Betrieb -

Metabo Die kabellose Baustelle ist Realität

Gerätehersteller Metabo präsentierte sich auf der BAU 2017 in München mit einem Stand, auf dem ausschließlich akkubetriebene Elektrowerkzeuge zu sehen waren.

Themenseite: Ausstattung

„Wir bleiben unserer Strategie treu und bieten weiterhin auch kabelgebundene und druckluftbetriebene Maschinen an“, erklärte der Metabo-Vorstandsvorsitzende Horst W. Garbrecht auf der Bau 2017. „Aber für unsere Branche sind die Akku-Werkzeuge das, was für die Automobilindustrie der Elektroantrieb ist: Das Feld, auf dem sich die Zukunft der Unternehmen entscheidet“, so Garbrecht.

Mit mehr als 80 Maschinen im 18-Volt-Bereich deckt Metabo nahezu alle Anwendungen kabellos ab. Mit den leistungsfähigen LiHD-Akkupacks sei es zudem möglich, akkubetriebene Elektrowerkzeuge im absoluten Hochleistungs-Bereich einzusetzen.

Teurer, aber produktiver

Laut Metabo sind akkubetriebene Elektrowerkzeuge vor allem aufgrund ihrer Akkupacks und Ladegeräte in der Anschaffung zwar oft teurer als herkömmliche Geräte, diese Mehrkosten ließen sich über Produktivitätsvorteile aber schnell wieder hereinspielen.

Außerdem liegen die Geräte ohne Akkupacks und Lader – die sogenannten Karkassen – im Preis fast gleich wie vergleichbare kabelgebundene Maschinen. Wer sich also für das System eines Herstellers entscheide und so Akkupacks und Lader für all seine Akku-Maschinen nutzen kann, habe beim Kauf weiterer Geräte praktisch keine Kostennachteile.

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen