Finanzen + Versicherungen -

Entgeltumwandlung: So wägen Sie Vor- und Nachteile richtig ab

In vielen Handwerksbetrieben ist in der betrieblichen Altersvorsorge eine Direktversicherungs­zusage üblich. handwerk magazin gibt hier einen Überblick über Vor- und Nachteile bei einer ­steuer- und sozialversicherungsfreien Entgeltumwandlung – für den Chef und die Mitarbeiter.

Themenseite: Betriebliche Altersvorsorge (bAV)

Vorteile

Gruppenrabatt. Unternehmer können bei den Anbietern günstigere Gruppenvertragskonditionen für die Mitarbeiter in Anspruch nehmen.

Absicherung. Je nach Ausgestaltung der Versorgungszusage für den Mitarbeiter ist mit einem Vertrag Altersvorsorge sowie ein Invaliditäts- und Hinterbliebenenschutz möglich.

Sicherheit. Die Zusage einer Direktversicherung an den Mitarbeiter ist für ihn eine sichere Form der Altersvorsorge. Für den Arbeitgeber ist dieses Angebot ein Instrument der Mitarbeiterbindung.

Mitnahmeanspruch. Die Direktversicherung ist bei einem Arbeitgeberwechsel des Mitarbeiters portabel. Das ist gesetzlich geregelt.

Förderung. Arbeitgeber und auch Mitarbeiter zahlen in der jeweiligen Ansparphase keine Einkommensteuer und auch keine Sozialabgaben auf den umgewandelten Entgeltbetrag.

Nachteile

Kosten. Bei Einzeltarifen fallen hohe Abschluss- und Vertriebskosten für den Arbeitgeber an.

Rendite. Nur geringe Überschussbeteiligung, der Garantiezins beträgt aktuell nur noch 1,75 Prozent.

Übertragung. Keine freie Vererbbarkeit; Kreis der begünstigten Hinterbliebenen ist für die versicherten Mitarbeiter stark eingeschränkt.

Auszahlung. Volle Steuerpflicht in der Auszahlungsphase. Sozialversicherungsfreie Entgeltumwandlung führt aufgrund geringerer Beiträge an die verschiedenen Zweige der gesetzlichen Sozialversicherung zu einer Reduzierung der Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung, der Arbeitslosenversicherung und des Krankengeldes.

Krankenversicherung.  Rentner müssen für Kapital- und Rentenleistungen aus der betrieblichen Altersversorgung den vollen allgemeinen Beitragssatz an ihre Krankenkasse allein zahlen.

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen