Betrieb -

Online-Umfrage: Durcharbeiten ohne Pause keine Seltenheit

Essen, joggen, abschalten: Möglichkeiten, die Mittagspause zu gestalten, gibt es viele. Doch einer aktuellen Online-Befragung zufolge nutzen viele Arbeitnehmer in Deutschland diese nicht zur Entspannung, sondern verbringen die Zeit am Arbeitsplatz.

Themenseite: Arbeitsschutz und Gesundheit

Regelmäßige Mahlzeiten und Pausen während der Arbeit sind gesund. Das besagen dutzende Ratgeber, Gesundheitsmagazine sowie die Krankenkassen. Deshalb existiert in Deutschland auch das Arbeitszeitgesetz, das mindestens eine halbe Stunde Mittagspause bei einer Tagesarbeitszeit von sechs Stunden an vorschreibt.

Trotz alledem verzichten viele Arbeitnehmer auf ihre Erholungszeit am Mittag. Zu diesem Ergebnis kommt die nicht repräsentative Online-Umfrage der Stellenbörse Monster. Demnach arbeiten drei von zehn Befragten ohne Pause durch.

Etwa ein Drittel verzichtet auf die Mittagspause

Gefragt hatte die Studie 274 Personen danach, wo sie ihre Mittagspause verbringen und wie sie diese gestalten. Die Ergebnisse: Nur 31 Prozent der Befragten essen außer Haus; 38 Prozent verbleiben am Schreibtisch, um Privates zu erledigen. Dass sie während der Pause zwar essen, gleichzeitig aber weiterarbeiten, gaben 15 Prozent der Teilnehmer an. Und 16 Prozent verzichten komplett auf eine Mahlzeit am Mittag.

Zu ähnlichen Ergebnissen kam auch eine Studie des Projekts Gesundheitsmonitor von Bertelsmann Stiftung und Barmer GEK. Sie zeigt, dass Beschäftigte in Deutschland dazu neigen, mehr zu arbeiten, als ihnen gut tut: Knapp ein Viertel der Vollzeit-Beschäftigten in Deutschland lege ein zu hohes Tempo vor, das sie langfristig nicht durchhalten könnten, und 23 Prozent verzichten gänzlich auf Pausen.

Vier Tipps für entspannte Pausen

Monster liefert zu seiner Befragung zusätzlich einige Tipps, wie Beschäftigte ihre Pause sinnvoll verbringen sollten. Auch die Webseiten der Krankenkassen rufen dazu auf, die Erholungszeit gesund zu gestalten. Die vier wichtigsten Tipps knapp zusammengefasst:

  • Abstand von der Arbeit suchen: Zu lange Zeiten gleicher Belastung können schaden. Das gilt für die Konzentration sowie für den Körper. Spaziergängen an der frischen Luft helfen.
  • Passende Gesprächsthemen finden: Wenn Kollegen ständig über den Job sprechen, schadet das der Entspannung. Versuchen Sie, andere Themen anzuschneiden, um abzuschalten.
  • Das richtige Essen wählen: Große und schwere Gerichte machen träge, aber auch Hunger bringt Leistungstiefs. Greifen Sie deshalb zu fettarmen, nähr- und ballaststoffreichen Speisen wie Salat, Kartoffeln, Reis oder Vollkornnudeln.
  • Imbiss zwischendurch nehmen: Nach drei bis vier Stunden Arbeit sinkt die Leistungskurve. Ein gesunder Imbiss mit Vitaminen und Mineralstoffen, beispielsweise Obst, bringt Sie wieder in Schwung.
© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen