Betrieb -

Produktivität Indikator für die Teamleistung

Kennzahlen sind nicht nur ein unverzichtbarer Vergleichsmaßstab, sondern zeigen dem Unternehmer auf einen Blick, wo Handlungsbedarf besteht. Ein wichtiger Wert ist die ­Betriebsleistung je produktivem Mitarbeiter.

Themenseite: BWA-Kennziffern

Kennzahlen sind nicht nur ein unverzichtbarer Vergleichsmaßstab, sondern zeigen dem Unternehmer auf einen Blick, wo Handlungsbedarf besteht. Ein wichtiger Wert ist die ­Betriebsleistung je produktivem Mitarbeiter.

Was sagt die Kennzahl aus?

Bei der Betriebsleistung handelt es sich um den Wert der tatsächlich vom Unternehmen erbrachten Leistungen innerhalb eines Geschäftsjahres.
Um aussagekräftige Werte zur tatsächlichen Leistungskraft des Betriebs zu erzielen, kann es bei einem hohen Anteil von Fremdleistungen sinnvoll sein, diese bei der Ermittlung der Mitarbeiterproduktivität aus der eigentlichen Betriebsleistung herauszurechnen. Als Fremdleistungen gelten etwa Leistungen von Nachunternehmern sowie Leistungen und Produkte, die konkret für einen Auftrag bezogen wurden (Beispiel: Gerüstkosten).

Setzt man diesen (bereinigten) Wert ins Verhältnis zur Zahl der produktiven Mitarbeiter, zeigt sich, wie viel jeweils ein produktiv Beschäftigter zum Betriebsergebnis beiträgt.

Wichtig: Je exakter die Produktivanteile von Chef, Meistern und Lehrlingen bestimmt werden, desto aussagekräftiger ist das Ergebnis.

Die Formel:

Mitarbeiterproduktivität = Betriebsleistung ./. produktiv Beschäftigte

Wie beeinflusst die Kennzahl die Zukunftsfähigkeit?

Aussagefähig ist der Wert vor allem im Vergleich mit ähnlich strukturierten Betrieben aus der gleichen Branche sowie im Zeitablauf. Steigt der Wert etwa im Jahresvergleich kontinuierlich, deutet das auf Verbesserungen in der Prozessorganisation und/oder auch auf ein höheres Leistungsvermögen der Mitarbeiter hin. Sinkt der Wert im Jahresvergleich, kann dies ein Indiz für Effizienzverluste und zurückgehende Mitarbeiterleistungen sein. Hier sollten Chefs gegensteuern.

Welche Stellschrauben hat der Unternehmer?

Um die Produktivität nachhaltig zu verbessern, kann der Chef nicht nur an den Abläufen und der technischen Ausstattung feilen, sondern vor allem auch an der Motivation der Mitarbeiter und dem Betriebsklima. Fühlen sich die Mitarbeiter bei der Arbeit wohl und werden entsprechend ihren Stärken eingesetzt und regelmäßig geschult, kann das die Betriebsleistung pro produktivem Mitarbeiter oft stärker ankurbeln als eine neue technische Ausstattung.

Beispielwerte aus dem Handwerk

Die folgenden Zahlen sind Richtgrößen, je nach Struktur und Ausrichtung des Betriebs können die tatsächlichen Werte abweichen.

Branche Betriebsergebnisje produktivem Mitarbeiter
Hochbau 204.975 Euro
Santiär Heizung Klima 155.984 Euro
Metall 153.278 Euro
Dachdecker 129.991 Euro
Elektro 110.158 Euro

Quelle: LGH Betriebsvergleiche

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen