Tankkarten -

Fleetcor: Übernahme der Euroshell Kompakt-Karte

Weitgehend unbemerkt ist im vergangenen Jahr ein Wechsel vonstattengegangen, der die Kunden der Euroshell Kompakt-Karte betrifft. Denn dieser Sektor für kleine und mittelständische Unternehmen wurde im August 2014 von Fleetcor übernommen.

Themenseite: Tankkarten

Fleetcor ist ein international agierender Anbieter von Tankkarten und Zahlungsprodukten für Unternehmen.

„Für Kunden mit weniger als 3000 Litern im Monat übernimmt unser Partner Fleetcor die Betreuung und Beratung des Vertrages“, heißt es von Euroshell. Fleetcor betreut nach eigenen Angaben über 530.000 Geschäftskunden mit mehr als 2,5 Millionen Kartenbesitzern in 43 Ländern. Für die rund 50.000 betroffenen Kunden in Deutschland habe sich durch die Transaktion kaum etwas geändert, auch die Karte trage weiterhin den Namen Euroshell.

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen

dumbulo

Von wegen " durch die Transaktion habe sich kaum etwas geändert"

Nur scheinbar hat sich nichts geändert. Tatsächlich haben sich die Gebühren klamheimlich bei 5 Tankkarten von unter 10 EUR bei Schell auf über 80 EUR erhöht. Die Kartengebühren wurden auf 3,95€ bzw. auf 4,95€ (bei. internat. Karte) erhöht. Es wird jetzt pro Betankung eine Gebühr einbehalten, wenn mann nicht an der "hinterlegten" Wahltankstelle tankt. Und Betankungen im Auslang werden mit 8% belastet.
Und das perfide: Wenn man da anruft und sich als Neukunde ausgibt, bekommt man einen anderen Tarif angeboten ganz ohne Gebühren. "Na da will ich diesen Tarif auch" wird mit der Begründung abgelehnt, dass Bestandkunden diesen Tarif nicht erhalten.

Ich kann allen die von Fleetcor übernommen worden sind nur empfehlen sich mal ihr Abrechnung genauer anzuschauen. Wir werden jedenfalls kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln.

MfG