Messe: Neue Anwendungen für Kunststoffe und Aluminium

Zugehörige Themenseiten:
Baustoffe und Messen

Klassische Werkstoffe wie Keramik, Kunststoffe und Aluminium überraschen mit neuen Anwendungsmöglichkeiten. Vorgestellt werden die weiterentwickelten Baustoffe auf der Fachmesse Industrial Supply vom 13. bis 17. April 2015.

Auf der Industrial Supply in Hannover werden neue Werkstoffe vorgestellt. – © Deutsche Messe

Die Weiterentwicklung von Werkstoffen für den Einsatz in technischen Bauteilen ist für die weltweite Zulieferindustrie ein Dauerthema. Dabei bieten nicht nur vergleichsweise neue Materialien wie kohlenstoff- oder glasfaserverstärkte Kunststoffe große Potenziale, auch klassische Werkstoffe wie Aluminium, Kautschuk und technische Keramik überraschen mit neuen Anwendungsmöglichkeiten – zu erleben auf der Industrial Supply, die internationale Leitmesse für industrielle Zulieferlösungen und Leichtbau im Rahmen der Hannover Messe vom 13. bis 17. April 2015.

„Es beeindruckt auf der Hannover Messe immer wieder aufs Neue, wie es Ingenieuren gelingt, Werkstoffe im Hinblick auf Energieeffizienz, Festigkeit oder Gewicht kontinuierlich zu verbessern“, sagt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter der Hannover Messe, Deutsche Messe AG. „Oder wie sie den Materialien ganz neue Eigenschaften verleihen. Neue Impulse dazu bietet beispielsweise auch das Werkstoff-Forum auf der Industrial Supply.“ Die Messe ermöglicht beiden Seiten – Anwendern wie auch Anbietern – einen umfassenden Überblick rund um moderne, anwendungsoptimierte Hightech-Materialien. Material- und energieeffizient eingesetzt, stehen diese, in Kombination mit neuen Fertigungs- bzw. Kleb- und Fügetechniken, im Fokus des unternehmerischen und ökologischen Interesses.

Durchsichtige Keramik eröffnet neue Möglichkeiten

Ein Beispiel sind Brennerrohre aus Hochleistungskeramik: Erst die Fortschritte in der Verfahrenstechnik ermöglichen es, jetzt auch die Innenseiten der Rohre mit strukturierten Oberflächen auszustatten. Damit können der Wärmeübergang und in der Folge die Energieeffizienz der Brennöfen erhöht werden.

Bemerkenswert sind auch die Fortschritte bei transluzenter Keramik. Mittels innovativer Herstellungsverfahren wird Aluminiumoxid so durchsichtig wie Glas. Die Einsatzgebiete des neuen Materials sind vielfältig: in der Medizin- und Beleuchtungstechnik, in der Schmuck- und Uhrenindustrie – und in der für die Rohstoffsuche wichtigen Tiefseetaucherei.

„Tauchcomputer können bislang bis 150 Meter Tiefe eingesetzt werden. Mit Keramik-Displays halten die Geräte dem enormen Druck noch mehr als 400 Meter unter Wasser stand“, berichtet Martin Hartmann vom Verband der Keramischen Industrie, der auf der Messe mit einem Gemeinschaftsstand vertreten ist. „Keramik ist ein Innovationsträger, der sich in der Elektronik und Elektrotechnik, aber auch in der Chemie und Anlagentechnik immer neue Nutzungen erschließt.“

BMW und Airbus setzen verstärkte Kunststoffe ein

Die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten zieht auch die Unternehmen der Composites-Branche nach Hannover. „Die Messe ist für uns ein Muss“, sagt Elmar Witten von der Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe (AVK). Die Mitgliedsunternehmen profitieren dabei vom Trend zu stetig höherer Energieeffizienz. So besteht der neue Airbus A350 bereits zu mehr als der Hälfte aus verstärkten Kunststoffen. Witten nennt den Grund: „Auf die Lebensdauer des Flugzeugs gerechnet, senkt jedes Kilogramm weniger den Kerosinverbrauch um drei Tonnen.“ Zum Einsatz kommen vor allem kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe (CFK), wie sie auch in der innovativen Fahrgastzelle des BMW i3 eingesetzt werden. Aber auch Unternehmen wie BASF, Jäger und LKH Kunststoffwerk Heiligenroth nutzen die Industrial Supply im kommenden Jahr, um die Trendvielfalt der verstärkten Kunststoffe zu präsentieren.

Auch die glasfaserverstärkten Kunststoffe (GFK) erschließen sich weitere Anwendungen. „Rohre aus GFK punkten durch Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit“, erklärt Witten. Dazu kommen die Fortschritte in der Verfahrenstechnik, die zu sinkenden Kosten führen – mit der Konsequenz, dass in der Türkei und im Nahen Osten Stahlrohre mehr und mehr von GFK-Leitungen verdrängt werden.

Bauteile werden multifunktional

Ein weiterer Messe-Trend ist Multifunktionalität: Bauteile erhalten einen Mehrwert durch neue Funktionen. Das spart Material und verringert die Baugrößen. Ein Beispiel sind Aluminium-Sandwich-Platten für den Bau- und Transportbereich sowie den Maschinenbau. Die leichten biegesteifen Platten bestehen aus zwei Alu-Decken und einem wellenförmigen Kern, in dem Heizkabel verlegt werden können. „So können die Platten für die Bodenheizung verwendet werden. Doch auch Füllungen zur akustischen Dämmung oder Wärmespeicherung sind möglich“, erklärt Herbert Fährrolfes von der Metawell GmbH, der die Messe-Synergien zur branchenübergreifenden Vernetzung nutzt.

Alle wichtigen Infos zur Hannover Messe:

Die internationale Industriemesse wird vom 13. bis 17. April 2015 in Hannover ausgerichtet. Die Hannover Messe 2015 vereint zehn Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation (MDA), Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology und Research & Technology. Die fünf zentralen Themen für 2015 sind Industrieautomation und IT, Antriebs- und Fluidtechnik, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Indien ist das Partnerland der Hannover Messe 2015.

Ein Tagesticket kostet an der Tageskasse 35 Euro, im Online-Vorverkauf 28 Euro. Zum Vorverkauf geht es hier. Alle Informationen zur Anreise mit Flugzeug, Zug, PKW, Bus und Bahn finden Sie unter www.hannovermesse.de/de/anreise-aufenthalt/anreise/