Forderungsmanagement verbessern

Deutsche Betriebe warten im Schnitt 26 Tage auf ihr Geld. Das ist lang, doch Kollegen aus dem Ausland warten noch deutlich länger: In Griechenland liegt die durchschnittliche Forderungslaufzeit bei geschlagenen 140 Tagen. Wie Sie ihr Forderungsmanagement verbessern können.

Betriebe brauchen zu Weilen einen langen Atem. Forderungen bleiben oft Wochen, manchmal sogar Monate aus. Im europäischen Vergleich haben es die deutschen Betriebe jedoch noch recht gut. Warten sie im Durchschnitt 26 Tage auf ihr Geld, müssen Unternehmen in Griechenland 140 Tage ausharren.

Die Forderungslaufzeiten anderer europäischer Länder:
  • Italien: 105 Tage,
  • Finnland: 26 Tage
  • Österreich: 28 Tage
  • Frankreich: 54 Tage
  • Luxemburg: 54 Tage
Vor allem für mittelständische Zulieferbetriebe und Dienstleister kann eine lange Außenstandsdauer dramatische Folgen haben, müssen diese bei Aufträgen doch häufig in Vorleistung gehen. Da können Zahlungsverzögerungen oder gar -ausfälle zu Liquiditätsengpässen führen.


Tipp: Forderungsmanagement: Richtig vorbeugen

Tipp: Wie Sie Forderungsausfälle bestmöglich absichern

Weitere Downloads zu diesem Artikel
  • Mahnung Muster (PDF, 91 kB)

    Manchmal ist es leider nötig, an einen Kunden eine Mahnung zu schicken. Der erste Schritt, um den säumigen Geschäftspartner eine Zahlungserinnerung zukommen zu lassen, ist eine schriftliche Aufforderung mehr...

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen