einschätzung von AUMA-Geschäftsführer Jörn Holtmeier „als Business-Plattformen essentiell“. Laut Berechnungen des ifo-Instituts führen Messen jährlich zu Produktionseffekten von über 28 Milliarden Euro in der gesamten Wirtschaft, vor allem in den Regionen rund um die Messestädte. Besonders wichtig ist es laut AUMA-Studie für 82 Prozent der Aussteller, dass sie ihre Produkte durch Ansprache aller Sinne authentisch präsentieren können.

Neue Formate auch im Handwerk gefragt

Das gilt natürlich insbesondere für viele Handwerksveranstaltungen, die mit ihren „gläsernen Backstuben“ oder Mitmachwerkstätten ganz bewusst den engen Kontakt zum Besucher anstreben. Kann das in Zukunft so bleiben? Und wird es weiterhin bewährte Branchenevents wie die Internationale Handwerksmesse in München geben? Klaus Plaschka und Dieter Dohr, Geschäftsführer der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen in München, sind zuversichtlich: „Krisen in allen Zeiten haben uns stets motiviert, wir sind jedes Mal ein Stückchen über uns hinausgewachsen. Genau mit dieser Haltung werden wir auch die aktuelle Krise meistern.“ Wie genau die Veranstaltungen in Zukunft aussehen werden, darüber wird in diesen Tagen auch bei der GHM intensiv diskutiert, sicher ist momentan nur eines, wie die GHM-Geschäftsführung betont: „ Messen werden mit und durch Covid-19 anders aussehen, diese Herausforderung nehmen wir an.“

Fazit der Umfrage: 80 Prozent setzen trotz Corona auf Messen, digitale Formate als Ergänzung

Wenn es nach der Einschätzung der Umfrageteilnehmer geht, wird die Messe als klassisches Marketinginstrument auch in der Zukunft noch gefragt sein: Über 80 Prozent der Teilnehmer der Online-Umfrage von handwerk magazin und der GHM München können sich sogar vorstellen, bereits im Herbst 2020 als Aussteller oder Besucher bei einer Messe vertreten zu sein. Dabei hoffen neun von zehn Befragten auf an COVID-19 angepasste Hygiene- und Raumkonzepte. Eine klare Meinung haben die Befragten auch beim Thema neue Formate: 83 Prozent sehen heute digitale Formate als notwendige Ergänzung der klassischen Präsenzveranstaltung an, nur neun Prozent waren der Meinung, diese würden auch künftig keine Rolle spielen. Lediglich magere sechs Prozent sind der Auffassung, dass digitale Formate die klassische Präsensveranstaltung ersetzen könnten.

Verwandte Inhalte
© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen