Mittelfranken-Süd e.V. Neuwahlen: Stefanie Gillich zur ersten Vorsitzenden gewählt

von links nach rechts: Claudia Beil, Stefanie Gillich, Ute Augustin-Meyer, Hannelore Weiß, Marion Haußner, Margit Niederlöhner, Regina Brandl, Ann-Christin Fichtner und Evi Wiedemann – © Stefanie Gillich

In der Jahreshauptversammlung 2021 des Vereins „Unternehmerfrauen im Handwerk Mittelfranken-Süd e.V.“ wurde die Röttenbacher Unternehmerfrau Stefanie Gillich einstimmig zur ersten Vorsitzenden gewählt. Sie löst die ehem. Vorsitzende Beate Schleier ab, die den im Jahre 2002 gegründeten Verein – damals nannte man sich noch „Meisterfrauen“ – gemeinsam mit Michaela Grillenberger und Karin Köstler leitete.

Beate Schleier rückblickend auf der Jahreshauptversammlung: „19 Jahre sind nun vergangen, und aus den Meisterfrauen wurden Unternehmerfrauen und Freundinnen. Beate Schleier schloss ihren Rückblick mit dem Fazit: „Wir Frauen haben ja auch immer einen Handwerksbetrieb im Hintergrund, für den wir mit vollem Einsatz unser Bestes geben. Wir haben in all den Jahren viele Veranstaltungen besucht, sowohl im Bereich Handwerk als auch Politik und Bankwesen. Für sechs Jahre durfte ich sogar Mitglied mit Stimmrecht in der Handwerkskammer Mittelfranken sein. All das waren aufregende Momente und hinterlassen viele bleibende Erinnerungen.“

Der Verein hat sich dem Landesverband der UFH in München, der dem Bundesverband in Berlin unterstellt ist, angeschlossen. Durch dieses Netzwerk sind die Mitglieder bundesweit vernetzt und werden deutschlandweit zu Kongressen eingeladen. Die Mitglieder sind mitarbeitende Ehefrauen, Partnerinnen, Familienangehörige sowie Führungskräfte, die sich beruflich engagieren, bereit sind, Mitverantwortung zu tragen und sich durch Schulungen und Vorträge den Herausforderungen der Zeit zu stellen. Durch Förderung der handwerksbezogenen Aus- und Weiterbildung der Frauen nach dem Bildungskonzept des Bundesverbandes, welches die Frauen befähigt, ein Handwerks-Unternehmen kaufmännisch zu führen und Lehrlinge auszubilden. Die UFH macht sich stark für die Interessen der mitarbeitenden Familienangehörigen und selbständigen Unternehmerfrauen in Handwerk, Gesellschaft und Politik. Interessierte können sich gerne an den Verein wenden (ufh-mittelfranken-sued@web.de).

Als Nachfolgerin von Beate Schleier leitet nun die Röttenbacherin Stefanie Gillich den Verein, gemeinsam mit ihren beiden Stellvertreterinnen Hannelore Weiß (2. Vorsitzende) und Marion Haußner (3. Vorsitzende). Ihnen zur Seite stehen Ute Augustin-Meyer als Schriftführerin, Margit Niederlöhner als Schatzmeisterin, Regina Brandl und Emmi Felsner als Beisitzerinnen sowie Evi Wiedemann und Ann-Christin Fichtner als Kassenprüferinnen.

Zum Stabwechsel überreichte Beate Schleier ihrer Nachfolgerin als Geschenk die „goldene Dame“ bevor sie selbst von der Mitgliederversammlung zur Ehrenvorsitzenden der UFH Mittelfranken-Süd ernannt wurde. Zudem erhielt sie die silberne Ehrenurkunde und die Ehrenurkunde der Unternehmerfrauen im Handwerk. Eine weitere Ehrenurkunde der HWK erhielten Michaela Grillenberger und Karin Köstler.

Stefanie Gillich, geb. 1980, lernte Industriekauffrau und bildete sich, nach mehreren Jahren Auslandstätigkeit in Tourismus und Hotellerie, zur staatlich geprüften Betriebswirtin fort. 2004, nachdem ihre Mutter schwer verunglückte, stieg sie vorübergehend in die elterliche Landwirtschaft ein. In dieser Zeit lernte sie auch Holger Gillich kennen, der im Zimmereibetrieb seiner Eltern arbeitete. In den Jahren darauf heirateten die beiden und gründeten eine Familie. 2007 übernahmen Holger und Steffi Gillich den Zimmereibetrieb in Röttenbach und erweiterten diesen um ein Wohnhaus und Bürogebäude.

In den letzten 15 Jahren, so Stefanie Gillich, profitierte sie sehr vom Austausch mit Kolleginnen aus anderen Handwerksbetrieben. Sie besuchte die Vorträge der Unternehmerfrauen im Handwerk und erweiterte damit ihre Qualitäten in vielen betrieblichen Belangen. Von diesem „Profit“ möchte sie mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit bei den Unternehmerfrauen gerne etwas zurückgeben.