Mitarbeiter: Gesundheitsförderung rechnet sich

Zugehörige Themenseiten:
Arbeitsschutz und Gesundheit

Über 100 Milliarden Euro kosten Fehlzeiten die deutsche Wirtschaft jährlich – und die Zahl der Arbeitsunfähigkeitstage steigt weiter. Wie der neue Report der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) zeigt, lohnt es sich für die Unternehmen, in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu investieren.

Gesundheitsförderungd er Mitarbeiter zahlt sich für Unternehmen aus. – © Fotolia © Gina Sanders

Laut Report lassen sich durch betriebliche Gesundheitsförderung nicht nur die krankheitsbedingten Fehlzeiten um ein Viertel senken, auch das Kosten-Nutzen-Verhältnis der Maßnahmen ist ausserordentlich positiv: Mit jedem investierten Euro können im Ergebnis 2,70 Euro durch reduzierte Fehlzeiten eingespart werden. Das gilt auch für Investitionen in den Arbeitsschutz, die ein vergleichbar positives Kosten-Nutzen-Verhältnis für den Betrieb aufweisen.

Programme zur Verhaltensänderung besonders wirksam

Die jeweiligen Mitarbeiter profitieren nach Aussage der iga-Experten vor allem durch eine Verbesserung ihrer körperlichen und psychischen Verfassung von den Maßnahmen. So ist der Nutzen der Programme immer dann besonders hoch, wenn sie verschiedene Maßnahmen berücksichtigen und die Betroffenen darin unterstützen, ihr Verhalten zu verändern und/oder ein gesundheitsförderndes Umfeld schaffen. Besonders deutlich wird dies laut Report bei der Prävention psychischer Erkrankungen, aber auch bei Programmen der Bewegungsförderung, der Gewichtsreduktion oder der Nikotinentwöhnung.