Betrieb -

Die Woche in den sozialen Medien: KW 15 Neueröffnung: Bäckerei wie leergefegt

Diese Woche: Ein emotionaler Beitrag beschert zwei Friseurmeisterinnen einen Klick-Erfolg. Ein Sanitär- und Heizungstechniker freut sich über Familienzuwachs. Eine Bäckerei entschuldigt sich für ihre allzu erfolgreiche Neu-Eröffnung. Und eine Keramikmeisterin hat tierischen Besuch.

Themenseiten: TS Social Media und TS Social Media Monitoring

Bio Back Haus

Los geht’s! Das Bio Back Haus feierte in der ersten Aprilwoche seine Neueröffnung in Schwabmünchen – und das erfolgreich, wie die Bäcker in einem Post auf der Facebook-Seite des Handwerksbetriebs stolz verkünden.

Der Betrieb entschuldigt sich via Facebook direkt bei allen Kunden, die erst am späten Nachmittag in die Backstube gekommen sind. "Mit einem solchen Ansturm haben wir einfach nicht gerechnet. Deshalb war schon um 15 Uhr alles bis zur letzten Brezel ausverkauft", heißt es im Beitrag.

Die Entschuldigung dürfte angehende Standort-Kunden wohl besänftigen, schließlich heißt es weiter, dass das eben der "Nachteil" am traditionellen Handwerk sei. "Denn wenn man alles selbst herstellt, kann man nicht mal eben den Karton aufreißen. Bei uns ruht der Sauerteig über Nacht", schreiben die Bäcker. Rund 30 Facebook-Fans gefällt´s, mehr als zehn haben kommentiert.

Langhaarmädchen

Langhaarmädchen

Klick, Klick, Glück! Ein I nstagram-Post mit dem besonderen Fünkchen an Emotionalität hat den beiden Langhaarmädchen Mona und Julia vergangene Woche einen echten Klickerfolg beschert.

Bald 2.500 Instagram-Fans gefällt, was sie sehen. "Unsere Oma hat heute 99. Geburtstag!", schreiben die beiden Friseurmeisterinnen zum Foto, auf dem die glückliche Oma mitsamt ihren beiden Enkelinnen zu sehen ist. Zwar ist das Handwerkerinnen-Duo kein Schwesternpaar, doch die Aufklärung gibt’s direkt: "Ja okay, Monas Oma 😊 … aber ich darf sie auch Oma nennen hat sie gesagt!"

Gleich mehr als 150 Langhaarmädchen-Fans sind der Aufforderung gefolgt, Geburtstagswünsche da zu lassen. Auch loben viele die Rentnerin für ihr Aussehen : "Mit 99 ein Lächeln wie eine 16-jährige. Wie wunderschön sie das macht!" Auch das handwerk magazin wünscht nachträglich alles Gute zum Geburtstag! Sie können stolz auf "Ihre" beiden Macherinnen sein. Und nun los, auf zum süßen Foto.

SFS Schaible

SFS Schaible

Die Familie wächst! Sanitär- und Heizungstechniker SFS Schaible aus Ammerbuch hat vergangene Woche auf Facebook Neuigkeiten verkündet.

"Es gibt es ein neues Familienmitglied – im Fuhrpark", erklärt einer der Mitarbeiter des baden-württembergischen Betriebs in einem Video. Dabei will er die Fans nicht lange auf die Folter spannen und nimmt sie gleich mit zum neuen Gefährt.

Schnell ist klar: Das ist kein typisches Fahrzeug – und mit der Anschaffung liegt der Handwerksbetrieb voll im Trend. Es ist nämlich ein elektronisch angetriebenes Lastenrad, mit dem der Schaible-Mitarbeiter künftig Kunden besucht.

"Ich bin viel mit dem Rad unterwegs und hatte oft das Problem, Werkzeuge unterzubekommen", erklärt er. Mehr als 880 Facebook-Fans haben den fünfminütigen Clip geklickt, mehr als zehn haben ihn kommentiert. Das handwerk magazin wünscht Allzeit frohe Fahrt! Neugierig, wie der Handwerker sich auf dem Zweirad macht? Dann hier entlang.

Annika Schüler

Annika Schüler

Na wenn sich da nicht jemand wie ein Elefant im Porzellanladen benimmt… Oder doch eher wie eine Katze?

Bei Keramikmeisterin Annika Schüler aus München ist es wohl Gott sei Dank eher Letzteres, wie ihre Fans seit vergangener Woche auf ihrem Instagram-Profil sehen können.

Die Münchnerin hat nämlich ein Foto von ihrem tierischen Besuch gepostet. Und der liegt eben ausgebreitet auf frisch getöpferten Produkten der Handwerkerin. "Immer mitten drin, sonst wäre es ja langweilig", schreibt Schüler zum Foto.

Der Beitrag gefällt 125 Instagrammern, einige kommentierten ihn mit Worten wie "Die hat ja Nerven!". Ein Porzellan-Fan schreibt: "Da muss ja dann anstatt ´Bitte nicht anfassen´ ein `Bitte nicht drauflegen` auf dem Hinweis-Schild stehen." Neugierig, wie der tierische Besuch sich auf den empfindlichen Produkten macht? Dann ab auf Instagram!

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen